Sitzanordnung bei Schlepptenderlok 5 Zoll

  • Beim ersten Anheizen meiner neuen Lok Baureihe 24 hatte ich den Bediensitz auf dem Tender und musste feststellen, dass die Sicht auf Wasserstand und Feuerloch sehr schlecht war. Eine neue Sitzposition musste her. Aber nicht auf einem angehängten Bedienwagen mit den damit notwendigen Verlängerung der Bedienelemente.

    Bei der neuen Anordnung hat der Sitz drei Stützpunkte: Zwei auf den Rollen am Tender und ein Punkt auf dem Anhänger. Die Stützrollen verhindern ein kippen des Tenders bei ungleicher Kraft auf die Fußstützen. Der Sitz wird über den mittleren Bolzen mitgeschleppt und ist bei Kurvenfahrt schwenkbar. Er zentriert sich über die in einer Nut laufenden Stützrolle des am hinteren Ende des Sitzes angebrachten Stützsporn.

    Erste Fahrversuche waren sehr zufriedenstellend. Die Sicht ins Führerhaus sind wesentlich besser. Es sind keine Verlängerungen der Bedienelemente notwendig. Da ich so eine Sitzanordnung noch nirgends gesehen habe, könnte diese für andere auch nützlich sein. Im Anhang ein paar Bilder.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Hallo Jorge,


    Sitzkissen sind einfach.

    2 Lagen Schaumstoff.

    Untere Lage fester als die obere.

    Kunstleder von der Rolle.

    Dicke Holzplatte drunter, befestigen mit Polsternägeln, fertig.


    Viele Grüße


    Holger

    Fueled by coffee, powered by steam.

    Einmal editiert, zuletzt von Scrat ()

  • Hallo Jorge,


    ich habe das Material für meine Sitzkissen vom örtlichen Sattler aus der Restekiste.

    Der hat Profi Qualität an Material und kann mit Tips helfen.

    Kosten= Kaffekasse :)


    Viel Spass beim Basteln und viele Grüße


    Manne

  • Hallo Leute

    Bei solchen Sitzen zB auf einem Tender muss man zwei Probleme zugleich lösen:

    Aus Stabilitätsgründe sollte der Schwerpunkt des Lokführers so tief wie möglich liegen,

    gleichzeitig müssen aber alle Bedienelemente im Führerhaus leicht errichtbar (und ablesbar) sein,

    ohne daß Bedienwagen mitsamt Bediener beim Bedienen oder 'nach vorne Lehnen' instabil werden.

    Ich rate dazu, die Konstruktion immer erst durch ein paar 'Trockenübungen' mit Lok und Tender auf dem Werkstattboden zu Testen.

    Der Arm könnte zB einige cm zu kurz sein, um die Kurbel der Umsteuerung bequem zu erreichen, OK?

    WARNING: Not available in stores. Guaranteed not to rust, fade or lose color. Your mileage may vary. May not be suitable for the intended purpose. Refunds limited solely to the amount paid for this information. Do not eat.

  • Zu den aufgeführten Kriterien von Johannes Grabsch möchte ich noch ergänzen:

    Die Sitzauflage am Tender muss vor der letzten Achse des Tenders liegen.

    Die Stützrolle als Auflage am Bedienwagen muss hinter der ersten Achse, oder bei Wagen mit Drehgestellen hinter dem Drehpunkt des Drehgestelles liegen.

    Nur dann ist eine mechanisch stabile Sitzposition sichergestellt.

    Gruß an alle Fahrer von Schlepptender- Lokomotiven 5 Zoll

    Kurt