Empfehlung einer Elektrolok

Bitte tragt Eure Termine 2019 im Kalender ein.
  • Hallo zusammen,


    die Frühling ist da und die Dampfbahnvereine haben wieder Ihren Betrieb aufgenommen. Natürlich ist da der Wunsch nach einer eigenen Lok wieder groß.


    Eigentlich soll es natürlich eine Dampflok sein, aber erstens aktuell nicht finanzierbar für mich und zweitens nicht die Ausstattung bzw Kenntnisse. Ja natürlich, man kann sich alles aneignen aber ich möchte jetzt eig dann erstmal was um "gleich" los legen zu können. Aufgleisen und los fahren. Deshalb soll es erstmal eine Elektrolok sein. Zum rein "schnuppern" und Blut lecken. Ich habe mich ein bisschen durch das www gegraben und war auf einigen Seiten. Natürlich sollte eine Asnchaffung nicht all zu teuer sein. Dabei bin ich jetzt bei Maxitrak hängen geblieben und habe dort die Planet gefunden in 5 Zoll. Könnt ihr Profis denn die Lok empfehlen (ca. 1300Pfund) oder würdet ihr von der Lok eher abraten bzw habt andere "kostengünstige" Empfehlungen für E-Loks?

    Und ja, ich weiß, es kommen auch noch kosten für Bedienwagen, Wagen für die Kids und Batterien hinzu. :)


    Über Antworten würde ich mich freuen.


    Grüße aus BaWü

    Pascal

  • Hallo PAscal,


    wie sieht Deine Werkstatt aus?

    Kommt ein Eigenbau (z. B. Riehleinlok) für Dich in Frage?

    Ich habe eine Maxitrak Jubilee mit einigen (vielen) Anpassungen und bin sehr zufrieden damit.


    Viele Grüße


    Holger

  • Hallo Holger,


    Eigenbau eig eher nicht. Möchte was "fahrfertiges" haben. Verfeinerungen oder so gerne über die Zeit aber zu Beginn soll die Lok auf jedenfall ready to run sein.


    Werkstatt so das normale für den Heimwerker. Keine Drehmaschine oder Fräse oder oder oder.


    Grüße Pascal

  • Hallo Pascal!

    Hier im Forum findest Du sicher viele Anregungen, mit was man anfangen kann. Ich bin mit einem preuß. Akkutriebwagen angefangen und hatte auf Anhieb Erfolg damit (Glück/Zufall?).

    Bei Dorrington (Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. , der dieses Jahr seine Bestände verkauft und sich zur Ruhe setzt, gibt es interessante Angebote die man sich auch mal ansehen könnte.

    Schau Dich mal um.

    Gruß Gerd

  • Hallo Gerd,


    Dorrington hab ich auch schon gesehen. Dort würde ich dann wahrscheinlich Bedienwagen und einen zusätzlichen langen Fahrgastwagen kaufen.


    Zuerst brauch ich aber eine Lok. Und da möchte ich eine haben die ihre Steuerung im "Führerhaus" hat und nicht via Joystick.


    Grüße Pascal

  • Hallo Pascal,


    davon würde ich abraten.

    Wenn mal die Kupplung bricht oder sich löst (z. B. bei einer Entgleisung) , saust die Lok weiter und Du musst hinterher.

    Ohne Zug wird sie um einiges schneller. Sie kann auf einen vorausfahrenden Zug auffahren, aus der Kurve kippen oder, viel schlimmer, jemanden verletzen.


    Daher hab ich bei meinen elektrischen Loks die Steuerung als Handbedienteil.

    Die Steckverbindung erfolgt über Sub-D Stecker

    Diese sind so belegt, dass Bedienteil + auf der einen Seite und die beiden Leitungen für die Fahrtrichtungsrelais auf de anderen Seite liegen.

    Falls nun eine Trennung eintritt, braucht man nur das Handbedienteil festhalten. Entweder der Stecker trennt sich komplett oder er stellt sich hinreichend schräg, dass die oben genannten Leitungen getrennt werden.

    Damit geht die Lok automatisch in die Vollbremsung.


    Johannes hatte da mal die Geschichte des "Red Brick" erzählt.


    Ich möchte mir nicht vorstellen was passiert, wenn meine Taigatrommel "durchgehen" würde....


    Viele Grüße


    Holger


    PS: Ja, man kann auch durch Kuppeleisen und Sicherheitsketten abhelfen. Ich habe es auf dem elektrischen Weg gelöst.

  • Hallo Pascal!

    Holgers Einwand, daß die Lok unkontroliert davon fahren könnte, kann ich nur unterstreichen. Mit einer RC Fernbedienung hast Du die Lok immer unter Kontrolle. In meinen 45mm Echtdampfloks hab ich Failsafe-Bausteine (z.B. Conrad 1697459) eingebaut. Hiermit werden Servos oder Motorsteuerung bei Ausfall der Steuerimpulse in eine vorher definiete Position gestellt. Bietet somit auch Sicherheit z.B. bei Ausfall des Senders.

    In meinem Akkutriebwagen, Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen., kommte ich eine direkte, fast vorbildgetreue Steuerung realissieren weil ich auf diesem Fahrzeug mitfahre.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Hier habe ich den Phillip ((DRG 1925) beim Andampfen 2018 in Klein Vollbüttel den Triebwagen mal fahren lassen. Ein Bedienwagen ist hier nicht nötig. Z.B. mit den motorisierten Baugruppen von Dorrington wäre ein Bau eines derartigen Fahrzeug´s relativ einfach möglich. Einen stabilen Wagenkasten, überwiegend aus Holz kann ich mir auf den Drehgestellen gut vorstellen.

    Gruß Gerd

  • Hallo Pascal,


    Tip von mir, fang nicht zu klein an, die Planet ist bestimmt keine schlechte Lok,

    aber durch ihr geringes Gewicht kommt die schnell an ihre Grenzen,

    vor allem wenn du mit mehreren Wagen und Personen fahren möchtest.


    Ich war vor gut 12 Jahren auch auf der Suche und bin bei ROR gelandet:

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    hab mich für eine Hercules entschieden und bis heute nicht bereut!

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Ich kann dir auch noch Phoenixlocos empfehlen:

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    die Titan hab ich in 7", die gibt es aber auch in 5".


    Nur bist du vielleicht etwas spät dran, die Loks haben die wenigstens auf Lager,

    die meisten werden nur auf Bestellung gefertigt, ROR und Phoenix z.B. sind Kleinbetriebe...

    das kann einige Wochen, Monate dauern bis die Lok bei dir ist.


    Viele Grüße,

    Volker

  • Servus Volker,


    Genau so ein Beitrag hat mir bisher gefehlt! Vielen vielen Dank.


    Die Lok sollte auch nicht zu groß sein, muss in meinen Kofferraum (Berlingo) passen, am besten mit Family. Dazu auch noch Steuerwagen und ein Wagen für Kids und Frau. Mehr Leute sollen auch nicht mit fahren. Laut Maxitrak schafft die Lok 6 Personen.


    Ich werde mir mal deine Links anschauen. Gerade englische Seiten mit 5Zoll Loks habe ich kaum gefunden... Nochmals danke!!!


    Wie viele Leute kann deine Lok so ziehen? Wie ist die von der Steuerung her?


    Grüße Pascal

  • Hallo Pascal,


    ich hab das auch alles in einem Berlingo gehabt!:)

    Bin aber sehr schnell auf PKW Anhänger umgestiegen,

    da die Ein-und Ausladerei doch schon ganz schön viel Zeit und Kraft gekostet hat

    und mit der 7" Lok (über 200kg) eigentlich unmöglich wäre.


    Der Bedienwagen ist nach jahrelange Recherche bei den Echtdampftreffen erstanden, wie ich nicht sitzen möchte.;)

    Das sind Sitze für Traktoren, Aufsitzmäher oder Stapler, sehr bequem auch nach Stunden.

    Die Idee haben sich schon einige Kollegen übernommen.

    Die Untergestelle der Sitzwagen sind auch von ROR, die Aufbauten kannst du dir für kleines Geld

    aus Holz im Baumarkt zusägen lassen, die Aufbauten sind nur über den Rahmen aufgelegt, hört sich komisch an, aber hält!


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Meine Lok war am Anfang mit Kabelsteuerung, dann gab es hier die geniale Fernsteuerung vom "Weichenschlosser",

    das ist eine ganz andere Welt, aber mit dem Kabel kommt man auch aus.


    Die Zugkraft ist ein theoretischer Wert... das gilt nur bei gerader Stecke, die Gleise müssen 100% liegen,

    die Gleise durfen nicht feucht sein, keine Steigung...


    Meine kann laut ROR 6-9 Erwachsene und 3-4 Kinder ziehen,

    ROR hat mit der Lok auf einer Anlage in England auch schon 20 Erwachsene gezogen!8|

    In Basel (wo das Bild entstanden ist) war auch schon mal mit 3 Personen in einer sehr feuchten Steigung Schluß!;(

    Meine Lok kommt auf ein "Kampfgewicht" von ca. 80kg, da bist du mit der Planet sehr weit weg,

    da geht es um den Anpressdruck (Metall auf Metall) und ob die Achsen gefedert sind,

    wichtig vor allem wenn die Gleise nicht so gut liegen.


    Die neuen Loks von ROR sind jetzt so konstruiert, das du die Fahrgestelle abnehmen kannst

    und maximal 12kg Teile hast, sehr praktisch fürs Ein- und Ausladen, vor allem wenn man alleine ist.


    Hab auch noch Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. gefunden, aber da hab ich selber keine Erfahrung.


    Viele Grüße,

    Volker