... und für den Winter einen Schneepflug

Das Adminteam und ich wünschen Euch allen ein gutes, gesundes Jahr 2022.
Möge der Dampf ewig mit uns sein.
Danke, dass Ihr dieses Forum mit Euren Beiträgen bereichert und auch mit Spenden unterstützt..
  • ...und für den Winter einen Schneepflug.


    Da unser Vereinsmitglied Stephan so interessante Beiträge über den Fortschritt an seinen Eisenbahndrehkran hier ins Forum gestellt hat, habe ich mich überreden lassen, auch mal kurz von unserem Schneepflug zu berichten.


    Die Winter sind, trotz Klimaerwärmung, doch wieder etwas schneereicher geworden. Um Winterfahrten zu machen, hatten wir schon mehrmals unsere Vereinsanlage mit der Schaufel und Schneeschieber vom Schnee befreit. So reifte 2011 zwischen Marcus und mir der Entschluss, einen Schneepflug zu bauen. Eigentlich sollte es erst eine Schneefräse werden, aber ein Video über den Winterbetrieb auf Train Mountain zeigte im Vergleich, dass der Schneepflug viel spektakulärer durch die Schneewehen rauscht.


    Als Vorbild wählten wir einen Klimaschneepflug der Bauart Linz. Der Aufbau ist von Henschel und das Fahrwerk wurde von Dolberg hergestellt. Ist so ungefähr der Vorreiter für den Meininger Schneepflug und sieht aufgrund der Vernietung etwas rustikaler aus.


    Der Pflug im Maßstab 1:8 sollte ausreichend groß und schwer werden und über die gleichen Verstellmöglichkeiten des Originalpflugs verfügen. Kann ja nicht so ein Problem sein...dachten wir. Ist ja nur das Heben und Senken der Pflüge, Frontpflugausrichtung keilförmig, rechtsseitig und linksseitig einstellen und arretieren sowie die Seitenscharren darf man natürlich auch nicht vergessen. Gut das es 3D Konstruktionsprogramme gibt, sonst hätte ich die vielen Hebel und Führungen nicht in dem Gehäuse untergebracht.


    Gebaut wurde der Pflug im letzten Spätsommer (2011), um ihn rechtzeitig zum Winteranfang fertig zu haben. Die geplante Bauzeit wurde eingehalten, aber der Schnee ließ uns in diesem Jahr leider im Stich.

  • Als Eisenbahndienstfahrzeug dient der Schneepflug im Modellbaupark Auenhain in erster Linie mehr oder weniger zur Dekoration und sollte nicht zu teuer werden. Die Konstruktion ist zwar mit dem CAD-Programm erstellt wurden, aber aus Kosten gründen verzichteten wir auf Laserteile und verwendeten vorhandene Materialreste. Passende Gusslager für die Diamonddrehgestelle hatte ich noch in meiner Werkstatt, entsprechende Radsätze, Silentblöcke, Blech und geeignete Profile waren auch noch vorhanden. Der Bau konnte beginnen.


    Der Rahmen besteht seitlich aus 2 Längsträgern (aufgeschnittenes Vierkantrohr). Dazwischen befinden sich die Auflager für die Drehgestelle, die Pufferbohle und jede Menge anders Profilzeug, welches zur Bedienung des Pflugs notwendig ist. Die Pflugschare werden über Hebel, die aus dem Gehäuse ragen, direkt per Hand von einem Bedienwagen (Güterwagen) betätigt. Das Gehäuse wird in einem Stück auf den Rahmen aufgesetzt. Zusätzlich sind noch große Bleigewichte in den Rahmen eingehangen, um die Standsicherheit des Pfluges im Schiebebetrieb zu gewährleisten.


    Da der Pflug wahrscheinlich viel Zeit im Freien stehen wird, haben wir uns entschlossen alle Teile galvanisch verzinken zu lassen. Also mussten nach der Funktionsprobe sämtliche Teile demontiert und mit Schlagzahlen markiert werden. Dies hat zum Vorteil, dass wir alle Gestänge, die durch das Gehäuse verdeckt werden, nicht lackieren mussten.


    Auf dem einen Foto kann man gut sehen wie viel Teile so ein Schneepflug letztendlich hat … gezählt haben wir es aber nicht.

  • Nun war unser Schneepflug zwar durch den Zinküberzug wunderbar vor Korrosion geschützt, aber wie kann er lackiert werden? Ich hatte gehört, auf Zink hält herkömmlicher Farbauftrag schlecht oder gar nicht. Zum Glück konnte uns unser Farbenhändler mit einem Spezialzusatz für Alkydharzlack helfen, der die Haftung der Farbschicht auf der Zinkoberfläche gewährleistet. Nachteil ist nur, dass die Farbe sehr lange zum Aushärten benötigt.


    Als I-Tüpfelchen haben wir noch die Fabrikschilder von Henschel und Dolberg in 3D-Druck anfertigen lassen. D.h. schnell ein 3D-Modell von den Schildern anfertigen und bei Shapeways drucken lassen. Die Schilder sind aus einem Material wie Plexiglas und lassen sich gut anbringen. Übrigens haben wie solche Schilder auch als Urmodelle für den Alu-Guss benutzt, um eine „warmfeste“ Beschilderung unserer Dampfloks zu erhalten.


    Die Beschriftung entstand mit Hilfe eines befreundeten Gartenbahners in einer Lehrwerkstatt. Die Ausführung als sehr dünne selbstklebende Folie eignet sich gut für glatte Flächen.


    Der Klimaschneepflug ist eine urige Erscheinung auf unserer Anlage und jetzt warten wir nur noch auf Schnee ...

  • Hallo achim!


    Sieht super aus der Pflug!!


    Ich bin auch schon seit ca 1,5 Jahren dabei einen Schneepflug zu bauen, wobei meiner nur an einem Klimaschneepflug, der eurer Type entspricht,
    angelehnt ist, mehr oder weniger ein freelance Modell ist, da mir erstens die österreichischen Klimaschneepflüge auf Dampflokrahmen Basis zu kompliziert waren, da er eigentlich ziehmlich schnell fertig sein sollte, naja, man sieht das es dann doch nicht so schnell gegangen ist!


    Mein Rahmen ist recht Massiv ausgeführt, besteht aus 35x35, 40x40, Vollmaterial als Querstreben, und 10x30 Vollmaterial für seitliche Rahmenteile, vorne der Teil für die Pflugaufnahme ist auch sehr massiv Geschweißt, weiters sind noch 25mm Dicke Stahlplatten als einlage vorhanden.
    Der hintere Teil ist aus 16mm dicken Vollholzplatten, welche noch mit Blech bespannt werden, die eine Kiste bilden, in der Werkzeug sowie eine Batterie für Licht untergebracht werden kann, ausserdem sitzt der Pflugbediener am Fahrzeug um noch zusätzliches Gewicht auf die Achsen zu bringen.
    Der Vorbau, also das Führerhaus, sollte eigentlich aus einem Holzuntergestell und Sperrholzplatten entstehen, wobei ich davon abgekommen bin und, da der hintere Teil mit Blech bespannt wird, werde ich das Führerhaus auch gleich damit machen.


    Wie habt ihr die Fenster und Türen so schön ausgeschnitten?
    Mit kleiner Flex oder Dremel?


    Meine bisherigen Modelle mit Blechkarosserien sin alle gelasert worden, ich bin zwar unteranderem in der Firma auch im Schaltschrank bau tätig, da scheiden wir öffnungen für Touchpanels mit der Flex aus, dass wird auch schön, aber die Fenster und Türen beim Modell sind nicht gerade groß.


    Meiner ist übrigens für 5 Zoll, wobei das Schneeschild eine Räumbreite von 500mm hat, was daher kommt, da bei dem Verein, bei dem ich zu dieser Zeit war, alles auf Personenbeförderung gesetzt wurd, da unser Obmann umbedingt Geld damit verdienen wollte, und im Winter die Spur so Breit Geräumt werden musste, um die Personenbeförderung zu gewerleisten, was auch der Grund ist, warum ich dort auch nicht mehr bin.
    Auf muss im Kreis zu fahren ist auch nicht Sinn und Zweck der Sachen, vorallem wenn man dan mal nicht kommen konnte, war dann gleich Feuer am Dach und eine riesen Streiterei, bei aller Liebe zum Hobby, aber das wollte ich mir dann auch nicht antun.
    Naja, dafür bin ich jetzt auf 15 Zoll unterwegs!


    Am Spurpflug muss ich noch Basteln, Seitenschilde giebt es aufgrund der geforderten Räumbreite nicht, Frontschilde sind wie bei eurem.


    Bin echt voll begeisert von dem Pflug, eine echt tolle Arbeit die ihr da Geliefert habt.
    Ihr könntet mir nicht zufällig zwei Typenschilder, die ihr verwendet habt besorgen? ( Nur die Henschelschilder! )
    Um diese beneide ich euch echt!
    Anbei noch zwei Fotos, eines vom Rahmen und eines vom Rohbau.


    Fertig geschweißter Rahmen:
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Rohbau im alten Heizraum:
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.



    MFG Michael

  • Hallo Michael,


    wie ich sehe hast du das Problem des Schneepflug auch erkannt... Gewicht ist extrem wichtig um den Pflug auf den Gleisen zu halten. Wir hatten leider kein Vollmaterial zur Hand, haben aber einige große Bleigewichte verbaut. Ich habe leider kein Foto davon.


    Zu deiner Frage bezüglich der Henschel Schilder kann ich dir natürlich helfen. Du kannst unsere Schilder direkt bei Shapeways bestellen, sind aber Maßstab 1:8. Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. Wenn du andere, oder ähnliche Schilder benötigst, dann bitte eine PN an mich.


    Zu deiner Frage bezüglich der Blechausschnitte: Flex mit 1mm Scheibe (ohne Kröpfung)


    Wir würden uns auf weitere Bilder über den Baufortschritt deines Pfluges freuen.


    Marcus und Achim

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Hallo Michael, auch wenn wir leider keine Bilder haben die zeigen, wie wir die Bleigewichte eingebaut haben, kann man es doch an den Bild IMG-4907 erahnen. Unschwer sind auf dem Bild zwei blaue Blech zuerkennen. Auf dem ersten der beiden blauen Bleche ist das "schwerste" Gewicht angebracht.
    Dieses haben wir durchbohrt und mit dem Blech verschraubt. Das "leichtere" haben wir auf das hintere Blech mit Bügelen befestigt (Wenn ich dies noch richtig in Erinnerunug habe).


    Mit ein wenig Fantasie kann man sich dieses jetzt Vorstellen.



    Gruß Marcus

    3 Mal editiert, zuletzt von Marcus ()

  • Hallo!


    Danke für den Link und das Angebot mit den Schildern, werde spätestens wenn ich mich bei der 01 an die Arbeit mache, darauf zurück kommen.


    Habe heute mal einen bei uns in der Schlosserei wegen den Frontschilden angesprochen, meinte es sollte kein Problem sein und ich könne sie in den nächsten ein bis zwei Wochen holen, da er die irgendwann dazwischen macht, bei uns ist gerade viel zu machen.
    Spurpflug werd ich warscheinlich aus einem aufgeschnittenen Stahl oder Nirorohr machen, an der Mechanik scheitert es noch, sollte aber das geringste Problem sein!


    Ich glaube das bis auf die Kiste zum Sitzen, der Rest jetzt aus Blech wird, habe noch einwenig mit den Drehgestellen für die anderen Wagen zu tun, aber dannach werde ich sicher wieder am Pflug weiter machen, jetzt hab ich durch euch wieder richtig Guster darauf bekommen, auch wenn ich zur Zeit keine Strecke zum fahren in der nähe habe, ausser den dubiosen Verein.


    Hoffe ihr habt diesen Winter die gelegenheit euren zu Testen, macht sicherlich spaß mit dem Ding bei euch auf der Anlage.


    MFG Michael

  • Zum Abdampfen Ende Oktober hat es mit dem sehnsüchtig erwarteten Winter fast geklappt. Pünklich am Morgen zum Abdampen hatte es geschneit ... gefühlte 5cm ...Lok anheizen und los! Aber leider gab es für unseren Pflug doch nicht so richtig was zu schieben! Eigentlich blieb der Schnee nur auf der Drehscheibe und den Brücken etwas liegen, der restliche Boden war noch zu warm. Aber seht selbst...