Dieselschmauch auf Feldbahngleisen

  • Hallo Wilhelm,


    mir gefällt es, wie du deine Lok baust!
    Ich selbst habe auch mit diesem Motor gearbeitet und ihn in meine erste Lok eingebaut.
    Im Nachgang habe ich die Steuerung verändert und die Einspritzung angepasst.


    Anbei im Video der möglich niedrigste Lauf der Maschine.
    (zu hören im Lokschuppen - Anfang Video und am Ende)


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.


    Die hohe Geräuschentwicklung habe ich mit einem nachgeschaltetem Eigenbau Dämpfer reduziert.


    Viele Grüße
    Lars

  • So, es wird Zeit, den Bauzustand einmal wieder zu dokumentieren. Die Lok ist fast fertig. Das Schallproblem konnte durch einen selbstbaukrümmer aus massivem Stahlrohr und einen gekauften Schalldämpfer gelöst werden. Andere Auspuffe, auch Selbstbau mit Kammern führten zu hohen Drosselverlusten. Ergebnis war! dass der Motor hochtouriger laufen musste, um Leistung zu bringen und damit war die Schalldämmung wieder dahin. Jetzt gibt es einen satten Dieselsound und der Motor kann im unteren Drittel des Drehzahlbereich betrieben werden.


    Das Farbgebung wurde in dem alten Weinrot der Bundesbahn gehalten, der Rahmen ist anthrazitgrau. Große Laternen werden noch angefertigt, die jetzigen Winzlinge gefallen keinem.


    Der Achstand wurde um 12 cm reduziert, die Kurvenläufigkeit ist jetzt besser, der hintere größere Überhang stört nicht.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    "Wohl denen, die nichts zu sagen haben, aber trotzdem schweigen" <X