Beiträge von dampfblum

    Hallo Kurt,


    Besten Dank. Bist Du sicher, dass die Sputnik zum verschrotten sind? Diese Sputnik werden verwendet um die EWIII (ex Swiss Express) zu überführen. Die EWIII haben nur am Steuerwagen und Gepäckwagen die Hakenkupplung. Untereinander werden die Wagen mit der Schaffenberg Kupplung gekuppelt. In Interlaken Ost stehen meist 3paar Sputniks. Die EWIII werden ja in grösserem Stile abgebrochen.


    Grüsse René

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Und weiter geht es mit den Bilder

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Hallo zusammen,


    Es geht wieder etwas voran. Die Wagen wurden provisorisch auf die Schiene gestellt. Es sieht schon sehr gut aus. Der Wagen hat im Original eine Gasheizung. Die Gasflaschen wurden in einer "Kiste" auf der Plattform gelagert. Um das Blech in Form zu bringen musste der Gressel-Biegeapparat mit einer R23 Matrize nachgerüstet werden. Das Biegen ging dann sehr gut. Mit etwas Kentniss über Blechbearbeitung klappt es bereits beim ersten Versuch. Zur Sicherheit hatte ich allerdings ein Reserve Blech Lasern lassen. Ausserdem wurden noch die Treppen zusammengebaut und Hartverlötet. Einer der nächsten grossen Knackpunkte ist dann das Dach. Merh dazu später.


    Beste Grüsse

    René

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Hallo zusammen,


    In kleinen Schritten geht es weiter. Die Achslager wurden fertiggestellt und Grundiert. Die Radsätze sind fertig und bereit für den Einbau.

    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.


    grüss RenéBitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Hallo Wolfgang,


    Ich baue definitiv keine Vitrinenmodelle. Du hast schon recht, die Farbe würde sich sehr schnell abfahren und sich irgendwo auf der Anlage verteilen. Unsere Signalsteuerung ist eher empfindlich auf Verschmutzung. Da ich für die Infrastruktur zuständig bin, versuche ich natürlich hier vorzubeugen. An der Radscheibe ist zudem noch der eigentliche Radreifen blank. An der "Aussenseite" fährt sich dieser nicht blank. Demzufolge habe ich die Lauffläche und Spurkranz auch gleich abgeklebt.

    Grüsse René

    Hallo,


    Gestern ging es mit den Radsätzen weiter. Nach gründlicher Reinigung wurde mit Abdeckband die Stellen abgedeckt, welche nicht lackiert werden sollen. Dann das übliche, Grundieren, 2. x Grundieren, Schwarz Lackieren.


    Grüsse René


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Hallo Wolfgang,

    Ein Deckel wird es wohl nicht geben, das war im Original auch nicht vorgesehen. Eine Brille kann allenfalls nachträglich noch angebracht werden. Es wird eine Echtwasserspühlung geben als nettes Detail. Daher wird dann auch das Fenster nicht weiss eingefärbt.


    Hallo Erik-Jan,

    Es gibt diverse Modelle. Ich habe meine Maschine aus 2. Hand gekauft. Es gibt auf Youtube etliche Tutorials über solche Maschinen. Es benötigt wohl auch einiges an Einstellarbeit bis der Laser einsatzbereit ist. Es müssen 3 Spiegel ausgerichtet werden und zwar nicht nur an einem Punkt, sondern an jedem Punkt auf dem Arbeitsbereich.

    Hier einige Maschinen. Ich besitze eine Blau-Weisse

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    Als Software benötigst Du den "K40Whisperer". Mit dieser Software wird der Laser über USB angesteuert. In dieser Software kann direkt *.dxf eingelesen werden. Mit einer anderen Software ist es auch möglich, zu "gravieren". Dies wird durch eine "Farbcodierung" erreicht.

    Der Laser schafft so bis 6mm Dicke, aber nur max 3S Holz. Ich habe mal 3mm Holz aber 6S versucht zu schneiden, leider ohne Erfolg.

    Für einen Kollegen habe ich für ein HOm Modell aus 0.2mm Balsaholz einige Teile ausgeschnitten. Ich musste den Laser extrem runterdrehen.

    Auch für den Laser gilt, etwas KnowHow muss man sich aneignen.

    Ich hoffe, ich konnte Dir entsprechend Antwort geben.


    Beste Grüsse René

    Weiter geht es mit einigen Details. Soeben wurde der Batteriekasten sowie die "Seilösen" angeschweisst. Ausserdem sind die Federn welche ein befreundeter Modellbaukollege für mich gebaut hat fast fertig. Ein Güterzugbegleitwagen benötigt auch einen Zugschluss. Da ich nicht alles neu erfinden will und kann, werde ich diese von einem weiteren Kollegen beziehen. Weiter wurde der "Gasofen" sowie die Toilette einmal in PLA probegedruckt. Die Qualität ist zwar noch nicht was ich mir vorstelle, aber für die Veranschaulichung völlig ausreichend.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Ich wünsche Euch eine Gute Woche


    Grüsse René

    Vor dem verschweissen wurde natürlich gleich eine erste Stellprobe auf den Chassis gemacht. Das mobiliar wurde aus 4mm Sperrholz gelasert. Ich habe mir so ein kleiner 40W Laser zugelegt. Damit kann in etwa die grösse eines A4 Blattes geschnitten werden. Der Laser ist zwar "Chinaware" aber für meine Bedürfnisse ausreichend.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Nach einer weiteren Lieferung von der Laserbude wurde mit dem Gehäuse begonnen. Die Teile wurden alle in TIG verfahren geschweisst und verschliffen. Etwas Verzug gab es, dies ist aber beim Original nicht anders.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Guten Abend,


    Nach fast jahrelangem Planen und Zeichnen wurde vor einigen Wochen mit dem Bau begonnen. Dabei wurde auf bewährtes Gesetzt. Die Radsätze, Achslager sowie viele Teile des Chassis wurden von den anderen Wagen übernommen. Viele dieser Teile wurden bereits vorgefertigt.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Das modifizierte Chassis. Es fehlen noch einige Details.


    Grüsse René

    Hallo zusammen,


    Nun in letzter Zeit ist viel gearbeitet worden. Der Güterzug ist fleissig in Gebrauch. Auch war ich sehr im Infrastruktur Bau involviert sowie für die Vorstandsarbeit. Dennoch hier einige Bilder.


    Ausserdem gibt es einige tolle Filme


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.


    Als aktuelle Projekt wird der Güterzugbegleitwagen "Sputnik" der SBB gebaut. Es entstehen 3 Stück, zwei werden dann verkauft. Der Wagen erhält etliche Details und Spielereien. Mehr dazu später.


    Beste Grüsse


    RenéBitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Hallo Jonas,


    Das Wig/Tig schweissen ist was tolles, nur zu empfehlen. Ich habe eine einfach Anlage vom Hornbach. Es ist eigentlich ein Inverter zum Elektrodenschweissen, dazu gibt es ein Brenner mit Gaszuführung zum Wig/Tig schweissen. Der einzige Nachteil ist, das an der Elektrode immer "Spannung" anliegt. Das heisst, Du musst gleich wie beim Elektrodenschweissen den Funken zünden und zum beenden "abreissen".


    Grüsse René

    Hallo zusammen,


    Wir haben bei uns Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. diverse Brücken, von 3-12m. Eine Zahnstangenbrücke ist 12m lang, unterteilt in 3m/6m/3m. Die Pfeiler sind aus Stahl, fest verschraubt. Die Enden sind lose auf dem Beton aufgelegt. Zeitweise muss etwas geschifftet werden wegen dem senken. Ansonsten haben wir keine Probleme mit der Ausdehnung. Über diese Brücke fährt unser schwerster Zug (Lok 1,4t Zug ca 5t) im Gefälle auf Zahnstange (ca 80Promille).


    Manchmal muss einfach mal gebaut werden und nicht alles zu tote geingenieurt werden.


    Grüsse René

    Ich war dabei als Charly Ball die gross A2/4 auf einem Bock zum ersten mal wieder Leben einhauchte. Ich kenne die Brast Loks, wir haben bei uns im Verein noch ein direkter Nachkomme und eine originale Brast Royal Scot. Das sind sehr filigrane und teilweise launische Loks. Da braucht es ein sehr erfahrener Lokführer.

    Hallo zusammen,


    Wieso nicht einfach mal bauen? Auch im Original kann einmal schlecht gekuppelt sein. Da pasiert auch nichts. Evt müssen halt die Bleche etwas länger sein als massstäblich. Bei Ball gibt es Wagen (Normalspur SBB und Schmalspur eRhb) da ist es auch kein Problem. In Bouveret fahren diese herum und ich hörte von den Lokbesitzern noch keine Klagen.


    Grüsse René