Aller Anfang ist schwer 10 1/4 Zoll TEIL 2

Bitte tragt Eure Termine 2019 im Kalender ein.
  • Servus miteinander!


    Jetzt kommt das zweite Teil was ich bauen möchte, die Diesellok.
    Wie ich schon einmal geschrieben habe, das Jenbach Pony 1:2
    Material für Rahmen, Radsätze, Lager ist schon alles vorhanden.
    Im ersten Schritt werde ich einmal den Rahmen schweißen. Hoffe das gelingt mir.
    Grundsätzlich will ich ja einen Dieselmotor mit Wendegetriebe als Antrieb dafür verwenden.
    Was mich stört ist der doch sehr hohe Preis für das WG von über 800,-
    Darf gar nicht daran denken was ich tue, wenn ich diesen Eigenbau nicht zusammen bringe.


    Da habe ich gleich eine Frage; wird der Dieselmotor direkt auf den Lok-Rahmen/Boden geschraubt oder
    kommen da noch Dämpfungselemente dazwischen?

  • Hallo Willy,
    das hängt von deinem Antriebskonzept ab. Motor und Wendegetriebe befinden sich auf einem gemeinsamen Rahmen. Dieser ist starr auf dem Rahmen montiert, wenn du die Achsen vorbildgerecht gefedert lagerst, benötigst du zwischen Getriebe und der angetriebenen Achse einen gefederten Kettenspanner Alternativ einen RollRing Kettenspanner. Montierst du die Achsen starr am Rahmen, dann must du nur eine Möglichkeit schaffen die Ketten zwischen Getriebe und Achse nachspannen zu können. Am einfachsten durch Verschieben der Achse.
    Volker

  • Mahlzeit!


    Die Jenbach JW8 ist klassischerweise ungefedert, damit beschränkt sich das Kettenspannen auf die Einstellung des richtigen Achsabstandes. Auch hier würde ich die Konstruktion des Vorbildes übernehmen, wo die Achslager mit Langlöchern an den Rahmenträgern befestigt und durch Spannschrauben verschoben werden. Meine Ns 1 besitzt Blattfedern, die jedoch vorbildgerecht sehr hart sind (Federkonstante 1,1kN/mm) und damit kein zusätzliches Spannelement benötigen.
    Den Motor kann man ruhig fest im Rahmen lagern, Dämpfungselemente erfordern zusätzlichen Aufwand bei der Verbindung zum Getriebe, welche dann nicht nur die Drehschwingungen ausgleichen muss.


    Was für ein Wendegetriebe hast du denn im Auge?


    Gruß Sven

    Lehrling von Nikolaj Nikolajew Lokomofeilowytsch, der unter einer sibirischen Eiche eine Dampflok aus dem Ganzen feilte... :D

  • Servus miteinander!


    Ja das Antriebskonzept ist halt von den Bauteilen abhängig.
    Wie Sven schon geschrieben hat, habe ich keine gefederten Achsen.
    Ja die Idee mit den Langlöchern werde ich aufgreifen.
    Wegen der Spannschrauben muß ich mich erst schlau machen, wie das geht.
    Ich will das MTC 40P verwenden Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.
    Meine das ist für mich am einfachsten. Als Kupplung möchte ich so wie beim Buckis Strüver auch mit dem Keilriemen machen.
    Eine Untersetzung brauche ich auch noch. Mit Kette und Kettenrad nach dem Wendegetriebe.
    Hoffe zumindest, daß das so funktionieren wird.

  • HalloWilly,
    hbe ich das richtig gesehen, das ist nur ein Wendegetrieb? Und wie regelst du Stillstand ? Über eine Kupplung?
    Schau die doch mal EATON 7 HYDROSTATIC TRANSMISSION - PEERLESS 1320 an. Das ist ein Hydro-Reversiergetriebe. Motor mit Keilriemen an die Eingangswelle. Abgangswelle mit Zahnrad/Kette an die Achse.
    Die Teile findest du massenhaft in Aufsitzrasenmähern.
    Volker

  • Servus Volker!


    Soweit ich informiert bin hat das Wendegetriebe eine 0 Stellung zwischen den
    jeweiligen Drehrichtungen. Die Kupplung wäre der entspannte Keilriemen.
    Werde mir das Getriebe ansehen. Mein Problem ist nur, ich habe davon keine Ahnung
    wie man so etwas umbaut/einbaut usw.

  • Moin Willy,


    ... die Wendegetriebe für Boote haben eine "Null-Stellung", damit bei laufendem Motor der Vortrieb abgeschaltet werden kann.
    Es gibt auch Wendegetriebe mit einem Freilauf, ein Bastelkollege hatte einmal ein solches erwischt.


    Die Hydrostaten gibt es beim Jürgen Musche. Kosten so um 850-950 Euro. Die gibts leider nicht billiger.
    Hydraulik ist schön, aber auch schön teuer. Deshalb schied dieser Antrieb für mich aus.
    Das komplette Antriebspaket (Motor & Hydrostat) liegt beim Jürgen so bei 1200-1300 Euro.


    Eaton hat irgendwo im Netz eine Seite auf deutsch, weil die hier auch einen Vertrieb haben.
    Habe ich aber aus den bekannten Gründen wieder gelöscht.
    Beim Kauf ab Werk sind die Dinger noch teurer.


    Ausserdem benötigen die Hydrostaten ein Gegenlager auf der Abtriebsseite, da sonst das Lager bei den Querkräften beschädigt wird.
    Die sind nur für direkte Verbindungen in axialer Richtung vorgesehen, nicht für Querkräfte die über eine Kette abgeleitet werden.


    Viel Erfolg bei den nächsten Baufortschritten. Sieht echt gut aus wie du baust.
    Das Pony kriegste auch noch ans fahren, da bin ich sehr zuversichtlich.


    Gruß Bucki

  • Hallo Willy,
    ich finde das Bootswendegetrieb suboptimal. Dass man das Eaton 7 Hydroreversiergetriebe nicht mit Kettenabtrieb verwenden kann ist mir neu. Habe heute extra mal Bilder unserer 7,25-Zoll Diesellok gemacht. Die fährt so seit mehr als 10 Jahre.
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.
    Der Stift am Getriebe oberhalb des Zahnriemens ist die Freilaufbetätigung, damit man die Lok auch schieben kann ohne das Getriebe zu beschädigen.
    Eaton 7 - Getriebe bekommt man für 725$. Da sie in fast jedem Aufsitzrasenmäher verbaut sind würde ich mal einen örtlichen Händler für Rasenmäher kontaktieren.
    Volker

  • Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.,
    gebrauchte Hakorette-Variomatic-Getriebe bekommt man schon ab 50€, ich habe eine ganze Maschine einschl. 5PS-Motor für 200,-€ erwerben können. Die bauen zwar durch ihre Riementechnik relativ lang, aber vielleicht passt es ja doch.

  • Moin Volker,


    "Dass man das Eaton 7 Hydroreversiergetriebe nicht mit Kettenabtrieb verwenden kann ist mir neu"


    Das habe ich nicht behauptet, lediglich, das es ohne Abstützung des Antriebes "nicht lange geht".
    Das waren meine Infos nach etlichen Telefonaten und Besuche beim Jürgen Musche.


    Wenn dein Eaton schon 10 Jahre funzt ist das ja ok. Vielleicht haben die aber bei Eaton auch mal etwas geändert ...
    Kommt halt schon mal vor in der Serie ... Vielleicht war auch die Charge Getriebe einfach mal Schei ... solls ja auch geben.


    Auf jeden Fall sollte man bekannte Schwachstellen offenlegen, auch wenn es nicht jeden trifft.


    Gruß Bucki

  • Servus miteinander!


    Ja ist ja alles recht gut und schön! Mich frißt eh der Neid!
    Aber wenn ich nicht einmal weiß wie solche Getriebe aussehen bzw. funktionieren
    tue ich mir schon sehr schwer.
    Weiß auch nicht was der wesentliche Unterschied zwischen 0 Stellung und Leerlauf ist.
    Dachte das ist das gleiche wenn sich die Kettenräder zur Lokachse nicht mehr bewegen!
    Hauptsache ich kann die Fahrtrichtung wechseln! :D

  • Hallo Willy,
    zur Funktion des Hydrostat-Getriebes.
    Ist im Prinzip eine Kombination aus Servopumpe, Umsteuerventil, Servomotor und den Rohrleitungen incl. Ausgleichsbehälter in einem Gehäuse. Dabei dienen die Rippen als Kühlflächen.
    Funktion: Der Zahnriemen treibt einen Rotationskolben an, der die Hydraulikflüssigkeit durch Kanäle in einem Steuerring pumpt. Je nach Stellung dieses Rings wird entweder nur die Hydraulikflüssigkeit umgepumpt oder sie treibt einen zweiten Rotationskolben, mit variabler Ölmenge, an. Durch den Steuerring wird dabei auch die Drehrichtung festgelegt.
    Also Vor (mit variabler Leistung) -Neutral - Rück (ebenfalls mit variabler Leistung). Damit ist ein ganz sanftes Anfahren, ähnlich einer Autokupplung möglich.
    Volker

  • Tach zusammen,


    übrigens hat der Hydrostat bei Jürgen ein (Freilauf) Bypaßventil, welches das Öl im nicht angetriebenen Zustand durchlaufen läßt.


    Dieses wird beim Hydrostaten benötigt, wenn man ihn ohne den Motor zu starten, bewegen, also wegschieben möchte.


    Gruß Bucki

  • Hallo!
    Ja schaut ja alles gut aus!
    Nur wo bekomme ich ein solches Hydostatgetriebe (wenn möglich billiger, gebraucht)
    und wie heißt das genau?
    Alle Getriebe die ich bis jetzt gesehen (gefunden) habe, sehen anders aus als das vom Volker!
    Daher weiß ich auch nicht ob ich da andere verwenden kann!

  • Hallo Willy,
    suche mal nach: Eaton Light Duty Hydrostatic Transaxle 7, gibt es auch baugleich von Honda oder du schaust noch mal in den ersten von mir genannten Link. Dort wird eine komplette Einheit für eine Aufsitzrasenmäher beschrieben. Innerhalb dieser Dokumentation ist auch eine Zeichnung, wo das Getriebe getrennt vom Rest gezeigt wird. Ich hatte wiederholt gesagt, dass diese Getriebe bei Händlern für Aufsitzrasenmähern erhältlich sind.
    Hier einige Adressen: Eaton Hydraulics Group Europe; Route de la Longeraie 7;1110 Morges; Switzerland
    oder in der Bucht: Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.
    Kostet 695$ (635 Euro) zzgl. Versand und Einfuhrsteuer.
    Volker

  • Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Mit Herrn Lutz habe ich schon persönlich gesprochen. Sehr nett und hilfsbereit! Er sagte aber auch, das Eaton evtl die Produktion der kleinen Hydrostaten aufgibt.

    Gruß
    Andreas Siebert :D




    VEREINSHOMEPAGE:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.