Beiträge von werner

Bitte tragt Eure Fahrbetriebs-/ und Veranstaltungs-Termine 2020 im Kalender ein.

    Hallo Gerd, ich kenne die ersten Teflonkolben von Regner . Ich habe sie versucht nach zu drehen war aber nicht erfolgreich.

    Deshalb ich damals angefangen mit Teflonkolbenringe mit hinterlegtem O-Ring.


    Die Leitungen wickle ich mit Naturfaser Paketband und mache sie dann schwarz. Die super Wärmedämmung darfst du eh nicht erwarten.

    Bei meiner Mallet habe ich mir damals viel Verbesserung versprochen ,wenn der Kessel mal isoliert ist. Der Unterschied war aber kaum zu merken.

    Verbesserte Feueranfachung war da viel effektiver.


    Wenn alles nicht nicht die gewünschte Leistung ohne grosse Umbauten ergibt,würde ich mir überlegen und tricksen.

    Ich würde die nicht angetriebene Achse elektrisch bei Bedarf antreiben. Das läßt sich bestimmt gut verstecken. Das müßte ja nur bei Bedarf in der

    Steigung zu geschaltet werden. Aber das ist jetzt erstmal als Rückfallebene anzusehen.


    Gruß Werner

    Hallo Gerd,


    ich habe nochmal den Baubericht überflogen. Wie ist der Teflonkolben ausgeführt? .Ich verwende in meinen Lokomotiven

    Teflonrundmaterial als Drehschieber für den Regler . Als ich das erste mal sowas baute habe ich alles schön passend gedreht.

    Eine innere Eingebung sagte mir bringe es auf Betriebstemperatur und versuche den Regler zu drehen. Bei 170 ° Celsius war

    alles fest. Ich habe ingesamt bei 14 mmm Durchmesser 0,05 abgedreht. Erst dann ließ sich bei Betriebstemperatur der

    Regler drehen und war aber dicht. Wenn dein Kolben eingepasst ist wächst er ganz erheblich bei Dampf und nimmt einen

    erheblichen Anteil an Kraft weg. Ich habe in allen meinen Lokomotiven ,von LGB bis 5 Zoll oder der Fire King, Messing Kolben

    mit einem Teflon Kolbenring mit hinterlegtem O-Ring. Der O-Ring überbrückt die Wärmedehnung und stellt die Dichtung her.

    Der Teflonring wird auf Maß gedreht und dann in einem Winkel von 30° mit dem Cuttermesser schräg geschlitzt. Die Nut

    im Kolben muß 0, 3mm breiter als der Kolbenring sein. Der Teflonring klemmt sonst fest.


    Der Kolben muß sich ohne zu klemmen bewegen lassen. Werden die Damptüren zu gehalten muß eine deutliche Kompression

    vorhanden sein.


    Ich hoffe es hilft dir weiter.


    Gruß Werner

    Hallo Gerd ,


    ich hatte mal eine 99 5906 Mallet in LGB Größe gebaut vor vielen Jahren. Zuerst hatte ich die Erkenntnis,

    um Fahrzeit zu bekommen kleinere Zylinder zu verwenden wegen dem Dampfverbrauch.

    Es stellte sich aber heraus das dies absolut falsch war,denn man konnte nur mit hohem Druck fahren.

    Dies war so um 3bar Kesseldruck bei 10 mm Kolbendurchmesser. Ich habe mir dann das Dampfdiagramm angeschaut und festgestellt

    das bei gleicher Wassermenge bei niedrigerem Druck ja viel mehr Dampfvolumen vorhanden ist.


    Ich habe dann geschaut was aus den Zylindern noch für einen Kolbendurchmesser geht. Mit 12 mm ging alles gerade noch so,

    soviel Wandstärke war noch da. Ich hatte einen Treffer gelandet. Die Lok fuhr danach ab ca 1bar

    einwandfrei und die Laufzeit war eine ganze Ecke länger.


    Ich weis es nicht mehr genau aber gefühlt fast doppelt so lange.


    Dann kommt noch hinzu die volle Kraft brauchst du ja nur zum anfahren,danach kannst du ja den Regler drosseln.


    Aus meinen Erfahrungen mit 5 Zoll muß ich sagen unter 23 bis 24 mm würde ich nichts machen ,wenn man mit einer

    Person in engen Kurven und Steigungen,2-3%,fahren will. Größere Kolben bringen dich natürlich auch an die Haftungsgrenze,

    das läßt sich aber mit Ballast viel leichter lösen.


    Das sind meine Erfahrungen.


    Gruß Werner

    Hallo Wolfgang,


    ich habe bei meinen Modellen nur eine 3 mm Leitung, mit einem M3 Gewinde vorsichtig

    aufgeschnitten, für den Hilfsbläser.Darauf schraube ich eine M3 Messing Hutmutter mit

    einer 1 mm Bohrung. Sinn ist das auch mal reinigen zu können.


    Wichtig ist nicht der Winkel, sondern der expandierte Dampfstrahl muß zuverlässig den

    Schornstein treffen. Man kann dies simpel testen ohne Hutmutter mit einem rein gesteckten

    Rundmaterial. Eine leichter Winkel gibt einen Drall in meinen längeren Schornsteinen und

    so kann auch eine Düse für die Feueranfachung gut benutzt werden.


    Ich hoffe die Erklärung hilft.


    Gruß Werner

    Hallo ,


    meine persönliche Meinung ist, der Forenbetreiber wählt die Moderatoren aus ! Daran gibt es nichts zu deuteln.


    Es kann nicht sein wer am lautesten und am meisten schreit dessen Meinung zählt!


    Für bestimmte Vorgänge sollten klare für jeden nachvollziehbare Regeln aufgestellt werden. Damit ist dann klar warum zum Beispiel Bilder gelöscht oder nicht gelöscht

    werden. Es gibt auch noch andere Vorgänge wo Regeln sinnvoll sind z.B. für das Miteinander und die Art wie diskutiert wird.


    Man kann leider sehen "wie in der besten Demokratie" durch Schreier ,Faktenverdreher , Situationen entstehen die ohne Gesichtsverlust nicht mehr handhabbar sind.

    Siehe Mutterland des Dampfmodellbaus.


    Alle Foristi sollten sich vor Augen halten wie gut es ist ein Forum zu haben und sich auch entsprechend zu verhalten.


    Ein Forum sollte eigentlich dazu dienen Informationen und Erfahrungen zu teilen und dies in einer Weise das sich der "Supermodelbauer" nicht nur feiern lässt sondern seine

    Erfahrung und Wissen an Andere weitergibt. Sonst ist das bald ein sterbendes Hobby. Ich finde es toll wenn ich Berichte lese wo man aus meiner damaligen Sichtweise

    "vermeintlichen Schrott" mit Erfindungsgabe und Können wieder aufarbeitet. Das hat mich wirklich weiter gebracht. Es ist schön zu sehen wie Jemand tolle Dinge generiert ,die

    sind aber mit den Hobbymaschinen der meisten Modellbauer nie herstellbar.


    Und um nochmal zurück zu kommen, Verkaufsangebote sollten grunsätzlich so gestalltet werden das Namen keine Rückschlüsse auf die Standorte der Maschinen zu lassen . Ein

    Angebot kann allgemein formuliert werden. Aber genauere Informationen sollte nur über PN und damit über die Kontrolle wo die Daten hingehen ausgetauscht werden.

    Auch wenn dies ein geschlossenes Forum ist sollten solche Informationen nur an einen überschaubaren ,nachvollziehbaren Personenkreis gehen.


    So jetzt könnt ihr drauf schlagen.


    Gruß Werner

    Hallo Michael,

    bezüglich deiner Dampfpumpe habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht . Allerdings pumpen meine Wasser.


    Eine Frage hätte ich , im Rahmen ist in der nähe der Steuerung eine große lange Feder sichtbar.

    Für was wird die Feder genutzt?


    Gruß Werner

    So wie ich das in der Auflösung vom Bild interpretieren kann ist das ein "Gewaltbruch". Wenn vorher schon Anrisse vorhanden waren sieht man in

    diesem Bereich eine Schwärzung, der frische Bruch ist dann heller. Dazu muß das Bild sehr groß aufgelöst sein.


    Gruß Werner

    Hallo Herbert,


    keine Ahnung was die können, aber solche Firmen sollten flexibel genug sein Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Vielleicht gibt es in dem Bereich um Dormagen ähnliches .


    Gruß Werner

    Hallo Wolfgang,

    danke für den schönen Bericht. In den Aufnahmen sieht man noche eine Menge Details, die ich so nicht wahrgenommen habe.


    Auf Seite 3 hast du ja auch die Verkabelung gezeigt. Sieht sehr ordentlich aus, aber ich hätte über die Verschraubungen noch eine Abdeckung gemacht, denn wenn da was leitendes drauf kommt ist das bestimmt nicht gut. Vielleicht hast du ja auch in der Leitung von der Batterie noch eine Sicherung. Aber vielleicht hast du das ja alles schon gemacht.


    Wirklich ein tolles Modell. Bekommt die noch Farbe? Wobei die Farbe die Optik noch mal verbessert ,aber die handwerkliche Arbeit wird dann auch abgedeckt.


    Gruß Werner

    Hallo zusammen,


    ich habe auch mal die Düse schärfer machen müssen, weil die neue Kohle schlechter gebrannt hat.


    Ich denke solche Erfahrungen dürfen wir alle noch machen,wenn es nur noch Kohle von irgendwo

    gibt.


    Gruß Werner

    Hallo Patrik,


    an deiner Stelle würde ich überlegen ein M10 *0,75 mm Gewinde mit der Möglichkeit Düsen

    wechselbar zu machen .Das ist ein überschaubarer Aufwand. Ich habe bei meinen 5 Zoll

    Lokomotiven in 0,1 mm Schritten nachgetunnt ,bzw. den Spritzkegel verändert.

    Außerdem ist die Höhe einfach zu variieren.


    Gruß Werner

    Hall Patrick,


    vielleicht gibt das Foto das nicht richtig wieder , wie es auf dem Bild aussieht steht die

    Düse auch nicht richtig mittig und der Strahl geht eher nach links. Kann natürlich auch

    täuschen. Unabhängig von der Schablone muß die Düse ein Stück höher, der Dampfkegel

    sollte etwas höher den Schornstein ausfüllen.



    Gruß Werner

    Hallo Patrick,


    es ist schön was zu rechnen und auch zu Zeichnen. Die Zimmermann BR 80 ist ja keine

    seltene Lok und gewiß kein Einzelstück. Es macht doch Sinn in die Runde zu fragen,

    wie sind bei anderen erfolgreich fahrenden Zimmermann BR 80 die Abmessungen

    der Düse und Form sowie die Lage des Düsenkopfs in der Rauchkammer.

    Auch die BR 81 kommt in betracht,wenn sie die gleichen Zylinder hat. Schließlich

    entscheided das ausgeblasene Volumen der Zylinder über die Feueranfachung und bei

    gegebener Düse den Gegendruck.


    Erfahrungen haben noch nie geschadet und es ist doch nichts einfacher als in der heutigen

    Zeit Erfahrungen zusammen zu tragen. Dann kann man immer noch rechnen,

    zeichnen und konstruieren, hat aber schon mal Ergebnisse wo man seine

    Erkenntnisse mit verifizieren kann.


    Zumindest würde ich so vorgehen.


    Gruß Werner

    Hallo Joachim,


    das kann man alles so berechnen und die Rechnungen sind auch schlüssig, nur sollte man

    auch daran denken das es Entgleisungen im realen Leben geben kann.

    Außerdem hat jeder so seine Fertigungsmöglichkeiten und deshalb habe ich mit Modul 1 gearbeitet.

    Das hat sich auch gut bewährt. Keile oder Spannsätze sollte man nicht vergessen.


    Madenschrauben sind suboptimal.


    Gruß Werner

    Hallo zusammen,


    Ich habe Injektoren nach einem komerziellen Muster nachgebaut. Die Düsenbohrungen haben 0,8 mm ,0,7 mm und 0,6 mm. In der Reihenfolge Dampf, Misch- und Druckdüse. Die Düsen sind aus Messing. Das ist ein nichtsaugender Injektor da ist die Dampfdüse etwas massiver. Früher hatte ich John Cashmore Injektoren die selbstansaugend waren. Die Dampdüse war so dünn ausgebildet das der Wasserstrahl die Spitze abgezehrt hat und die Funktion weg war. Die Injektoren gingen ca 3-4 Jahre sehr gut hatten aber dann das beschriebene Problem. Alle Injektoren sind in der Größe 0,5 l/min .


    Mittlerweile bin ich mit dem nicht selbstansaugenden zufriedener. Die Videos von Eccentric Engineer habe ich mir angeschaut,die Funktion ist beeindruckend! In einem Video hat er ja eine Düse rausgeschraubt ,die Machart der Druckdüse oder des Düsenverband ist eindrucksvoll ,nur leider kann ich aus dem Bild die Funktion nicht erkennen. Er will sich verständlicherweise nicht in die Karten schauen lassen.


    Gruß Werner

    Hallo zusammen,


    ich möchte noch den "Tatbeweis" nachliefern. Wer Aufmerksam meine Videos bei normal Temperatur zu den Temperaturen am Sonntag vergleicht sieht und hört was ich meine.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.




    Wer Erfahrungen mit verstellbaren Luftklappen am Aschekasten gesammelt hat möchte bitte darüber berichten.


    Gruß Werner