Beiträge von ral7016

Das Adminteam und ich wünschen Euch allen ein gutes, gesundes Jahr 2022.
Möge der Dampf ewig mit uns sein.
Danke, dass Ihr dieses Forum mit Euren Beiträgen bereichert und auch mit Spenden unterstützt..

    Hallo Joachim,

    ich baue zwar im Moment nicht an einem Modell, habe aber schon einiges im Bereich Maschine gebaut. Es kommt auf den verfügbaren Platz an, ob die Verbindung ständig gelöst werden muß oder immer verbunden bleibt. Bei häufig zu lösenden Verbindungen einen Verpolungsschutz berücksichtigen. Von Lötverbindungen würde absehen, weil es im mobilen Bereich zu Erschütterungen, Vibrationen kommt, die zum Leiterbruch führen können.

    Verbindungen, die geschraubt sind, sind zum Einen Reihenklemmen Leitungen mit Aderendhülsen oder TB-Leisten Leitungen mit Ringkabelschuhen versehen. Es gibt Kabelnummern als kleine Ringe oder als Klebeband um die einzelnen Leitungen zu kennzeichnen. Auch aus dem Kfz-Bereich geläufigen Steckverbindungen mit Verpolungsschutz können eingesetzt werden. Teilweise anschraubbar um keinen fliegenden Drahtverhau im Modell zu haben.

    Ich verwende hauptsächlich Reihenkemmen, schon der hohen Spannung wegen.


    Viele Grüße

    Uwe

    Hallo Kristian,

    ich kenne jetzt den Regler nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß der Motor eine so hohe Spannung erzeugen kann, daß die Sperrschicht durchschlägt. Der Regler ist in dem Moment spannungsfrei. Falls der Regler eine Schutzschaltung nicht schon verbaut hat, würde ich für so einen Fall den Ausgang (Motor) mit einem Varistor begrenzen.


    Viele Grüße

    Uwe

    Hallo Jorge,

    wenn Du auf zehntel Volt zählst, warum hast Du noch Verpolungsschutzdioden im Lastkreis? Die Anschlüsse der Batterien sind doch verpolungssicher! (?) Und der Rest der Installation doch auch.

    Ich hoffe ich habe nichts auf den vielen Seiten überlesen.


    Viele Grüße

    Uwe

    Sorry Kristian,

    Dein erster Beitrag kam während ich meinen schrieb. Danach habe ich ihn nicht mehr gesehen. Ich habe mich dann auf den folgenden bezogen.


    Zur Not, wenn kein vom Gewinde her passendes Sicherheitsventil verfügbar ist, kann man das mit einem kleineren adaptieren?


    Viele Grüße

    Uwe

    Hallo Kristian,

    es gibt aber noch viele andere Gewinde als UNC. Wobei es sich bei UNC um ein Bolzengewinde handelt. Ein Rohrgewinde wäre wohl eher passender. Also NPT oder BSPP.

    Aber im Allgemeinen wäre ein genaues Messen (Durchmesser, Steigung, Flankenwinkel, Parallel oder Konisch) ziehlführender. Im Vergleich mit der Tabelle optimal.

    Meßtechnisch fände ich besser als rechnerisch.


    Viele Grüße

    Uwe

    Hallo Marcel,

    vorsicht bei Gewinden im Sanitär oder allgemein bei Rohren. Die Größenbezeichnungs bei Rohren ist entsprechend wie gro0 die Bohrung ist. In Deinem Fall tippe ich mal auf 1/4"".

    Hier ist ein Link für Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.. Da kann man gut vergleichen und die richtige Größe heraussuchen. Messen sollte ja kein Problem sein.


    Viele Grüße

    Uwe

    Hallo Jorge,

    es soll ja nur zum Druckausgleich sein. Das Öl wird nur langsam herausgepumpt. 1mm würde mir auch einfallen. Oder wenn der Platz reicht, ein Kugeldruck- oder Trichterdrucköler.


    Viele Grüße

    Uwe

    Trotzalledem würde ich die Belüftungsbohrung nicht vergessen oder Belüftungsventil. Sonst kann es passieren, daß der Deckel nicht mehr aufgeht oder die Pumpe nicht mehr fördert. Je nachdem.


    Viele Grüße

    Uwe

    Das macht der nicht das erste Mal. Es geht recht flott von der Hand. Allerdings vermisse ich das anschließende Stopfen. Schade, ich denke die wohl stupideste , anstrengendste Arbeit die ich bisher gemacht habe. Mit der Stopfhacke auf Steine hauen. Bei dem hätte ich gern mal zugesehen.


    Viele Grüße

    Uwe

    Hallo,

    möchte den Thread nicht verwässern, deshalb hier nur den Hinweis auf ein Buch das ich im Internet gefunden habe um mich ein wenig über Greifer zu informieren

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Viele Grüße

    Uwe

    Hallo ihr beiden,

    ihr habt recht, es kommt halt darauf an, welches Original man sich als Vorbild nimmt. Wobei es beim Thema Greifbagger ja viele Ausführungen des Greifers gibt, einige bei denen die Zähne innen oder auch außen konstruiert sind, zahnlos oder auch verschiedene Formen. Je nachdem was man mit diesem Greifer aufnehmen will.

    Sehr interessantes Gebiet. Ich bin auf Deinen weiteren Baubericht gespannt, Michael.

    Weiter so.


    Viele Grüße

    Uwe

    Hallo Michael,

    müssen die Zähne nicht außen am Zweischalengreifer angebracht sein? So kann sich der Greifer nicht vollständig schließen und fließendes Material wie zB Sand, Kohlengries würde herausrieseln.

    Die Schrauben (Muttern) wären auch besser geschützt.


    Viele Grüße

    Uwe


    . . . dem das letzte Bild etwas komisch vorkommt

    Hallo Kristian,

    mit einer CNC gesteuerten Drehmaschine sicher kein Problem die Linse aus PC zu drehen. Hab ich leider nicht. Daher ging meine Frage mehr in die Richtung drucken. Es stimmt, richtig klar habe ich das Resin noch nicht bekommen, ich dachte auch mehr an das gleichmäßige Verteilen des Lichts.


    Viele Grüße

    Uwe

    Hallo Gerd, Michael,

    wobei wir mal wieder bei dem bekannten Problem der Materialwahl wären. Zum Einen der Korrosionsschutz zum Anderen die Beschichtung mit der richtigen Farbe. Ich selber nehme auch gern Edelstahl bei Konstruktionen, weil es sich gut schweißen und auch weich / hart löten läßt. aber die Vorbereitung zum Lackieren ist sehr aufwändig, weil wie auch nach dem Verzinken Farbe schlecht hält bzw schlagempfindlich ist. Der richtige Haftgrund ist dabei Vorraussetzung. Auch Messing ist nicht unproblematisch und auch nicht günstig zu haben. Tatsächlich ist Schwarzstahl eine Überlegung wert. Wäre nicht die Frage der Farbgebung ist Zinkblech auch eine Alternative.

    Gerd, ich möchte nocheinmal auf die Sache mit der Linse zurückkommen. Ist es nicht denkbar eine Linse aus Resin zu drucken? Wie groß muß ich mir die vorstellen?


    Viele Grüße

    Uwe

    Hallo Kourosh,

    also wenn mich einer explizit nach einer Schnittzeichnung fragt, bekommt er eine Schnittzeichnung und keine Draufsicht. Da Deine Zeichnung eine Schnittzeichnung ist, was soll ich dann noch anbieten.

    Wie Kristian schon gesagt hat, würde ich auch sauer auf so einen Kommentar reagieren. Finde ich nicht fein.


    Gruß

    Uwe