Alter Propanganda-Film zur BR52

  • Einige Hakenkreuze sind noch drin.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Ich bin nicht sicher, ob dieser Film hier schon einmal war...

  • Hallo Johannes,


    vor längerer Zeit habe ich diesen Film bereits in "Deiner Tube" gefunden:
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Was mich an diesen alten Filmen immer wieder beeindruckt ist die Lust
    aufs Arbeiten, die diese versprühen, was wohl sicher auch beabsichtigt
    war, denn Arbeit gab es bei den "tollen Ideen" der damaligen Heeres-
    führung genug.
    In der Folge der damaligen Politik war auch in der Nachkriegszeit genug
    Arbeit da, nur mit dem Gelddrucken kam man zunächst nicht so hinterher. ;)


    Zur Entstehung des nachbearbeiteten Filmes sollte man sich auch
    diesen Film ansehen, der allerdings auch etwas Werbung eines Video-Vertriebes
    ist: Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Gruß,
    Dirk

    M.A. Verick:
    Die gefährlichsten Massenvernichtungswaffen sind die Massenmedien. Denn sie zerstören den Geist, die Kreativität und den Mut der Menschen, und ersetzen diese mit Angst, Misstrauen, Schuld und Selbstzweifel.

  • Die ganzen Aufnahmen sind seinerzeit in Berlin entstanden wenn ich das noch so richtig in Erinnerung hab. Zumal die Loks die man im Film sieht alle so um 1943 bei der BMAG gebaut wurden.
    Die 4866 zum Beispiel verblieb nach dem Krieg auf jetzt polnischen Gebiet und wurde da weitergefahren bis sie 1989 erst ausgemustert wurde.
    Trotz ihrer ganzen "Entfeinerungen" war und ist es doch eine Erfolgslokomotive geworden.

    Warum heißt es "Herrlich! und nicht "Fraulich" ?

    Weil zwischen Fraulich und Fraglich nur ein Buchstabe liegt