Eine 4 Zylinder-Personenzuglok entsteht

  • Hallo Wolfgang,

    danke für den schönen Bericht. In den Aufnahmen sieht man noche eine Menge Details, die ich so nicht wahrgenommen habe.


    Auf Seite 3 hast du ja auch die Verkabelung gezeigt. Sieht sehr ordentlich aus, aber ich hätte über die Verschraubungen noch eine Abdeckung gemacht, denn wenn da was leitendes drauf kommt ist das bestimmt nicht gut. Vielleicht hast du ja auch in der Leitung von der Batterie noch eine Sicherung. Aber vielleicht hast du das ja alles schon gemacht.


    Wirklich ein tolles Modell. Bekommt die noch Farbe? Wobei die Farbe die Optik noch mal verbessert ,aber die handwerkliche Arbeit wird dann auch abgedeckt.


    Gruß Werner

  • Hallo Werner,


    Vielen Dank für Deinen Hinweis. Im Prinzip hast Du recht, in diesem speziellen Fall ist aber im abgebildeten Fall keine Spannung an den Anschlüssen vorhanden. Lediglich zu Testzwecken hatte ich die Drehgestelle auf Rollprüfstände gestellt und die Motore, direkt an die Akkus angeschlossen. Im Regelfall, also wenn die Lok bewegt werden soll, kommt die Energie aus den Batterien, die im Innenraum stehen. Der Lokkasten ist hier noch nicht aufgesetzt. Nachdem er drauf sitzt und verschraubt ist, werden die Kabel am Kabelstützpunkt verschraubt und dann erst die Kabel an die Batterien angeschlossen. Im Fahrbetrieb befindet sich nur die Bodenplatte über den Anschlüssen und von der kann nichts abfallen, weil nichts dran ist.


    Gruß Wolfgang

  • Hallo zusammen,


    die "Begegnung der besonderen Art" zwischen der Spitzenlok und dem Traumgleis hat stattgefunden. Hier nun ein paar Belegfotos.


    Viel Spaß beim Betrachten.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Gruß Wolfgang

  • Ich bin über die Detailtreue begeistert. So eine filigrane Arbeit sieht man nicht oft. Glückwunsch zu dieser Arbeit.


    Joachim

    Fahre BR24, E77, ET 188 521, V23 und SBB-Krokodil Be 6/8, siehe Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Hallo Rainer,


    Danke für Deinen Hinweis.

    Die Berichte der Drehscheibe-Online waren mir nicht bekannt. Sie betrafen auch überwiegend die E 44 502, die zur ersten Nachbauserie gehörte. Sie hatte ein zugespitztes Dach über dem Führerhaus und keinen "gelochten" Längsträger an der Seite. Gerade dieses Bauteil hat mich so an der Lok fasziniert und war letztlich bei mir der Auslöser für den Nachbau.


    Gruß Wolfgang

  • Hallo Rainer,


    jetzt wird ein Schuh daraus. Diese Beiträge hatte ich im ersterwähnten Link vergeblich gesucht.


    Vielen Dank für den informativen Beitrag. Da bin ich ja richtig froh, daß ich mit meinem Modell so ein interessantes Vorbild nachgebaut habe.


    Gruß Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    hier jetzt Bericht Teil 5-7.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Gruß


    Rainer

  • Hallo Rainer,


    danke für die wertvollen Beiträge.

    Gestern hatte meine E 44.5 ihren ersten diesjährigen Auslauf auf einer Anlage. Die Lok fand viele interessierte Bewunderer. Manche hat es regelrecht "umgehauen". Ob sie sich noch niederknien, wenn erst die Farbe drauf ist, bleibt abzuwarten.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Gruß Wolfgang