Restaurierung 2 Dampflokomotiven Spur IV

Bitte tragt Eure Termine 2019 im Kalender ein.
  • Endlich kann ich ein Thema eröffnen und nicht nur mitlesen von Zeit zu Zeit.

    Ich habe mir in England 2 Spiritus befeuerte Dampflokomotiven gekauft. Sie wurden privat Hergestellt ohne wirkliches Vorbild. Sie haben eine Spurweite von 75mm = 2 15/16" (Gleisprofil mitte zu mitte) oder 72mm innen am Gleis. Entspricht ungefähr der damaligen Spur IV (Märklin, Schoenner, Carette, Plank, Bing) für die man so gut wie nichts mehr findet. Nach einem Besuch der Dampfbahntage in Schramberg war ich fasziniert von den Spritusbefeuerten Spur IV die dort ihre Runden drehten.


    Hier die erste Lok die ich kaufte. Sie sollte Vor- und Rückwärts fahren können. Die Zylinder müssen von einer anderen Lok sein. Auch die Räder sind eventuell von einem anderen Modell.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Und das ist die 2. Lok. die etwas einfach gebaut ist mit innen liegenden Zylindern.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Ich werde in den nächsten Wochen versuchen die 1. Lok mal besser zu begutachten um zu sehen wie sie gebaut ist und wie der Spiritusbrenner und Tank (imTender) wieder funktionsfähig werden. Der Verbindungsschlaucht fehlt. Die Räder brauchen eine gründliche Reinigung und etwas gegen den Rost.

    Auf jeden Fall Hilfe brauchen damit auch alles wieder rund läuft. Mit Live Steam habe ich gar keine Erfahrung.

    Ich werde in den nächsten Wochen noch mehr Schienenstücke vom Verkäufer bekommen. Kostenlos, ich brauche nur das Porto zu bezahlen. Wie man vielleicht auf den Bilder sehen kann sind die Kurven aussen erhöht...


    LG

    Danielle

  • Und hier die ersten Detailfotos....schön zu sehen das aussen erhöhte Geleise. Die komische elektrische Lampe wird entfernt.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Hier die rechte Seite mit dem Hebel für die Rückwärtsfahrt.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Von oben nichts spektakuläres.... vor dem Führerhaus das Sicherheitsventil, auch zum Wasser einfüllen benutzt, die Dampfpfeife im Führerhausdach.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Manometer, Dampfpfeifenventil, Dampfregler, Wasserstandsanzeige, Vor/Rückwärtshebel. Am Boden der Tankstutzen für den Brennertank, der Draht kommt von der Lampe. Es hat ein Türchen um den Brenner zu kontrollieren.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Zwischen Lok und Tender wird der Spalt durch diese abnehmbare Trittplatte verdeckt. Sie ist abnehmbar.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    So sieht es hinter der Rauchkammertür aus...


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Von unten sieht es so aus....


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Man sieht schön wie sich der Erbauer für einige Sachen sich was wirklich einfallen lassen hat.


    LG

    Danielle

  • Weiter gehts mit dem Tender ... die Seitenansichten


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Von vorne sieht man den Spiritustank und den Anschluss für die Schlauchverbindung zur Lok. Der Elektrodraht gehörte zur Beleuchtung die Entfernt wird.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Von oben sieht man die echte Kohle und den Tankstutzen für den Spiritus. Links in der Kohle das Absperrventil.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Von unten wird der ganze Freiraum vom Spiritustank eingenommen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Von hinten gibts den breiten Zentralpuffer (gefedert) zu sehen. Das verbogene Messing wird noch gerichtet.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    So das ist alles für heute.


    LG

    Danielle

  • Hallo Danielle,


    wenn es um solche TinplateGeräte geht, lass Dich mal hier sehen:


    alte-modellbahnen.xobor.de


    Da haben wir einige Blech-Experten.


    Viele Grüße


    Holger

  • Die Loks gehen in Richtung TinPlate aber sie sind halt aus stabilem Messingblech und mit Kupferkessel angefertigt worden. Es ist wirklich schade, dass ich keinerlei Angaben über den Erbauer habe....

  • Den Tender habe ich soweit auseinandergenommen. Die Radsätze werden geputzt und etwas aufpoliert, die Drehgestelle gereinigt und gefettet und zu guter letzt alles wieder zusammengesetzt. Interessant ist um die Radsätze zu entfernen muss man seitlich die Schrauben lösen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Das ist alles für den Moment.


    LG

    Danielle

  • Hallo Danielle, willkommen im Kreis der Eisenbahnschrauber

    ich hatte diese beiden Dampfschätze auch auf dem Schirm und bin froh, dass sie in so einem begeisterten BW wie deinem eine neue Heimat gefunden haben. Ich glaube , dass ein genialer Erbauer aus alten Tinplate - Teilen und viel Geduld funktionstüchtige Eigenbauten machte . Die Teile haben eine besonderen Charme und sind bestimmt nicht für Nietenzähler geeignet Hier im Forum kannst du bestimmt die Menschen finden , die dir bei der Wiederinbetriebnahme helfen können :

    Echtdampfenden Gruß

    Joe


    PS

    - Sollte der Tender generell dicht sein , reicht ein kleiner hitzefester Siliconschlauch aus um eine flexible Verbindung zwischen Tender und Brenner her zu stellen

    - Vor der Inbetriebnahme die Loks eine kurze Zeit mit Wasser befüllt stehen Lassen damit die Dichtungen wieder aufquellen können Meistens setzen sie sich wieder

    - Das Sicherheitsventil und seine Feder auf Gängigkeit untersuchen und gegebenen Falls die Feder tauschen : Betriebsdruck sollte h ö c h s t e n s bei 3 Bar liegen ,

    - Bei Messingkesseln h ö c h s t e n s 2 bar, besser 1,5 Bar wie bei WILESCO -Maschinen


    Mehr Tipps gerne auf Anfrage und je nach Problemstelung

  • Dankeschön euch beiden. Vor der Inbetriebnahme werde ich sicher noch viele Tips brauchen. Eigentlich wollte ich nur die eine Lok kaufen (meine #1) aber die langweilte sich in der Vitrine und so habe ich #2 dazugekauft. Der Verkäufer sendet mir noch alle Schienen die er hat gegen die Portokosten. Super! Geleise kann ich selber nachbauen. Märklin Blechschienen Spur 1 haben das genau gleiche Gleisprofil. Also ran an die Abkantmaschine und ein paar Schwellen biegen. Das Material für einen Probelaufstand habe ich auch schon ... muss nur ihn nur noch konstruieren.

    Der geniale Erbauer hat auf jeden Fall gewisse Teile von alten TinPlate Livesteam Loks verwendet. Auf jeden Fall die Räder der Lok mit der Steuerung und den Zylindern.

    OK ich baue normalerweise Modellfischerboot. Ich habe z.B. das einzige Scale Modell (1:32)der Cornelia Marie aus der Serie "Gefährlichster Job Alaskas" nachgebaut. Einen Fischtrawler (1:24) aus Italien und im Bastelraum wartet noch ein Fischtrawler (1:10) aus der Bretagne auf die Fertigstellung. Da ich mal was anderes machen wollte erfülle ich mir den Traum von funktionierenden Dampfloks mit Spiritusfeuerung. Ich mag Gas nicht.


    Heute habe ich den Tender fertiggestellt. Die 3 Radsätze habe ich aber mit der Handbohrmaschine und dem Dremel poliert. 30min für 3 Stk. statt 45min für eine Achse bei Handpolitur. Alles leicht eingeölt gegen den Rost und die Achslager gefettet. Jetzt rollt der Tender ganz leicht.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Hallo Danielle,

    die sehr breiten Räder der Radsätze und der komplette Antrieb von Lok No. 1 mit aussen liegenden Zylindern schaut tatsächlich so aus , als wären hier BING SPUR 1 Teile verbaut worden . Die klassische Spur III entspricht der heutigen Nenngröße 2,5 Zoll und entspricht in etwa 64mm , die alte Spur 1 hatte 48mm. In England handelte es sich um eine sehr beliebte Spurweite für die auch angesehene Konstrukteure wie Curly Lawrence aka LBSC Entwürfe entwickelt haben.Selten kommen komplette Maschinen aus seiner Feder in Umlauf und deine Beiden sind im besten Sinne Eigenkonstruktionen auf BING Basis. Sie sind es allemal wert, wieder unter Dampf gesetzt zu werden .


    mit echtdampfendem Gruß

    Joe

  • Ja könnte gut sein dass der Antrieb von Bing ist .... allerdings ist die Spur 75mm Gleismitte-Gleismitte... das entspricht der damaligen Spur IV die von Märkling, Bing, Carette, Plank und Schöenner versorgt wurde. Äusserst selten zu finden auf dem Markt-

  • Nun ist das Drehgestell der Lok an der Reihe .... aber erst etwas mehr Teile abschrauben um diese schreckliche Lampe vorne loszuwerden.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Die Pilzlampe war im Führerhaus drin montiert...sowas habe ich noch nie gesehen!


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Hier sieht man gut wieviel das Drehgestell vorn ausscheren kann um enge Gleisradien befahren zu können.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Das Opfer des Tages vor der Reiningung und Politur ....


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Und hier das Endresultat der heutigen "ich fahr mal runter vom Jobstress" Aktion ....


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Nach einölen und ein paar Tropfen Öl an die Achsen rollt es munter durch das halbe Wohnzimmer .....


    Schade, dass man die Achsen nicht aus dem Drehgestell bekommt .... alles Bombenfest mit Kupfernieten zusammengefügt. Es sind nicht wirklich Nieten sondern der Erbauer hat wahrscheinlich Stückchen vom Kupferdraht verwendet.


    LG Danielle

  • Noch einpaar Bilder von der Unterseite. Der Brenner sieht ja mal sehr interessant aus. Also gleich mal ausgebaut. Die Lösung fürs vergasen des Brennsprits ist doch mal was anderes ....


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Und die Steuerung .... hat alles etwas viel Spiel ... mal vorsichtig Schrauben nachziehen und alles Reinigen. Ich werde wohl besser nichts auseinandernehmen. Wer weiss ob ichs auch genau gleich wieder zusammenbauen kann.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Nun brauche ich noch eine Quelle für die Dochte und für idealerweise ummantelten hitzefesten Silikonschlauch.


    LG

    Danielle

  • Dann ist das Ganze ja noch seltener als das Spur III -Zeug, Danielle ! Dann hast du auf j e d e n Fall einen absoluten Volltreffer gelandet.

    Da du passende Schienen bekommst, wird diese äusserst seltene Spurweite keine Probleme machen und ein "Umarbeiten" von klassischen Spur 1 Uhrwerk - Schienen ist prinzipiell möglich

    Silikonschlauch im passenden Durchmesser gibt es bei RC Car - Händlern als Treibstoffschlauch vom Tank zum Vergaser oft als Meterware. Mein Dealer hat im 85sten Lebensjahr seinen Laden dicht gemacht, sonst könnte ich dir eine Quelle für das Zeug nennen Daher bei den RC car - Spezialisten fragen. Das Brennersystem ist eindeutig von BING übernommen aber es hat 4 statt der üblichen zwei Vergaserrohre also dürfte die Lok richtig Feuer unterm Kessel kriegen . Dochte in flacher und /oder runden Form gibt es im Campingzubehör-Shop wo es auch Petroliumleuchten gibt. Ein gut sortierter Werkzeug und Metallwarenladen sollteso etwas auch am Start haben

    Gruß Joe

  • Dankeschön für die Tips.

    Ich habe die Loks auch wegen der seltenen Spurweite gekauft. Spurweite 1,2 und 3 sind einfach zu klein ....


    Was würdet ihr wegen der Steuerung machen? Würde gerne alles auseinandernehmen und reinigen. Bin mir aber nicht sicher ob ich dann auch alles wieder richtig hinkriege. Wie gesagt, mit Dampfantrieb habe ich null Erfahrung.


    Hier noch Bilder von den Geleisen ... morgen sollte das Paket aus England ankommen.


    Die Gleisprofilhöhe ist diesselbe.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Gleisprofilbreite ist auch diesselbe ...


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Und noch eine Nahaufnahme .... man sieht auch schön die überhöhten gebogenen Schienen. Das sieht natürlich besonders speziell aus wenn dann die Lok drüberdampft. Ich will ja auch noch ein paar Wagen bauen die ich dann anhängen kann.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Hallo, Danielle

    Ich würde erst einmal versuchen, ob die Maschine auf Blöcken läuft ohne an der Steuerung etwas zu verstellen Da würde ich solange nix dran ändern , bis sich rausgestellt hat, ob das Loki Fährt oder nicht. Wenn du über einen Kompressor verfügst , sollte auch ein Test mit Druckluft möglich sein : Das Steuerungsgestänge würde ich auf Leichtgängigkeit prüfen und gegebenen Falls, das ausgehärtete Maschinenöl mit Spiritus abwaschen bzw Auflösen . Wenn alles sich gut bewegen lässt ,wird einem Luft- und danach einem Dampftest nichts mehr im Wege stehen


    Gruß Joe


    PS DA hast du aber beeindruckende Gleise

  • Ich habe nun die Geleise vom Holz abgeschraubt. Nicht alle sind wirklich noch brauchbar aber besser als nix. Ich habe einen Halbkreis mit Durchmesser 2m. Den Rest baue ich aus den Spur 1 Schienen. Gerade schienen benötige ich auch noch ein paar. Interessant ist, dass die geraden Schienen auch erhöht sind auf einer Seite....


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Hallo, Danielle,


    Ohne Anhänger/Waggons erreichen antike Echtdampfloks ziemlich hohe Geschwindigkeiten , weil oft ein einfaches Nadelventil zur Regelung ein gesetzt wird welches nur "Auf" oder "zu" kennt und eine genaue Regelung wie bei den moderneren Maschinen kaum möglich ist. Je mehr Waggons man hinten anhängt , um so ruhiger wird die Lok aber bis dahin sind die überhöhten Gleise keine schlechte Sache , helfen sie doch die Lokis auf den Schienen zu halten: Bei einem UMFALL der Lok könnte es zu einem Super GAU führen, da Spritloks nicht ungefährlich sind bezüglich der Brandgefahr Lass dich jedoch bitte nicht abschrecken , aber wir müssen auf die Gefahren, die von den antiken Schätzen ausgehen können , hinweisen besonders bei Neueinsteigern in´s schienengebundene Modellbauen

    Nix für Ungut

    Joe

  • panki

    Hat das Label Baubericht hinzugefügt