7 1/4 Pacific 4 6 2 -> Der Baubericht meiner ersten Dampflok

Das Adminteam und ich wünschen Euch allen ein gutes, gesundes Jahr 2022.
Möge der Dampf ewig mit uns sein.
Danke, dass Ihr dieses Forum mit Euren Beiträgen bereichert und auch mit Spenden unterstützt..
  • Hallo Zusammen,



    Das ist der Beginn meines Bauberichtes, über den den (weiter)bau meiner Pacific 4 6 2.


    Ich konnte die angefangen Dampflok von einem guten Hobby Kollegen haben, da konnte ich natürlich nicht nein sagen.


    Hier ein Foto der Lok und dem Kessel, ein paar Teile sind nicht auf Foto.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.



    Der Rahmen inklusive der Achsen und der Federung ist bereits von ihm komplett fertig bearbeitet und montiert. Die meisten Gussteile sind dabei.
    Auch der Kessel ist fertig geschweisst und wie der Rest des Gussteilsatzes aus Amerika von Little Engines hergestellt.


    Aktuell bin ich am sortieren und reinigen der Ganzen teile, die Lok stand knapp 30 Jahre in der Werkstatt rum, da sammelte sich leider auch ein bisschen Rost an, zum Glück aber nur leichter Flugrost.


    Ich habe den kompletten Plansatz, ein Befreundeter Modellbauer hat vor etwa 30 Jahren die gleiche Lok mit den Gleichen Plänen und Gussteilen gebaut, er hat mir schon diverse Tipps und Infos gegeben. Auch viele Detail Fotos von seiner Lok stehen mir zur Verfügung und bei Bedarf kann ich seine Lok besichtigen gehen. Er hat auch einen kleinen Teil der Lok im CAD gezeichnet, das werde ich so gut es geht übernehmen und ergänzen.


    Das Grosse Ziel ist es bis im Sommer 2018 das Fahrwerk mit Druckluft testen zu können. Ob das Möglich ist wird sich zeigen.


    Da es meine erste Dampflok ist (welche nicht aus einem Bausatz mit passen und Fügen ist), werde ich wahrscheinlich noch einiges lernen und auch und zu vielleicht noch fragen haben.


    Wenn ich alles sortiert und gereinigt habe, beginne ich mit den Kuppel und den Treibstangen, diese werde ich Wasserstrahlschneiden lassen. Dann die Kontur umfräsen (für das Perfekte Finish), danach Bohre ich die Bohrungen für die Sintergleitlager und die Ölbohrungen. Als letzes werden die Stangen Flach-geschliffen (für die Optik). Denkt ihr das Funktioniert so wie ich mir das Denke?


    Die kompletten Pläne sind in Inch, daher werde ich alles noch umrechnen müssen, aber das ist machbar.


    Nach den Treib- und den Kuppelstangen werde ich auf die gleiche art noch alle Steuerungsteile herstellen.
    Danach noch die Führungslineale für die Kreuzköpfe auch diese werden Flach-geschliffen. Die Kreuzköpfe habe ich als Gussteile, aber leider aus Aluminium, Ich denke diese werde ich auch aus Stahl fertigen.


    Bei den Zylinder fehlen nur noch die Ein- und Auslass Bohrungen und die Befestigungs Bohrungen.


    Dann das Montieren und Ausrichten der Zylinder, danach das einstellen der Steuerung und Testen mit Druckluft. Wenn das alles Tip Top Funktioniert, wird der Kessel montiert mit Isolation und mit allen Zuleitungen und Ventilen. Danach die Details wie Umlaufbleche, Dampfdome, Führerhaus, Luftpumpe, Dampfpumpe etc. Wenn das alles Passt und Funktioniert ; Werde ich die Lok nochmal komplett zerlegen und lackieren eventuell noch paar Kilo Blei verstecken im Rahmen. Dann das Schluss Finish. Mit anschliessender Testfahrt. Wenn alle Kinderkrankheiten beseitigt sind, werde ich den Tender zur Lok beginnen.



    Das war's mal fürs erste, die nächsten Bilder gibt' wenn die Stangen im CAD Fertig gezeichnet sind.


    Falls ihr noch Tipps und Anregungen oder Kritik habt schreibt das Bitte. ^^


    Gruss
    Rebbergbahner
    Kevin