Unkraut im Gleisbett?

Bitte tragt Eure Fahrbetriebs-/ und Veranstaltungs-Termine 2020 im Kalender ein.
  • Hallo liebe Anlagenbetreiber,
    für den einen möge Gras etwas besonderes sein, doch wenn es im Gleisbett zusammen mit anderem Unkarut wächst, sollte es ab und zu entfernt werden.
    Es gibt da verschieden Möglichkeiten : spritzen , zupfen oder wegbrennen bzw. mit Gasstrahler die Zellen schädigen.
    Wir besitzen zwar einen Spritzschein und mit dem "Runden" gehts so leidlich, doch es verschwindet nicht alles und alle 6 Wochen ist alles wieder nachgewachsen.
    Was ist Euer Mittel der Wahl und welche Erfolge habt Ihr damit? Bekommt Ihr alles weg? Wie oft hält das, bis eine neue Aktion ansteht?


    Gruß vom Gleisbett-"pflegemeister" <X

    Gruss von panki
    *****************************************+

  • Hallo Klaus,
    mit Permaclean geht es super gut, 1 Tütchen auf 10 Liter Gießwasser und du hast für ein halbes Jahr ruhe. Das einzige Kraut was überlebt ist Löwenzahn, da muss man etwas nacharbeiten. Hier noch ein Link:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Grüße
    Wolfgang

  • Danke für den Hinweis. Bislang hatten wir Round-up (Glyphosphat, was derzeit jedoch sehr heftig in die Kritik kam). Die meisten Kräuter bei uns am Gleisbett sind aber genau die, wo auch Round-up nicht mehr hilft.

    Gruss von panki
    *****************************************+

  • Wir verwenden zT auch RoundUp. Mein Gärtner gab mir den Tipp, mit dem Bunsenbrenner die Pflanze leicht anbrennen, nicht abfackeln! Wenn die Pflanze nur verletzt ist, kränkelt sIe bis zu den Wurzeln. Das war bis jetzt das beste Ergebniss.
    Wenn es viel regnet oder von der Bewässerungsanlage zu nass ist, wuchert nur das Unkraut und nicht die Sträucher.

  • Danke für den Hinweis. Bislang hatten wir Round-up (Glyphosphat, was derzeit jedoch sehr heftig in die Kritik kam). Die meisten Kräuter bei uns am Gleisbett sind aber genau die, wo auch Round-up nicht mehr hilft.

    Hallo,


    auch das Permaclean besteht aus Glyphosat, das ist also keine (umwelt-/bienenfreundlichere) Alternative! Das geht auch ins Grundwasser.

    Gruß
    Ralf
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Wer nicht zur chemischen Keule greifen will, dem bleibt immerhin noch der Griff zu Messer und Gabel.
    Darum hier der Link auf meine - zugegeben schon uralte - Lösung:
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Nun gut, panki wird das auch nicht weiterhelfen....


    Grüsse von Toni

  • Danke, das ist ja richtig lecker.
    Leider haben wir gar nicht soo viel Löwenzahn sondern mehr kleinblättriges "Gebüsch".
    Wir haben mal die Brennmethode mit einem Brennwagen ins Auge gefasst. Also die Pflanzen-Zellen nur versengen und nicht abfackeln.
    Hat jemand Erfahrung mit dieser Methode?

    Gruss von panki
    *****************************************+

  • Hallo Panki,


    mein Vater hat das bei uns daheim so mit den Unkräutern gemacht die zwischen den Hofplatten gewachsen sind. Das funktionierte auch wirklich gut. Allerdings werden nur die Pflanzen getötet welche bereits ihren Hals aus dem Boden strecken. Samen oder kleine Keime die noch in der Erde stecken überleben das Ganze und kommen dann ein paar Wochen später aus der Erde.


    Also grundsätzlich nur sinnvoll wenn ALLE Pflanzen schon aus dem Schotter gucken.


    Ich hoffe das hilft euch weiter
    Gruß Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo zusammen,


    wie ist es denn mit Essigessenz von Aldi & Co. ?
    Bekannte von mir benutzen es, um den Gewächsen zwischen den Fugen im Verbundsteinpflaster Herr zu werden. Bisher mit Erfolg.
    Preislich sollte es, in Summe, billiger sein als irgendwelches Unkrautvernichtungsmittel oder auch die Gaskartuschen.


    Grüße
    Christian

  • Hallo ihr Unkrautvernichter,
    wenn Euch das bischen grün stört, und Ihr nicht zupfen möchtet, dann nehmt bitte die Abfackelmethode.Lasst bitte die Finger von Round-up und anderen Chemiekeulen, ihr schafft Euch nur Feinde bei Umweltschützern und Biofreaks, und eine feindliche Einstellung von Umweltzeitgenossen kann kein Verein gebrauchen. Also, ein bischen Öko hat noch keinem geschadet, und ist sicher auch gut für den Ruf Eueres Vereins.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Reinhold

    Dr.B
    ...und immer 'ne handbreit Wasser über der Feuerbüchse!

    Einmal editiert, zuletzt von Dr.B ()

  • Hallo,


    zur Abfackelmethode: dafür könntet ihr auch ein passendes Gefährt bauen, vor längerer Zeit gab es hier Fotos von Enteisungsfahrzeugen mit Strahltriebwerken von ausrangierten Düsenjägern ;)


    Und wie macht man das eigentlich bei 1:1? :/


    Schöne Grüße...
    Kristian

  • Hallo Kristian,


    dieses Gerät gibt es schon. Hier zu sehen auf der Strecke des DMC CH. Das Bild stammt auch von deren Webseite


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    PS: Die DB, RHDR, SBB.... spritzen Gift!


    lg Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Moin,


    für einen Dampfbahnclub ist aber nur ein Verfahren wirklich "standesgemäß" - das "Heißdampfverfahren" ;);) .


    Wer etwas dazu lesen möche, kann das Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.,


    bewegte Bilder gibt es hier
    :
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.



    Grüße Dietrich

    Feinblechner können machen aus feinen Blechen feine Sachen.

  • Unkrautbeseitigungszug


    Moin Jungs,


    hier mal ein Bild zu Kristians Frage wie das unerwünschte Grün bei der 1:1 Bahn entfernt wird.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Gruß
    Christian

    Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein !!! :D Ich bin der Fräser Eilig, was ich nicht fräs das feil ich.... Genitiv ins Wasser weil es Dativ ist :pinch:

  • Hallo Dampfbahner,
    ich glaube, wenn man das Mittel (Permaclean) nach Gebrauchsanweisung einsetzt und die Schutzmaßnahmen beachtet, hält sich der Schaden für die Umwelt in Grenzen. Wenn, wie hier bei uns in der Nähe eine Spritfirma (Johannes kennt sie noch aus alten Zeiten) Millionen Liter Kerosin im Boden versenkt (Rohrbruch), dann dürften so ein paar mg im Erdboden nicht auffallen. Umweltschutz hänge ich auch sehr hoch auf, aber man sollte es auch nicht übertreiben.
    Grüße
    Wolfgang

  • Hi,


    es wurde übrigens nicht nur gegen Unkraut gekämpft sondern auch.....
    gegen Maikäfer....wie man hier sieht...


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein !!! :D Ich bin der Fräser Eilig, was ich nicht fräs das feil ich.... Genitiv ins Wasser weil es Dativ ist :pinch:

    Einmal editiert, zuletzt von Steamchris ()

  • Hallo Christian,


    danke für die Fotos - normalerweise würde ich eigentlich nur "Gefällt mir" anklicken, aber schließlich gefällt mir ja nicht, was da zu sehen ist ?(


    Gut, dass man das "in natura" nicht mitkriegt - wie so vieles im Leben, von der Nahrungsmittelproduktion angefangen :( - und ein Hobby hat, in das man sich - nicht nur vor diesen Dingen - verkriechen kann :thumbsup:


    Schöne Grüße...
    Kristian