RH&DR News

  • Hallo zusammen,


    wie eigentlich alle Vergnügungsbetriebe schadet die Krise auch der RH&DR extrem. Gerade die Osterwoche ist der Start in die Saison und jedes Jahr auf‘s Neue wichtig für die Liquidität der Bahn. Diese Einnahmen sind nun komplett weggebrochen. Seit nun etwa vier Wochen stehen sämtliche Arbeiten still! Wann ein Betrieb wieder möglich sein wird ist nicht absehbar. Schon jetzt ist absehbar, dass die RH&DR es aus eigener Kraft nicht schaffen wird, den Betrieb wieder aufnehmen zu können. Wer helfen will und kann, sollte sich mal den Link ansehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Liebe Grüße und bleibt gesund

    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hi,


    zur aktuellen Lage hofft man auf Spenden oder eine staatliche Unterstützung. Wenn Pfingsten wegfällt und die Sommerferien nicht gut laufen, sieht es nicht allzu gut aus. Aber was genau passieren wird, weiß man ja zur Zeit sowieso nicht.


    lg Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Was heisst dieser Satz? Diese Bahn wird ja wohl nicht endgültig schliessen?

    Das heißt ganz banal das was es heißt:

    "Schon jetzt ist absehbar, dass die RH&DR es aus eigener Kraft nicht schaffen wird, den Betrieb wieder aufnehmen zu können."


    Wenn ein Betrieb der immer schon "grade mal mit schwarzer Null" am Werken oder Fahren ist;

    wie grundsätzlich die allermeisten Eisen- und ganz besonders Touristen-Bahnen ...

    ... dann plötzlich NULL Fracht-EINNAHMEN hat - was passiert dann wohl ?!?


    Wäre eine "günstige Möglichkeit" ...

    ... "den Betrieb zu übernehmen!" ... !


    Wenn allerdings "Corona-Boris" seinen Brexit doch noch durchziehen kann ...

    ... dann wird es wohl "the hard one";

    und die Insulaner müssen selber schaun ob und wie es wieder WEITER GEHEN KANN .


    Ganz banal imgrunde .

    :love: ... Gerald "GeGa" Buschan - der DAMPF-Bahn-Freak & ZENSUR-Allergiker ... !
    Orthographie: Ned imma frei erfundn & Ähnlichkeitn mit div. Regeln daher unvameidbar!
    Ceterum censeo: Das LEBEN ist schöööön - grundsätzlich !!!

  • Hallo zusammen,


    ein Licht am Ende des Tunnels ist zu sehen. Die RH&DR plant am 5. Juli den Betrieb wieder aufzunehmen. Zur Sicherheit des Personals und der Gäste werden die Abteile der Wagen abgetrennt und man kann nur mit einer Onlinereservierung das Gelände betreten. Um Betriebsabläufe zu vereinfachen, wird zunächst nur die Strecke zwischen New Romney und Dungeness befahren OHNE Zwischenhalt in Romney Sands. Seit dieser Woche werden Arbeiten durchgeführt, um langsam alles wieder hochzufahren.


    Vor einigen Woche veranstaltete die RH&DR ihre erste "virtuelle Gala" als Live-Event auf Facebook. Mit im Programm waren Interviews mit einigen Leuten, die bei uns arbeiten. Falls jemand Langeweile hat und sich dafür interessiert, kann er sich die Interviews jetzt auf Youtube anschauen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    liebe Grüße

    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Schon jetzt ist absehbar, dass die RH&DR es aus eigener Kraft nicht schaffen wird, den Betrieb wieder aufnehmen zu können. Wer helfen will und kann, sollte sich mal den Link ansehen.

    Also ich würde ja der Romney als letzter dampfbetriebener Vollbahn glatt Weltkulturerbestatus zugestehen.


    Aber da die Britische Regierung nicht aufhört von Reisepass- oder sogar Visumszwang zu reden, werde ich mich mit Unterstützung erstmal zurück halten. Man weiß ja nicht, wann man überhaupt wieder hin kommt.

  • In GB gibt es unglaublich viele schmalspurige Bahnen, die ihren Dampfbetrieb mit Einnahmen aus dem Publikumsverkehr finanzieren müssen. Auch wenn es traurig stimmt, der größte Teil kann und wird nicht überleben. Besonders der britische Haushalt gibt dafür zur Zeit kein Geld her. Wenn selbst der NHSkaum finanziert werden kann...

    Gruß vom Heizer

  • Mir ist ehrlich gesagt nicht ganz klar, warum die nicht überleben sollen. Die werden sowieso meistens von Freiwilligen betrieben, eine Betriebspause sollte keine allzu hohen Kosten verursachen. Selbst wenn eine Betreibergesellschaft bankrott geht und die wenigen Festangestellten gehen müssen, bleibt die Infrastruktur erhalten und kann nach einer Neugründung weiter betrieben werden.


    Nur wenn die Nachfrage dauerhaft schwindet wird es natürlich schwierig.

  • Hallo Markus,


    die RHDR ist seit Anfang Juli wieder im Betrieb. In zwei Wagenzüge wurden Abtrennungen eingebaut, um die einzelnen Abteile voneinander zu trennen. Der Fahrplan ist stark eingeschränkt und aktuell kann nur nach online Reservierung mitgefahren werden. Die Bahn wird auf jeden Fall überleben... eine längere Schließung hätte aber dazu geführt, dass eine Menge Fremdkapital nötig gewesen wäre.


    Deine Aussage, dass die Bahn großteils von Freiwilligen Betrieb wird, stimmt aber nicht. Rund 40 Festangestellte hat die Bahn und etwa die Hälfte der Arbeitszeit wird von Freiwilligen geleistet.

    Die Angestellten sind etwa so verteilt:

    Allgemein: 1 General Manager, 4 Bürokräfte,

    Bahnbetrieb: 4 Mechaniker für die Lokwerkstätten, 3 Personen für Wagenbau und Pflege, 3 Personen für den Gebäudeunterhalt, 5 Lokführer/Stellwerker, 1 Duty Controller, 6 Shopleute, 2 Techniker für Signalanlage und Bahnübergänge

    Cafés: 10 Vollzeitkräfte
    Museum&Modellbahn: 1 Person


    Über einen weiteren Freiwilligen aus Deutschland würde man sich auf jeden Fall freuen ;)


    Ich werde auch mal bald wieder mal schreiben, was es so neues gibt... gerade im Stellwerkbereich gibt es spannende Neuigkeiten.


    Liebe Grüße

    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo zusammen,


    die RH&DR konnte am 4. Juli mit etwa vier Monaten Verspätung in die Saison starten. Der Start zu Corona-Zeiten muss gut geplant und vorbereitet sein... Hier nur einige der zu erledigenden Aufgaben:


    - Einbahnstraßensystem an den Bahnhöfen erstellen

    - Abteilabtrennungen in den Wagen einbauen

    - Hygienekonzepte erarbeiten

    - Erstellen neuer Fahrpläne

    - Onlinereservierungssystem für die Zugtickets programmieren und in Betrieb nehmen

    ... und zusätzlich noch die Wiederinbetriebnahme der "eingewinterten" Maschinen und der Gleisanlage


    Da die Liste recht lang ist, wurde beschlossen einen zweitägigen Probebetrieb ohne Publikum durchzuführen. Dieser Probebetrieb verlief sehr gut, so dass am 4. Juli die Züge wieder öffentlich verkehren konnten. Anfangs beschränkte sich der Betrieb nur auf den Abschnitt von New Romney nach Dungeness. Seit nun drei Wochen wird auch wieder die Strecke nach Hythe befahren. Fahrgäste können nur nach Onlinereservierung mirfahren, bekommen ihr persönliches Abteil zugewiesen und müssen mit dem selben Zug wieder zurück zu ihrem Ausgangsbahnhof fahren. Anfangs wurde nur wochenends gefahren... Stück für Stück wurde das Angebot ausgeweitet und ab Ende August wird wieder täglich gefahren. Die Kapazitäten, verglichen mit einem normalen Sommer, liegen bei rund 20%.


    Bild vom Probebetrieb


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Der erste und letzte Wagen jedes Zuges fährt leer und ist dafür da, um an den Bahnhöfen die Fahrgäste durch Absperrungen von den Lokomotiven und deren Lokführer entfernt zu halten. Obwohl das Erlebnis doch sehr eingeschränkt ist, sind die meisten Züge gut gebucht.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Die Wiederinbetriebnahme ist großen Teilen dem Energiekonzern eDF zu verdanken, der die Bahn mit einem fünfstelligen Betrag unter die Arme gegriffen hat.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    ohne Worte


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Nun zu einer Neuigkeit! Ihr werdet euch sicher noch an den letztjährigen Zwischenfall zwischen Romney und Romney Sands erinnern. Dieser rote Kasten, soll das Risiko in Zukunft gänzlich minimieren. Bisher hatten wir ein Tablet&Ticket System auf dem eingleisigen Abschnitt. Dieser "electric token" hat im vergleich zum "Staff&Ticket" den Vorteil, dass jeder Zug IMMER nur mit einem Token die Strecke befahren darf und man trotzdem mehrere Züge hintereinander in die selbe Richtung fahren lassen kann, ohne eben, wie beim bisherigen System, ein Ticket ausstellen zu müssen. Diese "electric token" wurden und werden in England zu Hauf eingesetzt. Die Geräte, die wir nun haben sind eine digitale Weiterentwicklung der alten analogen Token instruments. Die ersten beiden Geräte für den Abschnitt von New Romney nach Romney Sands sind bereits im Einsatz... die Geräte für den Abschnitt nach Dungeness folgen noch.


    Mehr über das Token System allgemein gibt es hier: Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.)


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Auch hier gibt es je Streckenabschnitt Token... also rote für NR-RS und grüne für RS-DS


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    liebe Grüße

    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Unsere Tokens auf der Ffestiniog waren aber viel größer ( zur Not hätte man den Stationmaster damit erschlagen können ), obwohl nach Spurweite sie nur das 1,6 fache hätten sein dürfen :P

    Intereesant ist, dass der moderne Apparat in typisch englischer Manier dem alten Webb&Thompson, so wie ich das kenne, stark ähnelt.

    Gruß vom Heizer

  • Hallo Helmut,


    ich bin mir eigentlich recht sicher, dass eure Token gleich groß waren, da diese englandweit einheitlich waren. Allerdings werden die eigentlichen Token nach der Entnahme oft in eine große Halterung mit Ring zum Durchgreifen gesteckt, um die Übergabe für vorbeifahrende Züge zu erleichtern.


    Das schaut dann in etwa so aus... der Token an sich ist aber nur der schlüsselförmige Gegenstand im rechten Bereich der Halterung!


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bild geklaut von hier: Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    liebe Grüße

    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Markus,


    die RHDR ist seit Anfang Juli wieder im Betrieb. In zwei Wagenzüge wurden Abtrennungen eingebaut, um die einzelnen Abteile voneinander zu trennen. Der Fahrplan ist stark eingeschränkt und aktuell kann nur nach online Reservierung mitgefahren werden. Die Bahn wird auf jeden Fall überleben... eine längere Schließung hätte aber dazu geführt, dass eine Menge Fremdkapital nötig gewesen wäre.


    Deine Aussage, dass die Bahn großteils von Freiwilligen Betrieb wird, stimmt aber nicht. Rund 40 Festangestellte hat die Bahn und etwa die Hälfte der Arbeitszeit wird von Freiwilligen geleistet.



    Hallo,


    meine Aussage bezog sich eigentlich eher auf die vielen Dampfbähnchen im Land im Allgemeinen. Die Talyllyn z.B. hat meines Wissens nur ungefähr halb so viele Festangestellte wie Ihr, die BVR nur 10.


    Wie läuft das denn da so als Freiwilliger? Bekommt man Unterkunft gestellt?

  • Hallo Markus,


    also bei der RH&DR ist es so, dass es eine Unterkunft mit sechs Zimmern in New Romney am Bahnhof gibt. Dort habe ich auch in dem Jahr gewohnt, in dem ich dort gearbeitet habe. Die Unterkunft ist nicht kostenlos, aber kostet lediglich 6 Pfund die Nacht. Es wird also kein Gewinn generiert, sondern lediglich die Kosten für das Gebäude abgedeckt.


    Es ist in der Regel so, dass anfangs in einem Gespräch geklärt wird, was das angestrebte Ziel ist. Viele Freiwillige wollen beispielsweise nur im Unterhalt mitarbeiten... andere aber gleich Dampflokfahren. Für das angestrebte Ziel wird geklärt, welche Hürden überwunden werden müssen. Diese sind sowohl intern, aber vor allem externe Regulariene, denn die RH&DR unterwirft sich den Regel der großen Bahn und hat keine Sonderrechte. Das ist auch nötig, denn wir sind keine Spielzeugbahn, sondern ein ernsthafter Bahnbetrieb.


    Bei Interesse kann ich gerne einen Kontakt herstellen.


    viele Grüße

    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !