Bauprojekt "HEIDI"

Bitte tragt Eure Fahrbetriebs-/ und Veranstaltungs-Termine 2020 im Kalender ein.
  • Heute morgen habe ich zwei Stunden lang die Kanten der Motorhaube und des hinteren Hühlers bearbeitet, so dass sie wie im Original wohl abgerundet sind...


    Zuerst habe ich grob das Material mit derm Hobel abgetragen, anschließend habe ich die Rundung mit einem Schmiergelpapier ""alla Hannibal"" bearbeitet, so dass überall der gleiche Radius ist....


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Gruß Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Diese Schleiferei habe ich mir damals bei meiner Diesellok erspart. Ich habe die Kanten einfach mit 1/4 Stäben nachgebildet, da war die Rundung dann schon vorhanden.

    Hubert The Goose

  • Hallo Jonas,


    Hut ab, super Arbeit für Deine möglichkeiten. Meine Anlage in Augsburg Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. ist eröffnet.
    Bist jederzeit willkommen.


    Gruß Thomas

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.; Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Hallo,


    danke für die positive Resonanz....


    Der linke der hinteren beiden Küher ist heute fertig geworden und kann nun eingebaut werden. Er ist genau so aufgebaut, wie der vordere jedoch hat er fünf Lamellen mehr, ist dafür aber nur 5,3cm breit. Wie schon geschrieben waren die hinteren beiden für die Elektromotoren, der vordere für den Dieselmotor.


    Bild: der Kühler direkt vorm Führerhaus->


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Gruß Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo zusammen,


    ich hab schon wieder was Neues von der Heidi. In den letzten zwei Tagen habe ich die vier Führerhauswände zurechtgesägt. Die vier Wände habe ich zum Fotografieren mal kurz zusammengeskelbt. Als Dach habe ich eine Pappplatte provisoring fixiert. Die Vorderseite des Führerhauses hat eine Öffnung zur Motorhaube hin. So kann eine der zwei Batterien genau über der hinteren Achse platziert werden. Der Teil der Batterie, der dann ins Führerhaus hineiragt wird unter dem Amaturenbrett verstaut.


    Hier das Führerhaus mit Pappdach:


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Hier das Loch für die Batterien


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.





    Gruß Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hey Jonas, das geht aber fix bei dir! :thumbsup:
    Wo nimmst du nur die Zeit her?
    Ich bin an meiner Baustelle noch kein Stück weiter... ;(
    Kannst du bitte mal ein Bild mit deiner Maxitrak Lok und Heidi einstellen,
    damit man die Dimensionen besser einschätzen kann...
    du weißt ja, ich bin so ungedultig und da du ja am Damptreffen nicht da bist... :rolleyes:
    Die Lösung mit dem Durchbruch ins Führerhaus ist bei meiner Lok genau so gelöst,
    das bringt gutes Andruckgewicht auf die hintere Achse, wichtig für die Steigung bei euch in Basel.


    Auf jeden Fall wird das eine sehr schöne Lok und für deine Möglichkeiten echt der Hammer!!! :thumbup:


    Viele Grüße,
    Volker

  • Hallo Volker,


    ich hab extra für dich ein Bild mit der Emma und der Heidi gemacht. Ansonsten habe ich heute das Führerhaus verleimt und fest geschraubt.


    Für den morgigen Fahrtag habe ich noch schnell die Motorhaubentüren und die dazugehörigen Lüfter fixiert (nicht netgültig). Wer morgen beim Ysebähnli an Rhy ist kann sich dir Lok ja mal ansehen. Für den Fahrtag habe ich letztes Wochenende auch noch einige Infoblätter zum Original und zum Modell gemacht.


    Aber nun will ich die Bilder sprechen lassen.


    Hier der Größenvergleich


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    So sähe eine Fahrt mit der Heidi aus


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Nun noch eine Gesamtaufnahme der Lok


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Gruß Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Jonas,


    du bist so gut zu mir, Danke!Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    Na das sieht doch schon eine Nummer Größer aus,
    die Lok steht dir gut und dann das ganze noch in Farbe...
    aber das wird bei deinem Tempo ehe nicht lange dauern bis die fertig ist. :thumbup:


    Viele Grüße und nochmals Danke für deine Mühe wegen den Bilder!
    Volker

  • Solly zäme,


    heute habe ich einen kleinen Video zu Heidi gemacht..viel Spaß beim anschauen:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Gruß Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Jonas,


    tolles Projekt.
    Zuerst hab ich mir die Augen gerieben, als ich dich mit der schon angetriebenen neuen Lok gesehen habe.
    Danke für die Auflösung ! Weil sonst würde ich dir magische und übernatürliche Kräfte zusprechen müssen. ;)


    Weiterhin viel Erfolg und Spaß.


    Viele Grüße


    Martin

    Der Weg ist das Ziel !

  • So, heute gibt's mal wieder was Neues von der Heidi:
    Das Amaturenbrett ist nun im Rhozustand fertig, so dass die Batterien nun ihren Platz einnehmen könnten. Dann habe ich heute noch eine der beiden Türen angefangen zu bauen und noch einen Prototyp für die insgesamt 16 Haltegriffe gefertigt.
    Eine Frage: Wie befestige ich am besten die Griffe (4,9mm Rundstahl)(Zuerst wollte ich sie mit einem Gewinde versehen und mit Muttern festschrauben. Hat aber nicht funktioniert, da die Stange blöde Maße hat...nun habe ich eine Klemmvorichtung entworfen...würde aber genre bessere Vorschläge von euch bekommen).
    Hier die Tür..
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    hier der Prototyp der Haltegriffe
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    Hier die Lok im momentanem Baustand
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    Gruß
    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo,


    danke für den Tip....is ja wirklich die beste und eigentlich auch einfachste Möglichkeit die Griffe gut zu fixieren. Auf dem Heimweg von der Schule bringe ich morgen passende Gewindeschneideisen vom TOOM mit (da bin ich Stammkunde :) ).#


    Heute habe ich die 15 Haltegriffe erstmal gebogen und somit die "Rohlinge" produziert. Die zweite Tür habe ich auch noc gebaut und sie mit Plexigals verglast. Als Scharnier dient momentan noch ein Klebestreifen...


    Hier die 15 Haltegriffe:


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Hier eine der Türen


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    So..gute Nacht


    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Jonas,


    das macht ja richtig gute Fortschritte. Meine Erste Lok war ja auch aus Holz und ich würde es für eine Akkulok jederzeit wieder tun *hehe*
    Das Vorbild deiner Heidi habe ich vor Jahren bei der IRR im Original gesehen und deine Umsetzung gefällt mir sehr gut. Weiter so !!!
    Den passenden Holzkastenkipper hast du ja schon, wobei da 5-6 weitere sicher noch schöner wären für einen entsprechenenden Zug.


    Wenn ich manchmal so über die Feldbahnzeit nachdenke muß ich sagen, daß man mit Kippwagen und Kipploren doch etwas mehr spielen kann als mit meinem heutigen Waldbahn-Thema.... Wer weiß, vielleicht sattle ich ja irgendwann noch mal um auf Minenbahn oder sowas =)


    Schöne Grüße, Gerd

  • Hallo Jonas,


    Möbeltürgriffe haben üblicherweise Bohrungen mit Innengewinde, in die von der Innenseite Schrauben gedreht werden. Dafür dürften deine Griffe zu klein sein. Und mit Bolzengewinde müsste aussen auch noch eine Mutter o.ä. sitzen, was die Optik wieder stört.


    Ich würde die Griffe mit Metallkleber einkleben: so stramm vorbohren, das der Griff gerade noch eingedrückt werden kann. Dann von innen bis ca. der halben Türstärke 1 bis 3 mm größer aufbohren. Den (entfetteten) Griff einstecken und von innen mit Kleber zuspachteln.


    Viele Grüße, weiter so!


    Winfried

    Ich fahre auf Spur 7 (Regelspur) oder auf Spur 5 mit der Feld- und Waldbahn

  • Hallo Jonas


    Gegenvorschlag (wie ich es schon gemacht habe):
    Auf die Schenkel der Haltegriffe Gewinde schneiden. (Beim nächsten Projekt machen wir das aber VOR den Biegen, OK?)
    Nur soweit, daß der Haltegriff korrekt auf den Wand sitzt. Kleine Muttern aufschrauben, die vorher etwas abgerundet wurden.
    Haltegriff durch die Wandung stecken und von innen weitere Muttern setzen - Fertig


    Etwas an einem Abfallstück probieren...
    Viel Erfolg und weiter so in Deinem Projekt!

  • Hallo ihr Drei,


    Erstmal zu dir Gerd: Ich war im Sommer 2010 bei der IRR, jedoch war die Bahn zu diesem Zeitpunkt schon stillgelegt. Aber die Heidi war ja bei der Museumsbahn in Betrieb. Dort konnte ich auch die Maße der Lok nehmen. Ich würde ja gerne noch mehr Kastenkipper bauen, jedoch ist mein Geld (als Schüler) nicht gerade üpig. Daher werde ich vorerst keine neuen Loren mehr bauen.


    Nun zu dir Winfried: Ich habe auch schon gemerkt, dass die Stangen viel zu dünn für eine Bohrung mit Gewinde ist. Also ich bin grundsätzlich nicht gerade für Kleber, da ich schon einige schlechte Erfahrungen mit diesen gesammelt habe. Ausßerdem weiß ich nihct wie des mit Metallkleber und Holz ist(die Lok wird ja aus Holz gebaut)


    So und nun noch zum Letzten: ich hatte das auch so geplant, habe aber nicht darauf geachtet, dass die Stangen die ich gekauft habe einen so blöden Durchmesser, dass sie für ein M6 Gewinde zu klein für ein M5 Gewinde zu groß sind. Somit ist diese Methode für micht leider nicht möglich.


    Meine Lösung: Ich kam nach einiger Überlegung auf die Lösung: Die Griffschenkel müssen eingeklemmt werden. So habe ich aus einem Aluwinkel und einer Klemmschelle eine Klemmvorichtung entworfen, mit der der Griff sehr stabil fixiert werden kann. Der Winkel wird an die Innenseite der Motorhaube geschraubt. Nicht nur dass es stabil ist, nein man sieht auch keine Halterung von außen. Im Foto kann man den (nicht sehr schön gemachten) Prototypen sehen:


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Gruß Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Jonas,
    deine Griffe sollen ja bestimmt keine Lasten halten. Wenn du, wie es Winfrid schrieb, die Holzteile bearbeitest und zusätzlich einige Kerben in deine Griffe feilst (in dem Bereich der später im Holz sitzt) dann sollte die auch bombenfest halten. Als Kleber Uhu300 endfest nehmen und diesen mit dem Fön (wenn Mutter wegschaut) oder einer Heissluftpistole erwärmen. Der Kleber wird dann so dünnflüssig, dass er wirklich jede Pore im Holz und im Griff ausfüllt. Wenn vor dem Verkleben alles fett- und staubfrei ist, dann kannst du wahrscheinlich deine Lok an den Griffen hochheben (wenn die Scharniere es halten).
    Gruß Volker

  • Hallo Volker,


    ich glaub dir ja, dass des bombenfest hällt. Aber was ist, wenn man mal was reparieren muss und die Dinger nicht mehr wegbekommt? Ne also trotz allen genialen Arkumenten---> schrauben is mir lieber sorry
    aber danke für den Vorschlag



    Gruß


    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Falscher Ansatz, Junger Mann.
    Mein Rat: Wenn was falsch geworden ist, das Teil NEU machen und keine Hilfslösung (auf gut Deutsch: Krücke) basteln, um den 1. Fehler zu korrigieren.