Fahrtrichtungsabhängige Spitzenlichter

Bitte tragt Eure Termine 2019 im Kalender ein.
  • Hallo Zusammen,


    gibt es eine Möglichkeit an einer 4qd oder am Interface eine fahrtrichtungsabhängige Spannung von min. 3,2V abzugreifen?


    Im voraus besten Dank für eure Hilfe.


    Viele Grüße


    Manne

  • Hallo Manne,


    mit der 4QD geht das offensichtlich nicht. Aber ich kann Dir die 4Q_fag von Herrn Rüdiger ( Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. ) empfehlen. Die kann das und noch viel mehr.


    Joachim

    Fahre BR24, E77, ET 188 521, V23 und SBB-Krokodil Be 6/8, siehe Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Hallo Manne,


    wenn du etwas elektrisch begabt bist, denk mal drüber nach mit was die Fahrtrichtungrelais angesteuert werden.


    Die Spannungen der Relais kannst du abgreifen für Led Beleuchtung. Es gehen aber nur wenige mA sonst mußt du über

    einen Transistor oder paralleles Kleinrelais dir den Strom extra schalten.:)


    Gruß Werner

  • Hallo Manne,


    von der direkten Kopplung an das Fahrtrichtungsrelais würde ich abraten.


    Wenn die Lok den Zug schiebt, muss hinten zweimal rot leuchten.

    Wenn die Lok zieht, darf es nicht leuchten.

    Zugschluss wird zur am Ende gezeigt.

    Beim Rangieren auf beiden Seiten weiß, wird auch nichts mit direkter Kopplung.

    Ich habe für jede Lokseite einen Kippschalter mit drei Positionen.

    oben=dreimal weiß, Mitte aus, unten zweimal rot.

    Damit kriege ich jede gültige Kombination hin.


    Viele Grüße


    Holger

    Fueled by coffee, powered by steam.

    2 Mal editiert, zuletzt von Scrat ()

  • Hallo Zusammen,

    soweit ich weiss gibt es keinen Fahrtrichtungs Lichtwechsel bei der großen Bahn.

    So wie Holger es schreibt ist es schon mal richtig. Ich mache es bei meinen Modellen mit meinen Schaltbausteinen.

    Weiß oder Rot oder Vorne/Hinten Weiß zum Rangieren.

    Gruß Klaus

  • Moin!


    ...gibt es keinen Fahrtrichtungs Lichtwechsel bei der großen Bahn...

    Doch, bei einigen Baueihen gibts das ;)

    Da es aber nur sehr wenige Baureihen sind und auch niemand alles über alle Baureihenwissen kann, sei dir großmütig verziehen. Bei den allermeisten Loks wird herkömmlich mit Schaltern für jede Seite geschaltet, neuere Loks haben dann z.B. Paketschalter mit voreingestellten Signalbildern oder es wird über (Touchscreen-)Displays eingestellt.


    Micha

  • Jetzt mal abgesehen davon, wie (un)vorbildgemäß diese automatische Umschaltung ist: Beim z. B. Pro-150 wird die Richtungsumschaltung als Standard mit einem Schalter ausgeführt. Also den als 2xUm anstatt 1xEin genommen und schon hat man das gewünschte Ergebnis. Denn- Option Mittelstellung des Potis = 0V Motorspannung und je nach Drehrichtung vorwärts oder rückwärts ist ja auch sowas von uncool:). Ernsthaft: In dem Fall würde es nur mit jeweils einer Diode und Kondensator gehen, die jeweils auf eine Wicklung eines bistabilen Relais arbeiten, das für die Betriebsspannung ausgelegt ist. Sobald der 4QD arbeitet, gibt er nämlich eine entsprechend gepolte PWM aus - Spannungswert = Ubatt!

  • Hallo,

    wenn man eine 4QD mit Kabelfernbedienung nutzt, dann liegt auf Pin C des 6-poligen Steckers zum Handregler bei Rückwärtsfahrt die Batteriespannung. Dort kann man ein Relais direkt nach Pin F (GND) anschließen. Relaisspannung = Batteriespannung und möglichst hochohmig (bei 24V > 2kOhm). Das Relais schaltet dann fahrtrichtungsabhängig das Spitzenlicht.

    Bei Funk verwende ich meinen 4-kanal Lichtbaustein, der Spitzenlicht v/r, beidseitig Spitzenlicht und Schlußlicht über einen Fernsteuerkanal schalten kann.

    Volker