Bahn-(Hochzeits)reise in die USA

  • Hallo Kollegen,


    da unsere Hochzeit nun fast ein halbes Jahr her ist,wurde es Zeit die Hochzeitsreise anzutreten.

    Die geplante Route verlief von NewYork über Philladelphia, Washington, Roanoke, Rock Hill nach Florida, stattliche 4500Km mit dem Auto. Ich überspringe mal alles was nicht mit Eisenbahn zu tun hat,sonst zieht sich das hier:D.


    Als Fan der Norfolk and Western war Roanoke natürlich das Ziel Nr.1, stehen hier ja die beiden großen Loks ,die class A und die class Y6a der N&W.


    Durch einige Kontakte aus dem US Forum (Chaski) war es mir möglich,die class J 611 ( unser Modell) in Spencer , 3.5 Stunden von Roanoke entfernt zu besichtigen. Die 611 ist im Moment nicht zugänglich für die Öffentlichkeit.


    Aber nun in Roanoke angekommen, wir besuchten als erstes das Museeum von O Winston Link, DER Eisenbahnfotograf der USA.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.
    Als ich dort mit einigen älteren Freiwilligen ins Gespräch kam,und erzählte was wir so bauen, öffnete mir dies sämtliche Türen, es gab eine extra Tour durchs Museeum und ein Blick hinter die Kulissen. Ebenfalls trafen wir eine Mitarbeiterin des Fotografen Link,sie machte früher die berühmten Tonaufnahmen mit ihm, wie der Zufall es wollte war sie sogar aus Düsseldorf und ist in den frühen 60ern in die USA ausgewandert. Tolle und interessante Geschichten konnte sie erzählen. Der ein oder andere kennt das Museeum vielleicht aus der Eisenbahnromantik Folge (Magier der Nacht),


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    der nette ältere Herr der mich rumführte kannte übrigens auch Hagen von Ortloff von den Dreharbeiten.

    Das Museeum hatte auch ein wunderschönes Modell der class A 1218 in 1:8 (1.5 Scale) in der Ausstellung, ein Monster,aber solche eine Pracht wartete noch 2 Mal auf mich während der Zeit in den USA,dazu später mehr.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    In Roanoke haben wir 4 Nächte im berühmten Hotel Roanoke übernachtet,dass war mein Hochzeitsgeschenk vom Öl Heinrich,VIELEN DANK an dieser Stelle nochmal.

    Das Hotel hat direkten Blick auf die Strecke der Norfolk and Southern,13min hat es gedauert bis der längste gesehene Zug das Fenster passiert hatte,Wahnsinn!!!!

    Das war Teil 1, wenn meine Zeit es zu lässt werde ich weiter berichten aus dem Land der unbegrenzten Eisenbahn-Möglichkeiten.


    See ya....


    Chris

    Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein !!! :D Ich bin der Fräser Eilig, was ich nicht fräs das feil ich.... Genitiv ins Wasser weil es Dativ ist :pinch:

    4 Mal editiert, zuletzt von Steamchris ()

  • Steamchris

    Hat den Titel des Themas von „Hochzeitsreise in die USA“ zu „Bahn-(Hochzeits)reise in die USA“ geändert.
  • Teil 2,



    die sehr warmen Abende in Roanoke , luden gerade dazu ein ,sich mit einem kühlen Bierchen auf die Wiese vorm Hotel zu setzen und den Blick auf die Züge zu genießen. Am nächsten Tag war dann die Tour nach Spencer geplant. Früh am Tag ging es los zum Museum of Transportation, hier steht die 611 im Moment und wird überarbeitet , dass sogar recht umfangreich.

    Ich war so was von beeindruckt wie groß sie in Wirklichkeit ist.

    Richard , ebenfalls ein livesteamer und einer der Jungs die die J aufarbeiten, hat mir alles gezeigt und erklärt.

    Ich kann leider nur die beiden Bilder zeigen....



    ein recht bequemer Platz

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bilder von unten...na klar...perfekt für die nächsten Bauabschnitte...

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Richard hat sich köstlich amüsiert, er fand es so lustig wie ich um die Lok rum gerannt bin und aus dem staunen nicht mehr raus kam, ein echt beeindruckendes Gerät.



    später mehr.....


    Grüße

    Chris

    Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein !!! :D Ich bin der Fräser Eilig, was ich nicht fräs das feil ich.... Genitiv ins Wasser weil es Dativ ist :pinch:

  • Teil 3...


    letzter Tag in Roanoke.

    Auch in Roanoke gibt es ein Museum of Transportation, dieses stand am letzten Tag auf dem Plan. Im Museum sind die class A 1218 (Modell Wulf-dieter Heinrich)und die Y6a 2156 (Modell meines Vaters) als letzte ihre Art ausgestellt. Im Vergleich zur J wird hier nochmal eins drauf gesetzt , diese Loks sind so so riesig , da kommt einem eine 44er wie Spielzeug vor.



    Ich musste meinen Emotionen Luft verschaffen;)


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    vor der 1218


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    und vor den ND Zylindern der Y6a,einfach nur mächtig gewaltig


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Auch in diesem Museum waren einige livesteam Modelle zu sehen, nicht so schön wie die im O Winston Link Museum aber dennoch interessant anzusehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    und nochmal die großen


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.



    Im nächsten Teil geht es dann um die Gartenbahn....


    Grüße

    Christian

    Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein !!! :D Ich bin der Fräser Eilig, was ich nicht fräs das feil ich.... Genitiv ins Wasser weil es Dativ ist :pinch:

  • Teil 4....


    vor 4-5 Jahren wurde ich durch das US Forum auf einen Modellbauer aus den USA aufmerksam. Duncan baut ebenfalls sehr gerne Lokomotiven der N&W, er hat die class A 1238 und , welch Zufall die class J 611 . Als die Planung für die USA ernster wurde, hab ich Duncan einfach direkt angeschrieben und gefragt ob ich mal kurz(!) vorbei kommen dürfte um seine Meisterwerke zu bewundern. Duncan lud uns dann ein bei ihm zu übernachten, dann könnten wir mehr trinken, essen und spielen. Ok, hört sich gut an,dachte ich. Wir kamen also in wunderschönen South Carolina bei bestem Wetter an. Der erste Blick bei der Ankunft war viel versprechend.....


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    ... es ging dann weiter mit 2 Km Gleis rund um das Haus und quer durch die 5ha Wald, unglaublich.

    Die recht bergige Strecke hatte viele verschiedene Loops die man fahren konnte, über Brücken und durch Tunnel, vorbei an kleinen Häuschen und geleitet durch schöne Signale.Ein Traum!


    Nach der Streckenbegehung zeigte Duncan mir dann den Lokschuppen... und es ging mit Superlativen weiter...


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    ...ich war kurz sprachlos.


    Nach einer Stunde Bewunderung der Loks, wollte Duncan dann mal die Strecke befahren, er hatte im Garten einen Zug mit Diesellok vorbereitet.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Auch ein tolles Modell, mit dynamischer Bremse und vielen netten Spielereien.



    Da ich im Vorfeld sagte, dass ich mich auf das amerikanische Essen freue und PulledPork sehr möge, hatte Duncan stilecht im Hoppercar den Smoker angeworfen....


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    ein Genuss...!!!


    Nach ein paar Bierchen , rief mich Duncan hinter die Garage und fragte ob ich Feuer hätte.

    Er wollte seine neuste Dampflok anheizen. Eine russische Decapod stand vor mir.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Ein Trümmer mit richtig schönem Auspuff, eine Freude damit zu fahren. Bewegte Bilder kommen bei Gelegenheit noch.

    Am nächsten Morgen zeigte Duncan mir seine Werkstatt, er hat eine kleine CNC Fertigung.

    Natürlich auch mit einer Hobbyecke....Duncan weiß wie man es sich guten gehen lässt..


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    So jetzt heißt es wieder sparen ,dass hat echt Lust auf mehr gemacht.



    Das war's von hier...


    Schönen Abend und viele Grüße

    Christian

    Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein !!! :D Ich bin der Fräser Eilig, was ich nicht fräs das feil ich.... Genitiv ins Wasser weil es Dativ ist :pinch:

  • Moin,


    kleiner Nachtrag, da ich versprochen habe keine Bilder der J einzustellen, hier trotzdem die Chance für jeden den aktuellen Stand der Aufarbeitung zu sehen....


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Happy steaming

    Christian

    Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein !!! :D Ich bin der Fräser Eilig, was ich nicht fräs das feil ich.... Genitiv ins Wasser weil es Dativ ist :pinch: