Beiträge von Dampfmaschinenjoe 1967

Bitte tragt Eure Fahrbetriebs-/ und Veranstaltungs-Termine 2020 im Kalender ein.

    @ Gega: Die Lok gefällt mir auch s e h r g u t und zwar auch unabhängig davon , dass sie, wenn fertig gestellt , eine bekannte ÖBB - Maschine darstellt.

    @ Thomas : Allein schon die mehr als solide Grundkonstruktion deutet auf den zukünftigen Verwendungszweck hin. Unsere DR V100 in 7.25 Zoll ist auch zum Zweck des Publikumstransportes gebaut worden und so solide, dass ein Vereinsmitglied das Dickschiff in 5 Zoll noch einmal baut, weil ihn die Konstruktion so begeistert hat, dass er auch einen " Panzerschrank" auf Schienen haben wollte. Bitte berichtet weiter über den Bau, denn wenn dann auch die inneren Werte stimmen, seid ihr in Leverkusen nur zu beglückwünschen

    einen freundlichen Gruß an den Rhein sendet

    Joe

    Je stärker der Brenner ist , um so besser a b e r es kommt auch auf die Größe der zu verbindenden Metallteile an: Eine kräftige Flamme kann das Material schneller auf Temperatur bringen als eine kleine Funzel. Die oben erwähnte Änderung des Metallgefüges findet auf jeden Fall statt, daher ist auf ausreichende Wandstärke des zu verarbeitenden Materials zu achten, jedoch hilft eine kurze Bearbeitungszeit, den "Stress" für das Metall (Änderung der Molekülstruktur durch Wärmezufuhr) zu verringern. Es ist jedoch hilfreich eine zweiten kleinen Brenner für sehr feine Lötungen am Start zu haben


    Gruß Joe

    Wenn du es so genau nimmst , öffnet sich die schwächste Naht an einer durch Lötung oder Schweissung im Metallgefüge geschwächten Stelle relativ ruckartig um dann den Druck innerhalb kürzester Zeit ab zu lassen (Hiermit schalte i c h den Besserwissermodus wieder ab !)


    vorsichtigen Gruß


    Joe

    Da die kleinen Messingkessel maximal 1,5 Bar aushalten müssen in einer stationären Blechspielzeug - Anlage ist das ok, a b e r sonst, bei höherem Druck, empfehle ich auch unbedingt hartgelötetes Kupfer oder geschweißten Kesselstahl aus den oben schon erwähnten Gründen !


    explosionsfreien Gruß


    Joe

    Wenn das nicht motiviert, was dann? Die in Danis Link gezeigte kleine Maschine macht wirklich Lust auf mehr . Ein sehr gelungenes Maschinchen und außer dem bilden Lokomotiven von Decauville eine für die Augen sehr angenehme Erscheinung.


    Gruß von

    Joe

    Moin , Dietrich,

    für die ersten Versuche ist das ausreichend, weil ,das habe ich auch so gemacht und es funzte die ersten drei Versuche und seit dem gibt es etwas besseres: Einen umgeschmiedeten Schraubendreher mit Holzheft ! Die Stahldrahtspeichen-Geschichte ist definitiv etwas nachhaltiger und am Besten ist ein sehr langer am oberen Ende umgebogener Stahlnagel in 10 Zoll oder größer in einem Feilenheft, Auch ein Abschnitt von einer Eisengewindestange(Vielleicht als Rest) oder ein umgeschmiedeter Schraubendreher Es gibt der Ideen so viele, wie man (und frau) abgenudeltes Werkzeug einem neuen eisenbahnlichen Zweck zuführen kann ohne das Budget zu ruinieren : ES LEBE DIE KREATIVITÄT !!!!!!!


    Euch allen einen guten Rutsch in´s neue Jahr wünschend

    Joe

    Die Ausschnitte sollen ja die Arbeiten dokumentieren und sind daher Detailaufnahmen a b e r wenn sie mal fertig ist , wird sie besonders gut dastehen im Gesamteindruck ! Was man in Ausschnitten sieht , ist sehr vielversprechend !



    lieben Gruß

    Joe

    Moin, Gerald,

    vielen Dank , dass durch deine Aufmerksamkeit die richtigen Leute auf die beiden wirklich tollen Originale aufmerksam wurden. Mir gefallen natürlich die Dampfloks in jeder Größe oder sogar: Je größer, je besser bis zum Original a b e r ich musste mich , mangels Resourcen und Möglichkeiten , in diesem Beitrag doch arg zurücknehmen. Um so mehr erfreut mich das Ergebnis deiner Bemühungen: Die hübschen Florisdorferinnen haben ein neues BW gefunden !!! Die Krönung des Ganzen wären jetzt die zum Beitrag passenden Fotos zu minimieren um sie einstellen zu können . Vielleicht gelingt dir ja mit den von den IT -Experten genannten Tricks, die Bilder hoch zu laden, denn das wäre für uns Augenmenschen bestimmt ein zufriedenstellendes Ergebnis die beiden Hübschen vom Spielplatz und Garten in ihr BW ziehen zu sehn. Nun wünsche ich dir ein schönes Fest im Bewusstsein, etwas Gutes für die Eisenbahnwelt geleistet zu haben und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr

    mit freundlichem Gruß

    Joe

    DAS kann dann tatsächlich die Handpumpe zur Wassernachspeisung sein , denn im eingeschraubten Zustand sah es extrem anders aus und wirkte wie ein Ventil! . Es lohnt sich auch dort am Wassereinlass auf der anderen Seite unten einen Silikon - Schlauch , welcher in ein Wasserglas ragt an zu bringen und zu versuchen aus dem Glas in den Kessel zu fördern. In jenem Fall hättest du die notwendigen zwei unabhängigen Pumpsysteme um die Kesselfüllung zu gewährleisten .

    Lieben Gruß und schöne Festtage

    Joe

    So wie ich die Seite von Titan Trains gelesen habe, haben sie die derzeit in den USA aktuelle EMD CW44 - 9 , Bekannt unter dem Nick Dash 9, im Programm . Die historischen Diesel vom Typ GP35/GP 38 konnte ich leider nicht herauslesen . Wer nicht unbedingt US -Oldtimer fahren will, sollte die Seite aber in Erwägung ziehen , um Pläne der Dash 9 zu bekommen Kein US - Diesel ist typischer als dieses Monster von Maschine!


    Howdy !

    Joe

    Dann bist du ja jetzt gut ausgerüstet ! Das kleine Ventil an der Maschinenunterseite kann tatsächlich eine kleine Wasserzuleitung von einem Zusatztank/Kanister darstellen , denn die Möglichkeit flüssige Betriebsmittel aka Wasser mit zu nehmen , sind doch eher bescheidener Natur. Das Ventil auf der rechten Wasserkastenseite sieht m i r sehr nach Bypass - Ventil aus. Wer da anderer Meinung ist , bitte sofort melden , damit Danielle langsam den Überblick über die Armaturen ihrer Maschine gewinnen kann und erste Anheiz - Versuche starten kann.

    Mit liebem Gruß

    Joe

    Was für ein Gerät ! Macht echt Eindruck aber ist viel zu hoch im Preis angesetzt. Für eine 2.5 Zoll Maschine deutlich Zuviel und 4000€ für eine große 3,5Zoll Maschine wären immer noch nicht wenig Der Tender sieht sehr USA - mäßig aus und die Lok wirkt wie aus GB. Könnte es sich um die "Austerity Class" Lokomotive handeln , die in den USA für England gebaut wurde während WWII ??????????


    Lieben Gruß

    Joe