Beiträge von Bastelmike

Bitte tragt Eure Termine 2019 im Kalender ein.

    Hallo zusammen,


    im TV bei welt läuft gerade ein Bericht über ein Treffen von Gartenbahnern (vorwiegend Dampf) in Radevormwald. Es soll sich um eine Privatanlage handeln.


    Weiß jemand was darüber, wann, wo, wie?

    Ich hab hier im Forum nix darüber gefunden.


    Gruß

    Mike

    Hallo,


    eine Frage vor allem an die Feldbahnliebhaber hier:


    Hat jemand Fotos, wo man die Kupplung der deutschen Heeresfeldbahn (die mit den 2 Kuppelketten) gut und möglichst im Detail erkennen kann? Können vom Vorbild oder Modellen sein.

    Im Moment geht es mir vor allem um den "Querträger oder Hebel". Siehe Zeichnungen.


    Danke.

    MikeBitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Hallo Stephan,


    lass das mit Deinen Scheiss-Postings sein. Entweder Du bist juristisch vollkommen ahnungslos; oder Du schreibst vorsätzlich Sachen, von denen Du weisst, dass daran nichts wahr und richtig ist. Wer keine Ahnung von Wettbewerbsrecht hat und dann auch noch idiotischerweise von Staatsanwaltschaft faselt, dem sollten hier die Schreibrechte entzogen werden.


    Über eine langfristige Sperre oder Deine Löschung würde ich mich wirklich freuen.


    Mike

    Tja, der Thread schweift immer mehr vom Thema ab. Schade


    Du wirst es entscheiden müssen, Panki. Wahlen, keine Wahlen und Du erneuerst das Moderatorenteam, oder lässt alles beim Alten.


    Die dritte Lösung finde ich suboptimal. Zwischen den ersten beiden Möglichkeiten bin ich eher unentschlossen. Du, Panki, wirst aber in den ersten Fällen neue Moderatoren aussuchen, halt entweder für die Wahl oder zur Ernennung durch Dich. Wenn wir nämlich jetzt im Forum anfangen, Kandidaten vorzuschlagen, dann geht wahrscheinlich das Hauen und Stechen wieder los.


    Ich denke, man sollte nach Usern gucken, die oft online sind und die Streitereien hier nicht anheizen. Müssen nicht unbedingt die Vielschreiber hier im Forum sein, weil je mehr man selbst hier postet um so leichter wird man in die Streiterin involviert.

    Heisst natürlich nicht, dass man als Moderator gar nicht mehr posten darf. Am wichtigsten fände ich aber User, die oft und lange online sind und die vielleicht sich die Arbeit eines Moderators an tuen möchten.


    Komm aber bitte nicht auf mich jetzt, Panki. Jedenfalls zur Zeit würde ich es nicht machen, ich weiss nicht ob ich die Arbeit leisten könnte zur Zeit.

    Vor allem möchte ich es aber derzeit nicht machen, weil ich nicht möchte dass irgendein anderer Moderator meine Entscheidungen kurze Zeit später einfach kassiert; genau das ist hier in dem Nachlass Thread geschehen. Andere Moderatoren sind gleichrangig und damit fehlen ihnen einfach die Rechte hierzu. Ich hätte keine Probleme damit, wenn Du Panki als Admin und Foreninhaber das tust, das ist okay.

    Aber es darf für mich nicht so sein, ich gebe einen Thread frei und irgendein Mod löscht kurz darauf.


    Gruß

    Mike

    Hallo Panki und die anderen Diskussionsteilnehmer hier bei diesem Thema,


    die Idee mit den Moderatorenwahlen finde ich sehr zwiespältig. Dass die Arbeit der Moderatoren als Gesamtpaket deutliche Kritik erhält, kann man schon an Pankis Umfrage 'Ist die Arbeit der Moderatoren in Ordnung' ablesen. Beim aktuellen Stand sehen nur ~35% die Arbeit der Moderatoren klar positiv. Und auch die Ereignisse der letzten 48 Stunden rund um diesen Nachlass zeigen, es besteht wohl Handlungsbedarf.


    Ich denke und hoffe, ich bin nicht voreingenommen gegenüber einem bestimmten Moderator, dessen Fachwissen und Erfahrungen aus einer anderen Region des europäischen Gartenbahnwesens ich schätze, auch wenn ich schon fachliche Diskussionen mit diesem über Arbeitsweisen in einer Metallwerkstatt hatte.

    Es ist aber nicht das erste Mal, dass dieser Moderator sich verbeißt in Zankereien mit bestimmten Usern. Zwar menschlich, aber unerfreulich.


    Was ich aber unmöglich finde, ist, dass ein Moderator löschend in einen Thread eingreift, den ganz kurz zuvor ein anderer Moderator erst frei geschaltet hatte.

    Das geht nicht! Sollte auch durch Forenregeln strikt verboten sein.

    Schließlich hebt so ein Moderator aus eigener Machtvollkommenheit die Entscheidungen eines anderen gleichrangigen Moderators auf. Da finde ich eine klare Regelung nötig, dass dies nur Admins dürfen. Oder meinetwegen auch durch eine Mehrheitsentscheidung der Moderatorengruppe geschehen kann.


    Dies vorangeschickt komme ich jetzt zum Thema.


    Vielleicht, aber schon nicht einfach, könnte ich gute Kandidaten als Moderatoren wählen. Auch wenn ich nicht wirklich viele Infos über die Kandidaten habe; und manche Foristi, die seltener als ich im Forum sind, sicherlich noch weniger Infos haben.

    Es gibt aber für mich ein grosses aber: neu wählen geht ja noch. Aber wie treffe ich meine Wahlentscheidungen wenn es um Wiederwahl oder Abwahl von Moderatoren geht? Das kann mE. ein normaler User nicht leisten; das müssen der/die Admin(s) leisten.


    Deshalb denke ich, eine Moderatorenwahl hilft uns nicht substantiell weiter !

    Mike

    Maybe wear from imprecise machining? ;)


    K.

    Okay, if You are not willing or capable to machine fair tolerances, using adjustable elements like wedges or screws are a valid solution. I personally wouldn't do this because of the not so tight tolerances for axle boxes. They need some play to compensate for axle movement and because of the unavoidale tolerances in the frames.

    Me personal believe is that there are a dozen or more parts on a steamer who need closer tolerances. But if someone thinks wedges would help in building, why not.


    Something not to forget is however, axleboxes with wedges are more complex thus they will need more operations and time to machine - giving new opportunities for error while machining.


    Mike

    Wedge: But I´m sure, some (or many?) guys build their model locos without wedges.


    Regards

    Kristian

    Hi Ian and Kristian,


    from what I've heard and seen from model builders, more model engines are built without wedges than with wedges built in. My guess is with decreasing model gauge the percentage with wedges approaches zero.


    Main reason for those wedges is wear compensation. But what wear do You want to compensate on a model steamer?? Wear from a few days of operation for several hours? Remember full size engines operated most days of the year for many hours.


    Mike

    Hallo,


    sehr schön ist die geworden. Ich mag besonders Modelle von den grossen Lokomotiven wie dieser, oder halt 01, 44, 50.


    Ich denke und hoffe für Dich, dass Du mit der Maschine lange viel Spass beim Fahren haben wirst !


    Gruß

    Mike

    Hi Ian,


    many Forum User will be capable to read Your posts; by far not all can read in English. The output of translation engines is so terrible, I am glad if I don't have to read it.

    Writing English may be a bigger obstacle so be prepared to get answers in German.


    Its my understanding You now jave only drawings for 1:1 scale. Its my guess there are no plans in 1:11 available but I am not the expert for steamer builds in this forum because I have never built a steamer nor do I plan to do so in near future-


    Regards Mike

    Mich würde es auf Grund meiner Basis-Kenntnisse über Physik von Gasen und Thermodynamik wundern, wenn dieser Wert so allgemein gültig ist. Eher denke ich dass das von Temperatur, Druck und Strömungsgeschwindigkeit abhängt.

    Und was waren das für Versuche, an welchen Fahrzeugen? Modelle in 1:1 oder 1:16?

    Es gibt auch noch einen Einfluss der Baugrösse auf Strömungen. Ein Modell des Eurofighters in 1:10 hat nicht die gleichen Flugeigenschaften wie der Eurofighter in !:1.


    Gruß Mike

    Hallo,


    darf ich als kompletter Dampflok-Laie mal eine Frage stellen:


    Wo kommen die 8,5° bzw 17° her? Der Wert steht hier einfach als Konstante im Thread, ohne das den bisher irgendjemand angezweifelt hat.


    Mike

    Hallo Wagner,


    ich tue mich etwas schwer damit, Deine Rechnung ganz zu verstehen.


    Ich denke Du rechnest richtig - aber Du ziehst nicht die richtige Konsequenz daraus.


    Bei 8,5° auf 150mm kommst Du auf 2x22,4 und das ist schon mehr als Deine erwünschten 41mm. Entweder die 8,5° sind zu gross, oder die 150mm musst Du verkleinern.


    Mike

    Hallo Mike,


    Zu Deiner Frage: Die Gießerei macht keinen Sandguss, und woanders habe ich nicht angefragt, da ich von Anfang an auf Feinguss aus war.

    Gruß

    Kristian

    Hallo Kristian,

    bedeutet dann ja wohl, daß 'Deine Giesserei' auf Kleinteile spezialisiert ist. Mein Kenntnisstand ist jedenfalls bisher, dass Feinguss und Wachsausschmelzverfahren auf Werkstücke von wenigen kg beschränkt ist.

    Ist aber sicher ein Vorteil für Dich, so sind die Giesser dort eher motiviert und routiniert im Giessen von Kleinteilen. Als es in meiner Nähe noch 2 Giessereien gab, wurde ich da immer ein bisschen komisch angeguckt, wenn ich mal wieder mit einem 1-2 kg Gussteil ankam. Nicht wirklich verwunderlich, die machten sonst so Teile wie ganze Strassenlaternen, Ölwannen, Getriebegehäuse....

    Wirklich hoch motiviert waren die Mitarbeiter bei sowas nicht.


    Mike

    Hallo Kristian und die Anderen hier im Thread,


    was den Zeitaufwand für den Feinguss nach Deinem Verfahren im Vergleich zu Sandguss mit Holzmodell angeht, sehe ich persönlich das etwa folgendermaßen:


    Wenn ich Deinen Zeitbedarf für die Forschung&Entwicklung Deiner Wachsmodelle abschätze, dann hättest Du in der Zeit sicher mehrere Holzmodelle herstellen können.


    Jetzt, wo Du das Knowhow hast, geht es natürlich viel schneller, ein Wachsmodell anzufertigen. Aber immerhin musst Du auch jetzt für jedes Exemplar Deiner Räder arbeiten (Wachsmodell machen). Bei einem Holzmodell bliebe Dir das erspart, da macht das alles die Giesserei.


    Kleine Zwischenfrage, berechnet die Giesserei für so einen Feinguss eigentlich mehr als für Sandguss mit Holzmodell?


    Dass Du bei einem in Sand gegossenen Rad viel mehr Nacharbeit hättest, ist klar, gerade bei Deinen hohen Qualitätsansprüchen. Im Endeffekt vermute ich, dass Du für einbaufertige Räder bei beiden Methoden etwa gleich viel Zeitaufwand gehabt hättest. Siehst Du dass jetzt wesentlich anders?


    Mike

    Servus miteinander!


    Weiß nicht ob ich das Probeheft bekommen werde?
    Habe es schon am 13.12. bestellt, naja vielleicht wegen der Weihnachtspost?(

    Hallo Willy,


    offizielles Erscheinungsdatum ist der 17.12., vorher sind die Hefte auch nicht versandt worden. Meins war heute im Briefkasten, hab aber noch nicht reingeschaut.


    Versand am 17,, dazu Weihnachtsmassenanfall von Paketen und bei Dir Ausland - denke da besteht noch Hoffnung, Willy.


    Mike

    Hallo Kristian und die anderen in diesem Thread Aktiven

    Was ich besonders wichtig finde: Planwerte sind eine Sache, eine ganz andere jedoch Genauigkeit der Herstellung und Verlegung der Gleise, und das auch über längere Zeit. Wenn mit der Zeit an den geschweißten Schienenstößen gotische Spitzbögen entstehen, werden jegliche Bogenlaufstudien schnell zu Makulatur. Dementsprechend ist der Verschweißung in Bögen besondere Aufmerksamkeit zu widmen (am besten Stöße innen und außen ein größeres Stück versetzt). Übrigens habe ich auch schon den Satz gehört "So ungenau, wie die Gleise hergestellt sind, hat es keinen Sinn, nach der Spurerweiterung zu fragen" :(

    Ich weiß nicht ob ich das richtig verstanden habe.....


    Du meinst die Gleisstoße sollen nicht gegenüber liegen. Ich halte das für eher bedenklich....

    Von Feldbahnern (echte 600/750 mm) habe ich gelernt dass es für eine dauerhaft stabile Gleislage wichtig ist dass beide Gleisstösse auf einer Geraden senkrecht zur Gleisachse liegen.

    Falls nicht dann kommt ein Rad zuerst an den Stoss und wird leicht seitlich versetzt im Gleis, kurz darauf macht das andere Rad das gleiche, in gleicher Richtung. Und nach kurzer Zeit har man einen dauerhaften Seitenversatz des Gleises.


    Das kann man auch nachlesen in Roloff, Feldbahnen 1950


    Gruß Mike