Erst mal zwei Wagen

  • Hallo Mike,


    die Verblendung der Drehgestelle ist meiner Ansicht nach eine typische Aufgabenstellung für 3D-Drucker. Vielleicht kann sich im Forum jemand finden, der einen solchen Drucker hat und bereit ist sich dieser Arbeit anzunehmen.


    Gruß


    Jorge

  • Hallo Jorge


    Die Idee mit den Blenden ist mir Anfangs meines Projektes auch durch den Kopf gegangen, bin aber wieder davon abgekommen. Unsere Baugrösse erlaubt es doch eigentlich, den ganzen Drehgestellrahmen mit Vorbildgetreuer Federung zu bauen.

    3-D Druck kann man machen, allerdings ist es recht Zeitintensiv weil die Teile doch recht voluminös sind. Dazu kannst Du i.d. Regel nur ein Stück auf einmal fertigen. Material ist Plastik. Ob man das haben will?

    Da würde ich schon eher eine Form machen und blenden giessen, meinetwegen aus Zinn (Pestanfällig)oder auch Blei (wenns Lackiert ist,..) oder Alu/Messing (kenn ich mich nicht mit aus,..)

    Ich bleibe vorläufig beim Vorbildgetreuer Echtfederung.


    Gruss Dani

  • Es gibt Zinnlegierungen, die frei von Zinnpest sind, z.B. Letternmetall. Das ist wahrscheinlich heutzutage wegen des Verschwindens der Linotype-Maschinen nicht mehr so leicht zu bekommen, wenn man nicht Tonnen ordert. Aber eine Suche wär's vielleicht wert. ich habe damals, als ich noch in IIm unterwegs war ( 1980 ), Drehgestelle für US-Wagen im Schleuderguß daraus gemacht, die noch heute ihren Dienst verrichten.

  • Servus Heizer!

    Man kann aber Wismut (jetzt Bismut) welches es zu kaufen gibt, dem Blei/Zinn einfach zusetzten.

    Das ist ein Mittel statt Antimon( im Letternmetall) gegen die Zinnpest.
    Ich hatte da noch nie Schwierigkeiten ohne Zusatz, aber vielleicht ist es auch durch den Maßstab 1:22,5
    bedingt. Die Blenden könnte man, glaube ich, sogar im offenen Herdguß herstellen, soferne es keine Unterschneidungen gibt.

  • Hallo Gießer-Freunde,


    bei derartigen Blenden kommt es doch nicht auf Gewicht und Stabilität an.

    Ich habe mit ähnlichen Teilen (z.B. die Ballastpuffer an der Gmeinder) gute Erfahrungen gemacht: das Urmodell mit Silikonkautschuk abgießen (erlaubt auch Überschneidungen) und mit Polyesterharz nachgießen. Zur besseren Stabilität empfiehlt es sich, Spachtelmasse (ggf. mit Fasern) und/oder Armierungsmatten/-gewebe zuzugeben.

    Armierungsgewebe könnte ich gegen Versandkostenersatz in fast beliebiger Menge abgeben.


    Viele Grüße

    Winfried

    Ich fahre auf Spur 7 (Regelspur) oder auf Spur 5 mit der Feld- und Waldbahn

  • Beitrag von Dampfspieler ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Hallo Dietrich,


    Den Unterschied zwischen den beiden Drehgstellen kann ich leider nicht "erfahren" da ich bisher nur Gelegenheit

    hatte mit meinen unterwegs zu sein.

    Meine haben jedenfalls in den letzten 11 Jahren im langdauernden harten Betriebseinsatz ihre Qualität bewiesen.

    Mit der Folge, dass ich entgleisungsfrei, gefedert und komfortabel gefahren bin.

    Diesen Beweis müssen Deine ja wohl erst noch erbringen !


    Mit einer Frage kann man nichts unter Beweis stellen.

    Du hast nur ohne Angabe von Gründen meine Drehgestelle kritisiert und

    hast diese Begründung, trotz meine Nachfrage, bisher nicht angetreten

    warum Deine Drehgestelle so eklatant besser sein sollen!


    Auch habe ich es nicht nötig mir Gedanken um irgend welche abstrusen Konstuktionen zu machen!

    Ich habe ja gut funktionierende Drehgestelle!


    In diesem Sinne

  • Beitrag von Dampfspieler ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Leute,

    .wieder mal wird ein Thread versaut...bleibt fair und


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    diskutiert woanders wer die besseren Drehgestelle hat.


    Grüße

    Christian

    Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein !!! :D Ich bin der Fräser Eilig, was ich nicht fräs das feil ich.... Genitiv ins Wasser weil es Dativ ist :pinch: