Beiträge von Goose

Bitte tragt Eure Fahrbetriebs-/ und Veranstaltungs-Termine 2020 im Kalender ein.

    Das 3 - 5 fast identisch sind ist aber auch nur optisch. Wenn man die genau inspiziert gibt es keine absolut identische, die differieren sogar in den Längen des Aufbaues.


    Und die Teile von #1 sind in #2 aufgegangen, wobei die ja später auch nochmal überarbeitet wurde und die heutige auch nicht mehr mit der ursprünglichen übereinstimmt.

    Da bin ich mal auf den weiteren Werdegang gespannt.


    Noch ein bisschen Hintergrund zum Motor #1:


    Die Rio Grande Southern hat einen Vertrag mit der US Post und musste die Post entlang der Strecke ausliefern.

    Aufgrun der Weltwirtschaftskrise sind viele - vor allen jungen Leute - dort weggezogen, und daher war das Passagieraufkommen so gering, dass es unwirtschaftlich wurde, einen Dampfzug einzusetzen.

    Der innovative Werkstättenchef in Ridgway, der vermutliche deutsche Vorfahren hatte, kämpfte schon seit Jahren mit allen Mitteln darum, die Bahn am Leben zu erhalten, die stand ja schon ~ 30 Jahre unter Konkursverwaltung.

    Seine Lösung war dann ein 3/4 Tonner Buick Pickup, den er auf Schienen setzte. Der hatte ursprünglich nur das normale Cab mit der durchgehenden Sitzbank - eigentlich für 2 Leute gedacht, aber man konnte so 3 - 4 reinquetschen - und einem Gatteraufbau für Heutransporte hinten.

    Das Teil hat sich in 2,5 Wochen amortisiert, da der Dampzug eingespart werden konnte (hier nur ein Fahrer statt mindestens 3 Mann auf dem Dampfzug).


    Leider gefiel der Postverwaltung die offene Transportweise nicht, die Post könnte ja nass oder gestohlen werden.


    Daraufhin griff er wieder in seine Ideenkiste und installiertre den geschlossenen Aufbau, in dem dann noch eine weitere Sitzbank ihren Platz fand, da doch öfters ein paar Leute mehr mitfahren wollten.


    Und damit begann dann die Geschichte der Geese, die alle mit Materialien vom Schrottplatz entstanden und wo noch von den ursprünglich für die RGS gebauten 7 Stück die Nummer 2 bis 7 heute betriebsfähig im Original vorhanden sind und die Nummer 1 als Neubau des Ridgway Railroad Museum, genauso wie den Vorläufer, das Inspektionsfahrzeug auf Model T.

    Inzwischen sind der BigBoy und die 844 mit dem Zug unterwegs von Cheyenne nach Ogden für die große Zeremonie.


    Chris, fliegst Du dann nach Ogden?


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Im Maßstab 1:1 wird abschließend ein Keder in das Gummi gezogen (das war jedenfalls vor 50 Jahren in meiner Ausbildung so).


    Gruß
    Udo

    Hallo Udo,


    aber nicht immer.


    Die Fensterdichtungen bei meinem T3 haben alle keinen Keder und si so geformt, dass man die innere Kante mit einer Kordel reinziehen muss.


    Bei meinem Wohnwagen sind die starren Scheiben aufgrund der Wanddickte aber so wie Du beschrieben eingezogen und dann mit dem Spreizkeder versehen montiert.

    Hallo Johannes,


    danke für die schönen Bilder.


    Endlich kann ich die Neubaustrecke mal aus der Passagierposition sehen, nachdem ich sie in den vergangenen Jahren ja mehrmals vor- und während der Bauphase abgelaufen bin.


    Über die Form der Tunnelstreben hatte ich mich schon gewundert, aber das ist mir jetzt auch klar.


    Ansonsten beobachte ich ja auch immer die Baufortschritte auf der Facebook-Seite, wann ich das nächste mal im Shutterspark sein werde steht in den Sternen, nachdem die Mill Hiller sich aufgelöst haben und die SuperNationals nicht mehr stattfinden :-(

    Kann ich nur bestätigen.


    Wir haben vor ein paar Jahren einen Bockkran der Rhätischen Bahn in 1:45 im 3D Druck produziert, da sollte ein Kran rund 170 € im Druck kosten. Ab 20 Stück ging der Preis auf rund 94 € runter, so dass ich die Kräne mit Versandkosten für 100 € ausliefern konnte.

    kann schon stimmen, denn das Hilfszugequipment wurde ja auch irgendwann mal auf rot umgemalt.



    Und jeder Lackierer kennt die Problematiken mit rot, das extrem UV empfindlich ist.
    Selbst zu Zeiten vor den Wasserfarben war das schon ein Problem.



    So ist mir mal ein T3 Bus vor die Nase gekommen, der komplett in Tornadorot war, nur der hintere linke Luftschacht (das letzte Stück des Seitenteils) war pink.



    Einfach ausgeblichen.



    Und so wie der Kran da steht, ist das einfach eine Folge des Abstellens unter freiem Himmel.

    Dabei passt der Highway ja sogar in diesen Thread, war ich doch im März 2008 mit ihm am Bahnhof in Hythe :-) und habe die Marie E. von Peter Beevers übernommen, der die freundlicherweise für mich beim Händler abgeholt hatte.
    Wir sind dann auch einmal zusammen die Stecke komplett gefahren, bevor ich wiede nach Breskens zurück auf das Wild Easter Fest des BSCA gefahren bin.

    Danke, aber so ganz falsch liegst Du ja nicht.


    Hin und wieder werden schienengebundene Fahrzeuge auch darin transportiert, zumindest derzeit noch :-)

    Hallo Christian,


    Bilder sagen mehr als tausend worte :-)


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Nicht mehr ganz aktuell - Showfahrzeuge sind immer work in progress -, aber dennoch ein Eindruck davon, womit ich unterwegs bin.
    Der Highway Bully - übrigens bei Facebook mit einer eigenen Seite vertreten - ist ein 1989 T3 Kasten Turbodiesel, aktuell mit 1,9 Liter und 75 PS (Werksangabe) und der Wohnwagen ein 95er Eriba PanT, der inzwischen nach Auflastung die gleichen Felgen wie der Bus hat.

    Viel Spaß und komm Gesund wieder heim.



    Ich werde nächste Woche Donnerstag auch auf die Insel fahren, aber nur bis Sonntag nachmittag.
    Bin auf den Old Skool Meeting in Gravesend.



    Leider habe ich - da mit dem Showgespann unterwegs - kein e Möglichkeit vorbeizuschauen.

    Das grauhaarige Personal ist wohl der Tatsache geschuldet, dass die DFB ja fast ausschließlich von Fronarbeitern betrieben und unterhalten wird.

    Wenn man sich anschaut, wann der Unfall passiert ist und wann der erste Zug wieder durchfahren konnte, dann gibt es ja auch keine andere Lösung.


    Wie würde Werner sagen "Hau weg die Scheisse".


    Also, runter vom Gleis - weggeräumt wird später -, Trasse wieder herstellen, und weiter läufts.

    Wie Kristian ja mit seinem Link zu den drei verschiedenen Pressemitteilungen zeigt, sind die glühenden Zündkerzen auf die Presseinfo vom 16.11.2015 der Messe Sinsheim zurückzuführen:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Und das steht auch heute noch als Link auf der Facebook Seite des Echtdampf Treffens.

    Auch meine Diesellok ist - genauso wie die Wagen - aus Holz gebaut.


    Schau mal hier:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.