Beiträge von Chris69

    Hallo,


    man sollte das EDHT in Köln nicht dem in Karlsruhe vergleichen. In Köln sind mir Echtdampfer nur eine Zuschauerattraktion, Fachhändler waren schon immer so selten wie ein Einhorn. Man muß der Messe Zeit geben und die Entwicklung der nächsten zwei, drei Jahre abwarten. Es hängt aber auch viel von der Messeleitung selbst ab. Möchte man das EDHT erhalten müssen die Preise für die Händlerstände runter, ansonsten geht´s so wie in Karlsruhe, nämlich denn Bach runter.


    Von der Idee das Teilnehmer auch nur zwei Tage am EDHT teilnehmen halte ich nix. Das gäbe Samstags ein ziemliche Durcheinander wenn dann Rollmaterial in die Halle soll.


    Gruß,


    chris69

    Hallo,


    wenn die Achslagerausschnitt und Lagersitze so hingepfuscht wurden kommt bestimmt noch die ein oder andere Überraschung bei der Revision zutage. Dein Ansatz für die Kuppelstangen ist schon richtig, aber bei einer Lok mit mit Außenrahmen macht das irgentwie keinen Sinn. :huh:


    Gruß,


    chris69

    Hallo Christian,


    das sollte man nicht so eng sehen. Schließlich verdient die Messe mit denn gewerblichen Ausstellern ihr Geld. Diese wiederum zahlen nicht zu wennig an Standgebühren etc. und könne deshalb erwarten das sie eine bevorzugte Behandlung gegenüber denn privaten Teilnehmer bekommen. Nicht vergessen, mir sind nur die Sideshow und Lückenbüßer.
    Du muß auch bedenken das die Messehallen innerhalb von 2,5 Tagen geräumt sein müssen, da sind die Jungs ordentlich im Stress, da darf man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.


    Gruß,


    chris69

    Hallo Klaus,


    nicht jeder kann es sich leisten an zwei EDHT im Jahr als aktiver Teilnehmer teilzunehmen, auch ist die Anzahl der Urlaubstag endlich. Ich denke aber das sich das die nächsten zwei, drei Jahre einpegeln wird und dann sowohl Friedrichshafen und Köln entsprechente Teilnahmerzahlen aufweisen können.


    Gruß,


    chris69

    Hallo,


    man sollte bedenken das in Köln das Teilnehmerfeld immer kleiner war als in Sinsheim oder Karlsruhe. Ein paar Teilnehmer mehr hätte schon noch Platz auf der Anlage gehabt, warum das nicht genutz wurde entzieht sich aber meiner Kenntniss.


    Gruß,


    chris69

    Hallo,


    war heute mit ein paar Vereinskameraden in Köln. Was mir gleich aufgefallen ist, die Schmalspurer dürfen bei denn Regelspuren mitfahren. Oh Zeichen und Wunder, ein eisernes Gesetzt des EDHT wurde gebrochen. :D Wollen mal hoffen das es so bleibt.


    Ansonsten, klein aber fein. Das Gleislayout in natura überzeugte, es herrschte reger Fahrbetreib, ohne die üblichen Staus und bei denn gezeigten Modellen war für jeden etwas dabei. Das bis auf Klaus Wagner keine Händler / Hersteller vor Ort war ist zwar traurig, hat mich aber nicht überrascht. Zwei große Messen in einem Jahr kann kaum einer finanziell stemmen, auch sind die Standpreis in Köln ganz schön happig, wie ich hörte. Bleibt zu hoffen das sich nächstes Jahr in Friedrichshafen ein paar Händler ein Herz fassen und dort ausstellen.


    Gruß,


    chris69

    Hallo,


    die englische Druckprüfung brauchst du für denn Betrieb in Deutschland nicht, das ist so ein spezielles Ding der Engländer, da kann dir der Johannes evtl. mehr dazu sagen.


    So fern der Kessel von Volumen her keine TÜV-Prüfung braucht, kannst du die Dichtigkeitsprüfung selber machen. Bei Cu-Kessel muß man, soweit ich weis, einiges beachten. Leider kenne ich mich da nicht gut genug aus um dir entsprechente Ratschläge zugeben.


    Allerdings ist es ratsam eine Prüfung, oder Probelauf, vor dem Kauf zu machen. Das erspart einen möglicherweise unangenehme Überraschungen zuhause.


    Gruß,


    chris69

    Hallo,


    es kommt natürlich immer darauf an was für eine Lok man baut und wie gut die Zeichnungsvorlagen sind, die einen zur Verfügung stehen. Aber gerade bei einer Dampflok wo viele Teile auf engsten Raum verbaut sind kann eine kleine Änderung zu einem Domino-Effekt führen. Deshalb, erst grübeln, dann dübeln.


    Gruß,


    chris69

    Hallo Johannes,


    was erwartest du, eine Diskussion auf dem Niveau des literarischen Quartetts? Denn Leuten geht halt eine Idee durch denn Kopf und dir wird rausgehauen, egal ob´s Sinn macht oder nicht. Das nicht jeder Vorschlag in Gold gerahmt an die Wand kommt ist doch ganz normal. Immerhin wurde der Gleisplan zum Bessern abgeändert und man weis jetzt warum so manches so und nicht anderst gemacht wird.


    Das sich nur eine Person für denn Aufbau gemeldet hat ist schon erschreckent schwach. Im Ruhrpott gibt es ja doch denn ein oder andere Verein, da sollte mehr drin sein. Natürlich kann man nicht erwarten das die Leute täglich größere Strecken fahren oder gar Übernachtungskosten auf sich nehmen, da hört die Liebe zum Hobby doch auf.


    Gruß,


    chris69

    Hallo Johannes,


    man muß die Leute schon ins Boot holen wenn sie rudern sollen. Schließlich sind es mir Gartenbahner die mithelfen die Anlage auf- und wieder abzubauen und für Betrieb auf denn Gleisen sorgen. Schmollen und "...ihr seit alle doof!" ist da eher konterproduktiv.


    Gruß,


    chris69

    Hallo Frank,


    einen Bedienwagen mit einen Modellwagen zu vergleichen ist nicht ganz passent. Ein Bedienwagen soll robust sein und ist von der Bauweise eher schlicht. Auch muß man beachten das ein Händler bei der Verwendung eigener Teile nur denn EK-Preis bezahlen muß.


    Auf der andern Seite darf man aber auch nicht vergessen das ein Händler erst einmal einiges investieren muß bis ein Produkt fertig zum Verkauf steht. Da liegen dann nicht ein paar Radsätze, Puffer, Achslager etc. in Regal sondern vielleicht ein, zwei hundert Stück, wenn nicht noch mehr. Und es kann unter Umständen Monate dauern bis die zu Geld gemacht sind.


    Gruß,


    chris69

    Hallo,


    versucht andere Vereine für ein Rahmenprogamm zu gewinnen, z.b. RC-Modellbau, da können die mit ihren Trucks ein bisschen Warenverkehr mit Be- und Entladen von Güterwagen machen. Oldtimer-Clubs und Traktoren-Clubs können ein paar ihrer Sammlerstücke präsentiern. Oder ein Wander-Verein legt bei einen seiner Wandertag einen Zwischenstop bei euch ein.
    Bei solchen Aktionen haben beide Vereine was davon, der Gastverein kann sie präsentieren und ihr hab immer wieder mal was Neues, was die Leute anlockt.


    Gruß,


    chris69

    Hallo Thomas,


    die Frage ist doch immer, was bekomme ich für mein Geld. Kennt man sich ein bisschen aus kann man recht gut abschätzen was etwas in der Herstellung koste und wieviel der Händler draufschlägt. Andere Faktoren wie Qualität und Kundenservice darf man natürlich nicht vernachlässigen. Ob dann der Preis für das angebotete Produkt gerechtfertigt ist oder nicht, muß jeder für sich aus machen.


    Gruß,


    chris69

    Hallo,


    die Brandschutzbestimmung ändern sich bestimmt nicht. Es gibt halt Vorgaben, die muß man umsetzten. Wenn dazu die Leute fehlen, oder das Geld, dann muß man es halt bleiben lassen.


    Gruß,


    chris69