RH&DR News

  • Hallo zusammen,


    immer wieder bekomme ich Infos aus England über die RH&DR. Was eben so gerade los ist oder los sein wird. Ich habe auch schon vom 19. bis 24. Dezember einen Kurztrip nach New Romney geplant. Nun aber zu den Bilder, die ich von Brian Wylie bekommen habe.


    Es zeigt, was für enorme Kräfte auftreten können, wenn Schienen abkühlen bzw. sich erwärmen. Der "open joint", der auf dem Bild zu sehen ist, ist der größte seit 1962 bei der RH&DR. Die Spannung in den Schienen ist hierbei durch das Abkühlen so groß, dass die Schrauben die Kräfte nicht mehr aushalten und brechen. Hier haben sich die Schienen nach dem brechen der Schrauben gute 15 Zoll auseinander gezogen. Dieser "open joint" wurde vor dem ersten Servicezug von der "Patrol" gefunden. Die gebrochenen Schrauben liegen noch daneben!



    Die ersten beiden Servicezüge fuhren dann mit verminderter Geschwindigkeit über diese kurzerhand errichtete Konstruktion. Wie sicher das war bleibt offen. . . . .



    Danach wurde aus New Romney ein passendes Stück Schiene gebracht und die Lücke im Strang wieder geschlossen.



    Neben diesen kleinen Problemen kommt die Aufarbeitung der Lok Nr.7 gut vorran. Das Fahrwerk und der Kessel wurden komplett revidiert und warten nun auf ihre Wiedervereinigung.



    Und zu Letzt noch ein Bild von der "End of Season Parade". Hier zu sehen sind Nr.8 Hurricane und Nr.10 Dr.Syn auf einer rasanten non stop Fahrt von Hythe nach Hythe via Dungeness.



    die Vorfreude steigt schon :)
    liebe Grüße
    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Für die, die dem Englisch mächtig sind gibt es hier eine "original Nachricht" von Brian Wylie:


    "OPEN JOINT
    The open joint is on the down road, sea side rail, on the short straight section between Bob Hobbs Curve, and the Prince of Wales Bridge. The rail is South African which is 30lb a yard, and is new rail which was put in around the year 2000. There are holes in the other rail which can be seen in other pictures.
    The story behind the open joint started on Thursday morning when Mark Lane travelled to Hythe station light engine, to pick up the three carriages for the school train run. He radioed P-Way and told them what had happened. As P-Way were working on the Up road, re-railing near the Reed Bed, it was decided that Mick Knight and I would drive out to Palmarsh school foot crossing, and walk down the track to the open joint. We carried tools and janglers and made a quick repair the get the school train on its way. The pictures show the wheels of the coaches going over the janglers. Mick and I then put three janglers in to facilitate a repair for the Diesel Driver experience train which was due later.
    We went back to New Romney, where we cut an end of a piece of rail to fit the open joint, and Fred Sargent drilled two new holes in it. We installed the 15 inch jangler, and secured it with four new fishplates, and eight new nuts and bolts."


    lg Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Jonas
    Danke das du uns hier im Forum von der Bahn berichtest.
    Ich habe die Bahn vor ein paar Jahren besucht und war begeistert. Diesed Tempo wow. In Deutschland würde man so etwas wahrscheinlich nicht genehmigen. Diese Bahn hat mich einfach nur beeindruckt. Wer mal in südengland ist sollte auf jedenfall diese Bahn mal Besuchen. In der nähe gab es auch eine 5 zoll Anlage. War leider am dem Tag kein fahrbetrieb.
    Ich habe heute noch ein Video von eisenbahn romantik gefunden über die RH&DR.
    Grüße Ingo

    Egal was du bei der Feldbahn baust es gab es bestimmt im Orignal.

  • Hallo Ingo,


    ich weiß nicht, ob du es schon gesehen hast, aber ich habe eine Webseite über meinen Arbeit bei der RHDR, auf dem ich zu jedem Tag von August 2013 bis Juni 2014 ein Bild mit kurzer Beschreibung habe. Die 5 Zoll Anlage der "RMMES" (http://www.rmmes.co.uk/)findest da auch auf ein paar Bildern ;)


    www.rhdr-aufenthalt.npage.de


    lg Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo zusammen,


    nicht mehr ganz eine Woche und ich werde wieder englischen Boden unter den Füßen haben. Und aus diesem Anlass will ich heute mal wieder zeigen, was im letzten Monat so alles bei der RH&DR gearbeitet wurde.


    Ich fange mit den Permanent-Way arbeiten an, denn dieses Jahr hat die RH&DR eine fleißige Truppe welche mittlerweile schon gut 2,5 Meilen Gleis ausgetauscht hat. Das ausgetauschte Gleis stammte noch aus den 50er Jahren und hat die letzten Sommer immer wieder Probleme bereitet (das befahren bei höheren mit höheren Geschwindigkeiten <35km/h war außerdem jedes mal schwindelerregend :whistling: ).

    Auf dem Bild sieht, man wie die alten Schienen von den Schwellen gelöst wurden und noch links neben dem Schotterbett liegen. Schwellen welche nicht mehr in gutem Zustand sind werden ausgetauscht und gerade kam No.14 mit den neuen Schienen an, welche entladen werden müssen.



    Die alten Schienen werden vor Ort zersägt und werden als Zaunpfosten genutzt. Da der normale Zugverkehr nicht immer still steht ist immer Vorsicht geboten auf der Gleisbaustelle. Hier passiert gerade No.8 die P-Way Truppe.
    Im Vordergrund ist Ian Dawes zu sehen, der gerade eine Stoßlasche vom alten zum neuen Gleis vor Ort schweißt, da das neue Profil größer ist.



    Auch ein Weichenherz in Dymchurch musste überarbeitet werden und wurde dafür ausgebaut und in die Werkstatt nach New Romney gebracht.



    Diese Bild zeigt die Gleisarbeiter nach einem vollendetem Abschnitt. Nun kommen die Santa Spacial Züge und beide Strecken müssen wieder befahren werden. Der Gleisbau wird im Januar weitergeführt.



    Nun noch ein Bild aus dem "Overhaul Workshop" in New Romney wo gerade an der Fertigstellung der No.7 gearbeitet wird. Sie soll Anfang 2015 wieder in Betrieb gehen. Nach Ihr soll Lok No.6 komplett überholt werden, denn diese wartet schon seit zwei Jahren mit einem Kesselschaden auf eine größere Überarbeitung.



    So und nun wie immer noch ein kleiner Leckerbissen.  :thumbsup: 
    Lok No.8 und No.14 mit einem Santa Special Zug an einem kalten aber klaren Tag unterwegs mit einem leeren Zug nach Hythe.



    So, ich wünsche allen noch ein schönes Wochenende
    liebe Grüße
    Jonas


    PS. -Bild 1 bis 5 von Brian Wylie
    - Bild 6 von Peter Miller

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo zusammen,


    ich bin heute wieder wohlbehalten aus England zurückgekehrt und hatte schöne vier Tage in Hythe und New Romney. Ich will hier einfach ohne viele Worte ein paar Bilder anhängen und wünsche allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


    Hythe Signalbox kurz nach Sonnenuntergang:



    Glänzende Gleise im Bahnhof von Hythe



    Und zu letzt No.8 und No.14 bei der Ausfahrt aus Hythe.



    liebe Grüße


    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo zusammen,
    die Weihnachtsfeiertage sind vorüber und langsam aber sicher steuern wir auf das neue Jahr zu. Ich habe euch hier einen kleinen Video aus England, welchen ich am Samstag den 20.12.14 aufgenommen habe.
    Ihr seht alles, was so zwischen einer Ankunft und einer Abfahrt eines Zuges im Bahnhof Hythe vor sich geht. Der Rest ist eigentlich selbsterklärend. Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, dann seid nicht scheu ;)




    lg Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Volker,


    Die meisten Wagen (4 Türen) haben 20 Sitzplätze, dann gibt es außerdem noch welche mit 16 (3 Türen) und die beiden Heritage Coaches mit 8 und 12 Plätzen. Also kommt man bei dem gezeigten Zug auf mehr als 200 Plätze!


    Rot: Signale
    Rot mit weißem Streifen (15, 16): Starter Signale
    Schwarz: Weichen
    Blau: Weichenschloss (Facing Point lock)
    Und weiß: nicht belegt


    Lg Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Jonas,


    jetzt muß ich mich auch mal persönlich dazu äussern und vor Allem : Bedanken !
    Es macht unglaublichen Spaß, deine Erlebnisse bei der RH&DR zuverfolgen.
    Es ist ja schon sensationell, daß Du uns die Beiträge so aufbereitet präsentierst.
    Übrigens die selben Fragen, wie Volker sie stellte, taten sich bei mir auch auf. Meine Schätzungen bei den Wagenkapazitäten bin ich deutlich darunter gelegen.


    Vielen Dank, daß Du dir die Mühe machst. Ich denke, daß ich hier vielen Forenmitgliedern aus der Seele spreche/ schreibe.
    Mach weiter so :thumbup:


    Gruß Flori

    ...und ist der Berg auch noch steil, a bisserl was geht allerweil.

  • Hallo zusammen,


    so langsam kehrt wieder der Alltag in das Forum ein und damit ist es mal wieder Zeit für mich die Neuigkeiten aus England zu vermelden.
    Beim Gleisbau gibt es nichts Neues, denn die Strecke wird zur Zeit regelmäßig befahren. Allerdings gibt es aus den Werkstätten in New Romeny einige tolle neue Meldungen:


    Southern Maid (No.3) und Typhoon (No.7) sind soweit wieder betriebsbereit und werden momentan den ersten Tests auf der Strecke unterzogen. Die Kessel wurden noch nicht geprüft und somit dürfen sie noch keine "offiziellen" Züge ziehen. An dem Tag an dem No.7 aus der Werkstatt gebracht wurde, wurde gleich No.2 in die Werkstatt geschoben, denn sie hat einige ausgeschlagene Gleitlager in den Kuppelstangen, welche dringend ersetzt werden müssen.


    Hier zu sehen ist Typhoon, kurz nach ihrer Komplettüberholung im "Overhaulworkshop" in New Romney.



    Fliegender Wechsel in der Werkstatt. Während Typhoon die Werkstatt verlässt steht Northern Chief schon auf der Schiebebühne bereit zum Zerlegen.



    Southern Maid wird nach ca. 10 Monaten endlich mal wieder angeheizt... ob wohl alles funktioniert, wie es soll?!?!?



    In den Wagenwerkstätten der RHDR entstand seit September ein neuer Behindertengerechter Wagen. Neben einem abschließbaren Guardabteil führt der Wagen auch einen Tresor zum Geldtransport zwischen den Bahnhöfen mit sich... Bisher wurde das Geld immer mit dem Lokführer auf der Lok transportiert.
    Auf dem Bild steht die Wagenbaumanschaft bei ihrem neuen Wagen. Die einzigen bezahlten Mitarbeiter der Truppe ist Peter Orton (ganz links) und Steve Dineen (zweiter von rechts), alle anderen sind freiwillige Mitarbeiter, welche meist einmal die Woche in der Werkstatt aushelfen.



    Die Loks die momentan den Streckendienst verrichten sind Winston Churchill, der übrignes heute vor 50 Jahren gestorben ist (also der Mensch ;) ), weshalb No.9 heute mit einem Kranz geschmückt war und Hurricane ,No.8 welche sich auf diesem Bild hier gerade den Weg durch eine dichte Nebelsuppe kämpft.



    Ich hoffe, ihr hattet wieder Spaß an diesem Beitrag!!
    liebe Grüße
    Jonas
    Bilder von B.Wylie und F.Sargent

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

    Einmal editiert, zuletzt von Jonas Sommer ()

  • Hallo zusammen,


    es ist kein aktuelle Bild, aber man sieht doch mal ganz schön, was für einen Dampflokpark die RHDR für ihren täglichen Dienst zur Verfügung hat. Es sind zwar nie ALLE in einem betriebsfähigen Zustand, aber es wird alles dafür getan, dass jede Lok bei Zeiten wieder mal auf die Strecke kommt.


    Zum Bild:
    erste Reihe von L.n.R.: Southern Maid(3), Dr. Syn(10), Hurricane(8), Nothern Chief(2), The Bug(4) und Hercules(5)
    zweite Reihe von L.n.R.: Samson(6), Green Goddess(1), Winston Churchhill(9), Typhoon(7) und Black Prince(11)



    lg Jonas
    Bild aus dem Archiv von Andy Nash

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo zusammen,


    kleine aber schöne Nachricht:


    Vor zwei Tagen haben Southern Maid und Typhoon ihren Kesseldampftest bestanden. Das Bild zeigt den Herrn vom Prüfamt und Ian Dawes auf der Lok.


    Ist diese Atmosphäre im Lokschuppen mit dem ganzen dreckigen Wänden und dem Dampf nicht einfach gigantisch?!



    lg Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Volker,


    die Gleise der RHDR sind teilweise leider echt sehr schlecht. Das Foto im Nebel ist allerdings ein Stück, welches ich noch als relativ gut einstufen würde. Es gibt andere Stellen die VIEL schlimmer sind. Vor allem die Schienestöße sind große Probleme, denn die RHDR verwendet seit Beginn die runden Kiesel von Dungeness als Schotter. Dieser kann dem Gleis einfach nicht genug stabilität geben und im Sommer schwimmt das Gleis gerade zu auf dem Schotter. Man ist dabei den Schotter zu wechseln, aber das ist eine sehr aufwendige Aufgabe und ab New Romney in Richtung Dungeness DARF man das nichtmal, denn aus Naturschutzgründen dürfen hier seit 2008 keine "fremden" Materialien mehr eingebracht werden... egal ob Betonfundamente, Erde oder Gestein. Jeder Betonsockel für die neunen Bahnschranken benötigt eine spezielle Erlaubnis, die Zeit und Geld kostet!!


    Bei der Überfahrt von einem der schlechten Abschnitte zwischen Romney Sands und Dungeness habe ich im Juni 2014 ein Video gemacht, welches ich hier drunter einfüge. Man beachte vor allem die Schwabbelei zwischen Tender und Lok (No.2).


    https://www.youtube.com/watch?v=S4J7XV0CI0s&feature=youtu.be


    liebe Grüße
    Jonas


    PS. Was meinst du mit LF?

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal wieder einige Neuigkeiten aus England für euch.


    Permanent Way:


    Da täglich Schülerzüge auf der Strecke unterwegs sind kann an der Strecke nur bedingt gearbeitet werden. Aber dennoch hat die P-Way-Truppe einiges geschafft. Auf insgesamt zwei Meilen zwischen Dymchurch und Hythe wurde der Schotter unter die Schwellen gestopft. Dies ist bei der RHDR noch reine Handarbeit und somit sehr mühsam, wie man auf dem Bild unschwer erkennen kann.



    In der Umgebung des "New Romney-Warren Halt"s wurde der Sand von den Gleisen weggebuddelt. Hier laden nämlich Karnickel und andere Nagetiere ihren Aushub aus ihren Tunnel ab, welche sie meist keinen Meter weit weg von den Gleisen graben. Das Bild zeigt den Schülerzug, welcher die Baustelle passiert, allerdings zeigt es eine recht harmlose Stelle. Ca. 10 Meter hinter der Kamera kann man teilweise nur noch die Schienenköpfe im Sand sehen.



    Der Minibagger wird übrigens mit einem Spezielwagen zur jeweiligen Baustelle transportiert. Hier sieht man den Bagger auf seinem Spezielwagen stehen. Allerdings muss je nach Ziel das Dach des Minibaggers angeschraubt werden, da er sonst zu hoch für die Brücken ist.



    New Romney - Workshops:


    In den Werkstätten in New Romney wurde Lok No.2 "Nothern Chief" komplett in ihre Einzelteile zerlegt. Der Kessel wurde bereits in eine externe Werkstatt transportiert. Die Treibachsen der Pacific Lokomotive sind auf diesem Bild hier schön zu sehen, auch der Rahmen der Lok steht im Hintergrund auf zu Rollböcken bereit. Hinter den Rädern steht der Dampfdruckreiniger mit welchem alle großen Teile gereinigt werden.



    In den Wagenwerkstätten werden gerade die Drehgestelle vom Tender der Lok Hurricane (No.8) überprüft und das Bremsgestänge erneuert. Sie sind eine Rarität bei der RHDR, denn es wurden nur zwei Stücke dieser Gattung gebaut.



    Bahnbetrieb:


    Heute fiel der Startschuss für die neue Saison. Ab jetzt fährt die RHDR wieder öffentlich mindestens jedes Wochenende. Ab dem 21.März dann täglich.


    Das letzte Bild zeigt den schweizer Freiwilligen Terence Reverdin auf der Lok Southern Maid kurz vor ihrem ersten offiziellen Diensttag nach gut 11 Monaten Stillstand.



    Übrigens könnt ihr auch ohne Mitarbeiteraccount sehen, wann welche Lokomotive im Einsatz sein wird...
    Einfach mal hier vorbeischauen: http://newromney.blogspot.co.uk/


    liebe Grüße
    Jonas


    Bilder von F. Sargent und B.Bylie

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

    Einmal editiert, zuletzt von Jonas Sommer ()