RH&DR News

  • Hallo zusammen,


    dieses Wochenende ist die alljährlich stattfindende "Steam and Diesel Gala" bei der RHDR. Unter anderem wird Northern Chief feierlich eingeweiht(heute) und die Besucher erwartet ein Fahrplan der Extraklasse. Die beiden Tage werden wie gewohnt sehr unterschiedlich gestaltet.


    SAMSTAG

    Der Samstag ist geprägt durch eine Parallelfahrt am Morgen und danach wird den ganzen Tag ein enger Fahrplan gefahren. Mit vielen Non-Stops, Doppeltraktionen und sehr kurzen Pausen für die Loks...


    Hier der Fahrplan:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.
    Die Fahrpläne gestaltet immer der freiwilliger Mitarbeiter David Marden, der es liebt Romney in totalem Chaos versinken zu lassen. So lange alles rund läuft kann es ein gemütlicher Tag sein. Wenn aber auch nur ein Zug Verspätung hat kommt der ganze Verkehr zum Stocken, da die Besetzung der Blockabschnitte meist nur einen Spielraum von zwei Minuten zulässt ... und genau das macht es attraktiv. Hier David vor "seinem" Stellwerk mit Helfer(links) und Controller(rechts).


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Hurricane und Northern Chief bei einem Wettrennen nach Hythe...


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Und nochmals Hurricane, diesmal im Duell mit Typhoon


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Und am Ende des Tages vier Dampfloks vor einem 20 Wagenzug auf dem Weg nach Dungeness


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Morgen werde ich noch über den heutigen Tag berichten.


    liebe Grüße
    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • SONNTAG


    Der gestrige Tag wurde geprägt durch kurze Personenzüge, Güterzüge, Parallelfahrten und Mehrfachtraktionen. Außerdem wurden wieder beide Dieselloks an einen Zug gespannt. Aber ich zeig euch jetzt einfach Bilder...


    Am Morgen wurde erstmal Hythe mit allen betriebsfähigen Loks überschwemmt. Jedes Abstellgleis wurde ausgenutzt um den Loks die als erstes wieder weg müssen Platz zu schaffen. Ein großes Problem an solchen Tagen ist der Wasserturm in Hythe. Es können damit etwa nur 4 Loks betankt werden, danach ist er leer und es dauert eine Weile bis wieder eine brauchbare Menge Wasser da ist. Daher dürfen NUR Loks hier Wasser fassen, die keinen planmäßigen Halt in New Romney haben.


    Bahnsteig 1, "Release Road", Bahnsteig 2 und Bahnsteig drei gefüllt mit Zügen...


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Am anderen Ende des Bahnsteigs wird schon eifrig rangiert, um die "eingesperrten" Loks aus dem Kopfbahnhof zu bekommen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    In New Romney hingegen ist zu dieser Zeit tote Hose... Die kleine Lok "The Bug" hat sich eine Verschnaufpause verdient, denn sie erledigte fast alle Rangierfahrten in New Romney, um die anderen Lokführer zu entlasten.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Eine der beiden Dieselloks verlässt Romney zwischen zwei Wagenzügen...


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Winston Churchill in Romney Sands mit einem Güterzüg. Da die Wagen ungebremst sind darf der Zug nur 15 M/h fahren und muss daher an jedem Bahnhof auf einen überholenden Zug warten.


    Ein weiteres Schmankerl ist, dass die Lok "tender first" fährt... das gibt es bei der RHDR nicht oft...


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Und als letztes Bild noch Typhoon und Northern Chief auf einer Brücke zwischen Dymchurch und Hythe...


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    So, und zum Abschluss für die die immer noch nicht genug haben ein Video vom Galasamstag...


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.


    liebe Grüße
    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • hallo jonas


    das ist wieder 1.sahne Dein bericht. da bekommt man richtige lust dort zu arbeiten auch wenn man etwas schmutzig wird. dort muss bestimmt ein gutes arbeitsklima sein -nicht wie bei uns .


    gruss bundi

  • Ganz kurz...
    ein Video der Gala.... Diesmal aus der Luft. Es zeigt das Treiben an den Bahnhöfen sehr gut!


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.


    liebe Grüße
    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo zusammen,


    hier ein interessanter Video. Er zeigt eine Führerstandsmitfahrt von Hythe nach New Romney. Links sitzt der Lokführer, rechts nur ein Mitfahrer.


    Viel Spaß!


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.


    liebe Grüße
    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Wolfgang und Namenloser,


    ja die erste Fahrt ist schon gewöhnungsbedürftig. Allerdings gewöhnt man sich da schnell dran. Und wie schon oft geschrieben gab es bisher auf freier Strecke keine Entgleisungen wegen der Gleislage.


    Jede Lok bei der RHDR ist mit zwei Injektoren ausgestattet. Einen kleinen Injektor auf der linken und einen großen auf der rechten Lokseite. Auf dem Video sind direkt neben den Wasserständen zwei Handräder zu sehen. Diese sind die Dampfzuleitungen zu den Injektoren. Der kleine Injektor läuft meist durchgehend während der Fahrt. Der große wird eher selten genutzt.


    Und ja, die Loks haben eine Vakuumbremse. Das Vakuum wird mit einem Dampfvakuuminjektor erzeugt. Das Bremsventil ist ganz links an der Führerhauswand.


    liebe Grüße
    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • hallo jonas


    das war wieder ein super video . an das schaukeln kann man sich gewöhnen. bei der bahn muss es ja sehr gemütlich zu gehn oder irre ich mich. wenn man dort arbeitet verliert man bestimmt keine lust und macht es bis ins evtuell hohe alter( über rentenalter). nicht so wie bei uns . wenn man die beiträge so sieht bin ich schon am überlegen ob ich nicht doch bei den hobby weiter mache obwohl ich mit meiner lok leider kein glück hatte bisher.


    gruss bundi

  • Danke für die Antwort. Ich stelle mir aber schwer vor einen Injektor mit einem Handrad anzuwerfen. Es ist ja nicht mal ein Absperrhahn in der Nähe um die Wasserzufuhr zu drosseln.


    Was ich noch besonders witzig finde, scheinbar haben die Loks keinen Druckausgleich. Der Regler wird geschlossen und dann leicht geöffnet und so weiter gefahren und auch gebremst. Erst kurz vor dem Halt wird der Regler ganz zu gemacht. Auch scheint der Regler sekbst gut zu gehen. Nicht so wie bei der großen Bahn in Deutschland. Wenn man so anfahren würde, würde die Lok einfach nur strampeln.


    In übrigen, wir hatten wegen der Bahn schon mal Mailkontakt. Ich finde das Teil richtig schnuckelig und das Affentempo das gefahren wird.

    Einmal editiert, zuletzt von A76 ()

  • Hallo,


    ja, die Arbeitsatmosphäre ist wirklich sehr gut. Und gerade wenn man bedenkt, dass Freiwillige und Bezahlte Hand in Hand zusammenarbeiten.


    Absperrventile für das Wasser sind natürlich vorhanden. Man kann sie allerdings auf dem Video nicht sehen.


    Was den Regler betrifft stimmt das auch nicht so ganz. Simon Batten (auf dem Video) und jeder andere Lokführer hat seinen eigenen Fahrstil. Die meisten die ich kenne schließen den Reglern einfach soweit wie nötig, ohne die auf dem Video zu sehende hin und her Bewegung. Der Regler SOLL immer erst kurz vor dem Stillstand geschlossen werden. Dies macht, man damit die minimale Restdampfmenge, welche noch in die Zylinder strömt Öl mitbringt und somit die Zylinder schmiert. Auf freier Strecke fahren die Loks meist nur mit etwa 5% Füllung!!


    Hier ein Bild zur Steuerungsauslegung


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Hier noch ein Bild von einem Führerstand... die zwei Hebel unten am Boden des Führerstands sind die Wasserventile für die Injektoren.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    liebe Grüße
    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Naja ich weiß net, 5% Füllung. Fährt man zu kurz können Schwingungen aufs Triebwerk kommen. Fährt man noch kürzer kommt kein Dampf mehr an. Die Strecke ist ja eben. Im Harz zB fahren die Loks die ganze Strecke ohne Dampf den Berg runter. Wenn ich vom Zittauer Gebirge zurückkomme, ist auch der Regler komplett zu. Die Bahner werden schon wissen warum.


    Ja das habe ich gehört. Dort wird viel ehrenamtlich gemacht. Wobei ich mir nicht erklären kann, wie die Leute das mit dem Urlaub machen. Es ist ja täglich Fahrbetrieb dort oder auf anderen Bahnen.

  • Hi,
    das ist recht einfach. Es gibt rund 150 freiwillige Mirarbeiter im Pool. Darunter von Rentnern bis zum Schüler... alles vertreten. Außerdem würde es auch genug Festangestellte geben um alle Nötigen Arbeitsplätze zu füllen!
    Freiwilliges Arbeiten wird in England auch viel größer geschrieben. Zum Beispiel stellt Network Rail jedem Mitarbeiter eine Woche im Jahr bezahlt frei, wenn er in dieser Zeit freiwillig bei einer Museumsbahn arbeitet.


    lg Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • "Zum Beispiel stellt Network Rail jedem Mitarbeiter eine Woche im Jahr bezahlt frei, wenn er in dieser Zeit freiwillig bei einer Museumsbahn arbeitet." Da muss ich doch mal mit dem Betriebsrat reden - wäre was für die nächste Tarifverhandlung. :thumbsup::)
    :)

  • Mit Deiner Bahn sind wir nicht mitgefahren, keine Zeit. Aber wir sind mit der NYMR gefahren. Bekannt auch aus Harry Potter. Dort soll angeblich alles zu 99,9% mit Freiwilligen besetzt sein. Und die fahren täglich. Das Ehrenamt ist dort wirklich hoch.


    Ja die Entfernung und Sprache. Die Woche dort war auch etwas teuer. Ans Fahren zB gewöhnt man sich. dort geht es auch viel entspannter zu.


    Ach ja, es wird immer behauptet, die Engländer kennen keine Speisepumpe. Im Bahnmuseum York habe ich eine Lok mit Kolbenpumpe abgelichtet.

  • Hallo zusammen,


    ich habe wieder einige Bilder gesammelt...


    Als erstes die Neuigkeiten aus den Lokwerkstätten. Für Southern Maid wurde ein neuer Tender gebaut. Der alte war wie der von Northern Chief durchgerostet. Er ist mittlerweile fertig und muss nur noch fertig lackiert werden.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Außerdem schreiten die Arbeiten an der Komplettüberholung von Samson mit großen Schritten voran. Momentan werden alle Achslager aufgearbeitet. Die Achslager sind aus Bronze. Die eigentlichen Lagerhülsen werden aber mit "white metal" ausgegossen, da dies bessere Lagereigenschaften hat. Auf em Bild sieht man Martin Blackwell beim Ausgießen der Lagerblöcke.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Nebem fast Neubau von Samson fallen natürlich auch laufend Reparaturen an den Loks an, welche täglich im Einsatz sind. Hier zum Beispiel Dr.Syn. Bei ihr ist die linke Blattfeder der Nachlaufachse gebrochen. Dies passiert im Schnitt einmal im Jahr pro Lok. Sozusagen ein Routineeingriff.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Von den Arbeiten in den Werkstätten bekommen die Fahrgäste/Besucher aber nichts mit. Vor den Kulissen ist die Bahn nun täglich im Stundentakt unterwegs, fast alle drei Wochen gibt es ein Event und die Züge sind voll... So muss es ja auch sein.


    Anfang Juni fand das jährliche "Miniature Trains and Traction Engine Weekend" statt. Dabei kommen rund 15 Dampftraktoren, einige 5 Zoll Loks und kleinere Modellbahnen in New Romney zusammen und präsentieren sich den Besuchern... Kräftemessen inklusive..


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Auch sehr beliebt ist die zwei mal im Jahr stattfindende "Heritage Tour". Hierbei plaudert Andy Nash (Bahnhistoriker der RHDR und Vorstand der "RHDR heritage group") als Captain Howey über die Geschichte der Bahn. Die Besucher werden mitgenommen in eine besondere Reise über die Gleise... Mit Stops auf der Strecke um dort über die jeweilige Geschichte zu reden.
    Hier Andy auf der Colin's Bridge zwischen St.Mary's Bay und New Romney.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    So und zum Abschluss einfach noch ein paar ausgewählte Bilder vom Bahnbetrieb.


    Green Goddess bei der Ausfahrt aus der Wendeschleife in Dungeness.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.
    Captain Howey auf dem Weg nach Dungeness.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Und als letztes noch Dr.Syn (mit neuer Feder) und Typhoon in Dungeness. Ein seltenes Bild, denn die Ausweiche in Dungeness wird nur sehr selten genutzt.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    liebe Grüße und bis bald
    Jonas


    PS: Bilder von S.Town, P.Trotter und B.Wylie

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !