Bauprojekt "HEIDI"

  • Hallo zusammen, hallo Volker,


    also bis jetzt machen die Scharniere einen stabilen Eindruck...Sind ja recht massiv gebaut.
    Ich komme gerade aus dem Keller. Ich habe den ganzen Nachmittag Kabel an der Lok verlegt, verlötet oder mit Steckern versehen. Das Ergebnis der ganzen Arbeit: ein riesen Kurzschluss.....


    Nein, nur ein kleiner Witz... Alles funktioniert einwandfrei und ohne irgendwelche Kurzschlussprobleme. So kann ich nun über die Klappe in der Motorhaube die Steuerung, den Kühler und die Ladebuchse für die Fernbedienung Ein- und Ausschalten. Jeder Schalter hat außerdem noch eine LED, an der man sehen kann, ob das angeschlossene elektronische Bauteil auch wirklich Srom gekommt.


    So, nun ist alle bereit für die morgige Feuerprobe beim Ysebähnli am Rhy.


    Gruß Jonas


    PS. (an Hannibal) ich schreib dir ne Mail wann ich drüben sein werde. Wer interesse an einem Besuch hat kann mir eine Nachricht schreiben...

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • können den guten Fahrregler in Rauch aufgehen lassen.


    Daher rate ich jedem, die vorgesehene Sicherung einzubauen. Bei der Kombination von Heidi, also Akku, Leitungen mit PVC - Mantel und Holzkarosserie gibt das im Ernstfall ein vernichtentes Feuerwerk.


    Aber ich hoffe mal, das Jonas sich an die vorgesehene Schaltung mit Sicherung und Verpolungsschutzrelais gehalten hat.


    Ich wünsch dir eine erfolgreiche erste Ausfahrt mit der Heidi. Die Lok ist wirklich schön geworden.


    Gruß aus Karlsruhe,


    Matthias


    Ääähm, wie wärs am nächsten Sonntag mit Fahrtag in Karlsruhe ?

    Der Antrieb ist der Urtrieb des Menschen -
    Das Spiel mit dem Feuer !

  • Ja, ich kann mal schauen, ob ich Zeit habe und vor allem, ob meine Eltern mich fahren können. Wenn ich des richtig verstehe meinst du nicht diesen Sonntag sondern den nächste Woche, richtig?

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Matthias,


    also am Sonntag kann ich leider nicht, da wir kurz darauf mit dem Wohnwagen nach Frankreich fahren. Da gibt es noch einiges zu packen. Am Fahrtag im August bin ich auch noch weg, aber am 3.Oktober könnte ich kommen. Mein Vater muss an dem Tag ja ((in der Schweiz)) arbeiten und daher kann mich meine Mutter nach Karlsruhe bringen..Weiteres kann man ja dann noch besprechen.


    hallo an alle,


    heute habe ich eine Testfahrt beim Ysebähnli am Rhy absolviert. Ich habe zwei schwere Sitzwagen, meinen Bedienwagen und 3 Personen beim Ysebähnli locker die Steigung hochgezogen. Hier ein kurzer Video der Testfahrt.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.
    Gruß Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Jonas
    Super die Lok ist richtig gut geworden Steigung kein Problem und ich hoffe Sie macht Dir noch lange Freude !!!!
    Als alter Holzwurm bin ich von deiner Arbeit Begeistert und hoffe es gibt manchen Jungen Bahnfreunde Mut selbst etwas zu machen
    Zum Anfang ist es Realistischer in Holz zu Bauen ,Werkstadt Maschinen in kleinerem Verhältnis zur Metallbearbeitung !!
    Es ist doch schöner eine Lok zu haben die es sonst nicht gibt auf unseren Geleisen und man stolz sagen kann EIGENBAU !!!!!
    Mit den besten Grüssen Hannibal

    * 1940 † 2017

  • Hallo zusammen,


    in den letzten Tagen habe ich vollgende Arbeiten an der Heidi erledigt:


    Das Dach der Heidi habe ich mit der Stichsäge aus einer 0.75mm dicken Stahlplatte ausgesägt, gebogen und mit dem Führerhaus verschraubt. Das Dacht hat natürlich die gleiche Form, wie das des Originals. Beim Original befindet sich auf dem Dach noch ein Einholmstromabnehmer, welcher aber nicht nachgebaut werden soll.
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Außerdem habe ich noch den Tachometer angeschlossen. Dieser zeigt nun immer die genaue Momentangeschwindigkeit an. Noch dazu zählt er alle gefahrenen Kilometer.
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

    Als letztes habe ich noch die zwei Hörner eingebaut. Die Öffnungen der Hörner wurden genau an den hinteren Kühler befestigt, so dass der Schall ohne Behinderung nach Außen dringen kann. Die Hörner können einzeln von der Fernsteuerung aus getätigt werden. Geschaltet werden sie mittels Relais.
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

    Gruß Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Jonas,


    mit denn beiden Hörnern kannst du ja selbst Tote von denn Gleisen scheuchen. :D


    Gruß,


    chris69

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.



    Manche Leute kaufen Dinge, die sie nicht brauchen, mit Geld, das sie nicht haben um Leute zu imponieren, die sie nicht mögen.

  • Hallo Jonas


    ich habe gestern das Original deiner Heidi besucht ;-) und ich muss sagen die Seiht genau so aus wie dein Modell !!! (oder eher umgekehrt;-) )


    Ich finde es Persönlich aber schade das Du den Stromabnehmer (der gehört doch irgendwie zu der Lok) nicht nachbauen wilst....


    Aber Toll sieht sie auch so aus deine Heidi ;-)


    Gruss Adrian

  • Hallo Jonas,


    es ist eine schöne Lok geworden. Den Stromabnehmer würde ich schon noch bauen, aber abnehmbar. Dann kannst Du ihn bei Ausstellungen montieren und keiner behauptet, das da was fehlt. An Fahrtagen geht es halt oben ohne.


    Grüße


    Wolfgang

    † 2017

  • Hallo,


    wenn ich die Lok fertig habe werde ich wohl noch den Stromabnehmer bauen müssen, wenn es von allen verlangt wird :).
    Gestern habe ich erneut eine Testfahrt beim Ysebähnli durchgeführt. Mein Bruder wollte im Rhein schwimmen gehen und da boht es sich an noch die Heidi mitzunehmen. Daher auch der Neoprenanzug...;)


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Die weitere Vorgehensweise: Ab Freitag bin ich weg....bis dahin will ich noch ein Testbrett fertig haben. Als Testbrett bezeichne ich ein übriges Brettchen der Lok. An diesem brobiere ich aus, wie ich die Lok lackiere.


    Ich habe vor vollgende Sachen zu machen: Tiefgrund auftragen, schleifen, Grundierung auftragen, schleifen, Grundierung auftragen, schleifen, Rotlack streichen, schleifen Rotlack sprühen und fertig


    Mittlerweile bin ich bei der zweiten Grundierung des Bretts angekommen.


    Gruß Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

    3 Mal editiert, zuletzt von Jonas Sommer ()

  • Hallo Michel,


    die Hörner stammen aus einem Autoteilehandel. Die sind eigentlich so gedacht, dass man sie gleichzeitig hupen lässt. Ich habe sie aber einfach einzeln angesteuert.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Unter diesem Link findest du solche Hörner. Aber Achtung....fast schon zu laut.
    Ich habe vor die Hörneröffnungen alte Lappen gespannt, so sind sie von der Lautstärke her in Ordnung.


    Gruß Jonas


    PS. Ab morgen bin ich für drei Wochen weg, daher werde ich dann wohl nicht mehr antworten.

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • So wird das gedacht sein.
    Wenn er sie in Reihe schalten würde, würde die Spannung an beiden Hupen nur halb so viel abfallen -> die Hupen sind leiser... Statt also 24V fällt an einer Hupe dann nur noch 12V ab, bzw bei 12V nur noch 6V ab, je nachdem, mit welcher Spannung gefahren wird (das stand irgendwo mal...)
    Ich weiß aber nicht, ob eine Hupe mit halb so großer Spannung überhaupt noch hupt, aber das kann man ja ausprobieren...


    Viele Grüße Johannes