Tour zur RH&DR

  • Hallo zusammen,


    vielleicht könnt ihr euch noch daran erinnern, dass ich vor einigen Monaten mal eine Reise zur RH&DR für Interessierte aus dem Forum angeboten habe. Diese Reise mit neun Dampfbahnern fand am vergangenen Wochenende statt. Die Anreise war Freitags. Jeder reiste einzeln bzw. in kleinen Gruppen an. Übernachtet wurde im Hotel gegenüber vom Bahnhof in New Romney.


    Am Samstag ging es dann gleich zur Sache.. jeder dufte einmal auf der Lok Southern Maid mitfahren. Nach jedem Bahnhof wurde einmal gewechselt, so dass jeder mal das atemberaubende Erlebnis auf einer Lok der RH&DR hatte. Danke nochmals an meinen Freund und Lokführer Stuart Webster, der seinen Führerstand mit den "Deutschen" teilte.


    Johannes auf Lok No.3 in New Romney


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Markus hat eine volle Ladung Fahrtwind auf dem Weg nach Dungeness abbekommen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Rainer mit großer Vorfreude auf seinen wilden Ritt hinter Southern Maid


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Wolfgang mit Stuart in Romney Sands


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Warten auf den Gegenzug in Romney Sands


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Volker wartet in New Romney auf die Abfahrt Richtung Dungeness


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Die "Brittania Point" wird einer Fachmännischen Prüfung unterzogen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Dr. Syn auf dem Weg nach Dungeness


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Dungeness ist natürlich auch einen Spaziergang wert.. die Natur hat hier einfach etwas tolle geschaffen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Ein Teil der Gruppe mit Southern Maid in Dungeness


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    liebe Grüße

    Jonas


    ...wird fortgesetzt

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Am Sonntag morgen stelle Helmut sein London Taxi für ein Fotoshoot an das Bekohlungsgleis


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Danach ging es in die Werkstätten der RH&DR. Als erstes standen die Wagenwerkstätten auf dem Programm. Hier werden die Wagen gewartet bzw. neu gebaut.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Nach den Wagenwerkstätten ging es in die Werkstätten für "running repairs". Dort führte Ian Dawes die Reisegruppe durch "sein Reich" und erklärte vieles über die Technik der Lokomotiven.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Nach den vielen Eindrücken und Infos muss man erstmal etwas in Ruhe durchatmen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Als letztes ging es noch in das Museum in Romney und hinter die Kulissen der H0 Anlage aus den 80ern.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Ich möchte mich nochmal bei allen bedanken, die mitgekommen sind. Es hat mit Spaß gemacht euch etwas von der RH&DR zu zeigen. Ich denke es hat allen viel Spaß und Freude bereitet dieser einzigartigen Bahn mal unter den Rock zu schauen.


    liebe Grüße

    Jonas

    ! ! Der Weg ist das Ziel, also lasst uns weiter Dampf kochen ! !

  • Hallo Jonas und Mitfahrer,

    es war eine tolles Wochenende mit viel Dampf und Kohlenrauchschwaden, das Wetter war perfekt, die Stimmung in der Gruppe war super, alles passte und mal ehrlich: was will man mehr?

    Vielen Dank nochmal an Jonas für die Idee und die sehr gute "Reiseleitung"

    Euch ein schönes Wochenende

    Wolfgang


    PS.: Bilder folgen...muss sie erst unter 1,5MB bringen...

  • Vor drei Stunden wieder aus North Wales zurückgekommen. Da war die RH&DR gerade die richtige Einstimmung für die F&WHR. Die ist zwar von der Spur ein bisschen größer - 60cm ( ganz genau 597mm ), aber die Leute dort sind genau so liebenswerte Verrückte wie das Personal der RH&DR. Taxi hat ohne Probleme die insgesamt ~2200km durchgehalten und ich konnte auf der Autobahn einen Schnitt von 80km/h fahren- nicht schlecht für ein Auto, dessen Höchstgeschwindigkeit 88km/h beträgt und 46 Jahre alt ist.

  • Hallo an Alle, die mit in New Romney waren.

    Zunächst mal ein dickes Danke für die schöne Zeit dort!


    Die während der Fahrt hin gekritzelten Emailanschriften sind leider zT nicht korrekt oder unklar, weil nicht zu erkennen ist, was wirklich ein Blank ist. Sendet mir bitte eine Email an die in meinem Profil hinterlegte Adresse.

    Einige von Euch haben auch eine Bestellung ausgesprochen, die ich verifizieren will - und dazu benötige ich die korrekten Emailanschriften.

    Danke

    Johannes

  • Hier nun ein paar Bilder von der RH&DR,

    zuerst Jonas und der Lokführer unseres Zuges von Samstag beim halt in Dungeness, dann die Ausfahrt aus Dungeness, in der Kehrschleife kann man den Zug in seiner ganzen länge sehen, zum dritten Bild: ja, die Loks bekommen Nachts eine Schlafdecke....und zum Schluß: vor meiner Mitfahrt auf der Lok von Dymchurch bis Hythe.


    Johannes: die Mailadressen sollten in unserern Sammelmails stehenBitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Ich möchte Jonas als kompetenten 'Guide' und 'Entertainment Manager' für dampfinfizierte ältere ( und natürlich auch jüngere ) Herren ausdrücklich empfehlen. Er hat uns eine tolle Möglichkeit gegeben, alles zu sehen, was des Dampfbahners Herz begehrt. Dieser Dank gilt auch den involvierten Mitarbeitern der RH&DR, deren Freundlichkeit und Offenheit manch deutschem Pendant auch gut zu Gesicht stünde.

    Kommentar meines 15-jährigen Sohnes nach einer längeren Führerstandsmitfahrt: "Das bockt!"

    Nach üblicher Forums(un)sitte beglücke ich Euch natürlich auch mit selbstgetöpfer...äh geschossenen Bildern. Zum Anschauen anklicken (wegen der Ladezeiten )

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Der alte Leuchtturm von Dungeness.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Eine der typischen Hütten in den Dünen von Dungeness.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Dr. Syn, eine Lok amerikanischer Konstruktion.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Mal was anderes als die ewigen Dampfloks :-) Ein Austin - Sport von 1930. Im Hintergrund das teilweise stillgelegte Atomkraftwerk von Dungeness.


    Die Hütten dort in den Dünen gehören zu den teuersten Immobilien auf der Insel - man sitzt am A.. der Welt, den ganzen Tag bläst der Wind, es gibt nur dieses Geröll und das Meer, sowie diesen hässlichen Klotz von Kraftwerk- aber die Briten bezahlen Unsummen für ein solches Häuschen. Neue dürfen da nicht mehr gebaut werden, da es jetzt Naturschutzgebiet ist.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Hier eine Anregung zum Anfertigen eines für die Gartenbahnerei sehr geeigneten Hemmschuhs. Man beachte auch, dss die Achsen des Drehgestells nur durch die Federpakete gehalten sind.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Zum Schluss der einzige halb betriebsfähige Diesel - ein Drehgestell hatte Zahnkaries, so dass nur eins angetrieben war und der Zug entsprechend weniger Wagen haben musste.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Entschuldigung - einen hab' ich noch: Unser Hotel - das 'Captain Howeys' in New Romney direkt gegenüber der Station.

  • Nein, so ist das eigentlich nicht. Die andere Maschine befindet sich in der Aufarbeitung und ist komplett zerlegt. Seit 1985 sind leider die elektrischen Leitungen fast total zerbröselt und der Rest hat halt auch so einige Wehwehchen, die beseitigt werden müssen. Da schlägt einem natürlich so ein Getriebeproblem am Drehgestell voll ins Kontor. Klar, die Dampfloks sind die Attraktion der RH&DR. Aber aus eigener Erfahrung: Man muss immer einige 'Infernal Combustion Engines' in Reserve haben, damit einen Betrieb der Dampfer nicht um den Schlaf bringt. Jonas schrieb ja schon an anderer Stelle, dass der Ausfall der Diesel die Arbeitszeiten der Lokführer ganz schön negativ beeinflusst hat.