Beiträge von burner

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.





    Test pdf einstellen


    Test vom admin (panki)
    ..oben aus Schriftgestaltungsbuttons den pdf code einfügen und darin den forenlink zum pdf-file im Ordner (attachments) einfügen..


    [pdf]https://dampfbahner.eu/forum/s31/attachment/32908-biegevorrichtung-f%C3%BCr-schienenh%C3%B6he-25-3mm-pdf/[/pdf]

    Servus Gerald, Du Alter Querdenker😄


    Ich glaube kaum dass Du irgendwen finden wirst der gute Erfahrungen mit Holz Schwellen im Aussenbereich gemacht hat. Der Grund ist ganz einfach: es ist hinlänglich bekannt dass das auf Dauer nicht funktioniert. Beim grossen Vorbild geht das weil die Dinger mit hochgiftigem, schwer Krebserregenden Carbolineum imprägniert sind und mit Holz sozusagen gar nichts mehr gemein haben sondern vom Fleck weg als Problemstoff angesehen werden müssen. Carbolineum unterliegt strengsten Kontrollen, das kriegt niemand einfach so. Unbehandeltes Holz fault Immer. Das muss es auch, sonst würden heute noch frische Dinosaurier-Wälder rumliegen,... Schaltafeln kannst Du gleich vergessen, die halten höchstens ein Jahr. Eine geringe Chance auf einige wenige Jahre hättest Du vielleicht mit Tropenholz, aber das willst Du Deinem Gewissen nicht antun. Winfrieds Geleise ( Bin immer noch schwer beeindruckt, Grüss Dich an dieser Stelle) sind als Präsentationsgeleise natürlich Spitze aber ob sie für einen dauerhaften Freilandeinsatz nicht zu schade sind,..? Bleib doch bei Stahlschwellen die sind auch Vorbild gerecht.

    Mit Dampfbahnergruss, Dani

    Hallo zusammen


    Anbei weiter Fortschritte an meiner neuen Konstruktion. Habe (endlich) die Achslagergehäuse in Angriff genommen. Die Dinger sind immer noch Prototypen aus Aluminium, es geht nur um die Masse und ob das mit dem Einbau auch klappen wird.

    Wie ihr sehen könnt, ist der Führungsschlitz beidseitig mit einem Radius von ungefähr 80mm gefräst worden. Theoretisch kann die Achse nun also perfekt kippen. Seitliches Spiel beidseitig ist 0,5mm. Das heisst, die Gleitsteine sind 7mm breit, das Achslagergehäuse ist mit einem 8mm Fräser gefräst. Distanz zwischen den Achsgabelstegen ist 31mm, das Mass am Gehäuse beträgt 30mm. Ich lasse euch ein paar Bilder da, darauf ist eigentlich alles ersichtlich.


    Bis bald in Friedrichshafen!


    Euer Dani


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Hoi Pascal


    Das kann ich leider nicht seriös sagen. Es lag bis auf die Laserteile alles schon bereit. Das Lasern kostete mich für 2 Garnituren 160 Franken. Der Wagen ist aber ja noch nicht fertig. Interessant ist es wohl eher wegen der schnellen Bauweise.


    Gruss Dani

    Hallo zusammen


    Ich möchte nun mit meinem Uralt Thema Wagenbau weitermachen. Meine 2 ersten Gestelle sind ja soweit fertig geworden, eines davon ist schon «verbraucht» worden für meinen Schienenkuli.

    Da ich unbedingt richtig viel Wagen zum anhängen haben möchte, dies aber doch ganz schön ins Geld gehen kann suchte ich eine Methode wie sich das zügig und kostengünstig bewerkstelligen lässt. So habe ich mich ans Zeichenbrett gesetzt und Teile aus Stahlblech aufgezeichnet die sich einfach zusammenstecken lassen sollen.

    Herstellung, wie könnte es anders sein, mittels Laserschneiden.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Gestern Nachmittag konnte ich schliesslich meine Teile abholen und mit dem Zusammenbau beginnen.

    Schliesslich ist in sehr kurzer Zeit, 3-4 Stunden, ein Versuchsmuster des Unterbaus entstanden auf welchem ich weiterentwickeln möchte.

    Aufbauten können nun nach belieben realisiert werden, egal ob ich nun einen Kesselwagen, einen Hochbordwagen oder was auch immer möchte.

    Die angebauten Teile wie Puffer, Achsen, Gleitsteine habe ich ja in grosser Menge schon hergestellt gehabt und auch für diesen Wagen verwenden können. Sogar die hässlichen Achslager haben ihren Platz gefunden…Die Konstruktion dieser provisorischen Dinger muss ich wirklich in nächster Zeit mal an die Hand nehmen.

    Der ganze Wagen ist geschraubt mit Stangen die Stirnseitig ein M4 Gewinde besitzen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Die Federung beruht auf den selben Druckfedern die auch für die Puffer Verwendung finden. Der Wagen trägt eine Person und federt im richtigen Bereich. Irgendwie kommt nun dann noch mal das Thema «Vorbildgerechte Achslagerblende» auf mich zu, auch hier muss ich mich noch schlau machen wie ich das rationell bewerkstelligen soll. So wie es ist, ist es funktionell aber natürlich nicht sehr schön.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Immerhin: dieser Wagen hat Speichenräder gekriegt. Die habe ich so nebenbei noch aus meinen 90 Radscheiben gefräst als Versuch.

    Die Serie soll dann natürlich wiederum in Rostfrei hergestellt werden, für den Versuch war es mir aber dann doch teuer.


    Bis bald, komme übrigens auch nach Friedrichshafen (als Besucher) Und hoffe, den einen oder anderen mal persönlich kennen zu lernen.

    Freue mich riesig darauf!


    Euer Dani

    Guten Morgen lieber Willy


    Mach doch einfach Dein Ding, dass wird schon klappen. Mein ungefederter Kuli springt ja auch nicht aus dem Gleis und der hat ja viel kleinere Spurkränze als Dein Pony. Meine Bescheidene Erfahrung sagt: einfach mal loslegen, irgendwie geht es dann immer. Wenn es nicht passt kannst Du es immer noch passend machen.


    Grüsse, Dani

    Hallo Uli


    Ich würde sogar mit 4 Motoren à 100 W fahren und die gleiche Elektronik verwenden, ich behaupte mal, das geht. Natürlich nur Untersetzt wegen des zu hohen Anlaufstromes.

    Wenn es nicht geht, putzt es Dir höchstens die (billige) Elektronik. Ausgelegt ist die Kemo ja bis 28 Volt.


    Gruss Dani

    Hallo Uli


    Ich benutze dieses Teil aus Deutscher Produktion. Max Stromaufnahme ist zwar nur mit 20 A angegeben. Fahre mit einem Scootermotor 12 V, mit ca 300 W, relativ stark Untersetzt. Das Ding wird nicht mal ansatzweise warm. Werde das Produkt wieder kaufen. Umsteuerung habe ich mit einem Selbstgebastelten Kreuzschalter gelöst. Lässt sich extrem fein regulieren und der Motor summt etwa wie bei einer Taurus.



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Gruss Dani

    Grüss Euch, hallo Kristian


    Um einige Deiner Fragen zu beantworten: Stirnzahnräder sind meiner Erfahrung nach die beste weil simpelste Art ein Getriebe selber zu bauen. Es gibt sie in allen möglichen Abmessungen preiswert zu kaufen. (Wer Zahnräder selber machen will soll doch auch gleich jede Schraube selber fertigen). Ich greife jeweils auf gehärtete von Mädler zurück. Einfach zu berechnen und Stirnräder verzeihen sogar grobe Achsdistanzfehler. Ein Rad mit Modul 1,5 kann man guten Gewissens mit 0.1- 0.3mm Spiel verbauen. Die Flanken dürfen bloss nicht ohne Spiel aneinander schurbeln. Teure, schräg verzahnte Räder bringen unsereiner keine Vorteile sondern eher den Nachteil, dass sie Querkräfte auf die Lager verursachen. Was sich mir bisher noch nicht erschlossen hat ist der Umstand wieso man diese fiesen Heuler von Brushless Motoren verwenden kann. O.k. Werner hat es schön beschrieben: der Platz. Ich habe einen Permanentmagnetmotor mit ca 300 Watt, den ich mit einer lumpigen 20 A Steuerung laufen lassen kann. Bei Max 2800 1/min kreischt da kein Zahnrad. Ölbad kann man sich schenken, gelegentliches schmieren mit (Ketten)spray reicht völlig. Ich werde jedenfalls auch in Zukunft meine Getriebe selber zusammenschustern weil ich dann habe was ich brauche.


    Schönen Abend! Euer Dani

    Ich gehe sicher mit der Karre,.. also Steff rutschen wir doch zusammen, liegt ja an der Strecke. Bodensee Fähre ab Romanshorn ist auch drin.


    Gruss Dani

    Hallo Jorge


    Willst Du nicht vor dem schweissen noch die Bohrungen für die Fischplatten anbringen? Oder ist das nicht vorgesehen? Irgendwie musst Du die Schienenstösse doch zwangsführen oder genügt das mit den angeschweissten Flanschen? Nimm es mir nicht übel, aber ich habe da gewisse Bedenken wegen der Übergänge,.. Am besten ausgiebig testen sobald zwei Schienenstücke fertig sind, ob das auch geht, wäre sonst sehr schade um die ganze schöne Arbeit,..


    Gruss Dani

    Tag Winfried


    Der grosse Moment wenn alles so vor einem liegt, ich weiss genau wie Du Dich jetzt fühlst!!

    Superhübsch das ganze und fast zu schade zum verwenden!


    Gruss Dani

    Hallo Jorge


    Das kommt gut!

    Kann es sein, dass Du bei Deinem Gleisplan Gegenbögen eingeplant hast? Ich weiss zwar nicht wie sich das bei Deiner Switcher mit Mittelpuffer verhält. Solltest unbedingt darauf achten, dass Du bei Gegenbögen ein gerades Stück dazwischen lässt, ca 1 Meter, sonst kann es sein dass die Puffer einhängen. Ich musste die Schienen bei meiner Anlage erst ein paar mal umsetzen bis ich das hingekriegt habe und alles gepasst hat.


    Freue mich schon auf weitere Berichte! Gutes gelingen!


    Gruss, Dani

    Hoi Männer


    Gleich gehe ich mit dem letzten, 445mm langen Spezialstück nach Hause und setze sozusagen den "goldenen Schienennagel". Die Hundeknochenanlage ist dann geschlossen und durchgängig befahrbar. Insgesamt sind es bislang 105 Streckenmeter. Ich möchte zu gegebener Zeit auch noch um das Haus herumfahren können, dann muss ich aber eine Brücke konstruieren um die Garageneinfahrt zu überwinden. Das wird dann eine völlig neue Herausforderung,..

    Frage: weiss jemand ob und wie ich hier einen Film einbetten kann ohne über ein Youtube Konto zu verfügen? Würde Euch gerne eine "Besichtigungsfahrt" anbieten,...


    Gruss, Euer Dani

    Sieht Klasse aus!

    Ein gefrästes Herzstück würde ich auch nehmen ;)

    Hoi Roland


    Deine Weichen sind doch gut? Was soll an einem gefrästen Weichenherz besser sein? Hast Du schlechte Erfahrungen gemacht damit?

    Ich habe es eigentlich nur wegen der fehlenden Unterfüllung in der Spitze so machen wollen,..(Stabilität)


    Gruss Dani

    Servus Willy


    Ich weiss nicht worauf Du neidisch sein solltest, Deine Maschine kommt doch gut und hat sogar Bremsen im Gegensatz zu meiner,..

    Der Kunststoff heisst PE-UHMW. Lässt sich sehr gut bearbeiten, ist aber je nach Anbieter relativ teuer. POM eignet sich eigentlich nur für inneneinsatz weil er sich bei Sonnenlicht zu Pulver zersetzt. Ich habe PA (Polyamid, Nylon) genommen ist aber blöd zu bearbeiten weil es beim drehen Fäden zieht die sich dauern im Futter verheddern. Alle genannten Kunststoffe sind absolut wartungsfrei. Willy, ich würde Rollen machen, die lassen sich mit einer einfachen Stange , quer durch das Fahrgestell, ganz simpel befestigen.


    Viel Erfolg! Dani

    Hoi Männer


    Wie versprochen anbei noch die Bilder von der eingebauten Weiche und einige von der Strecke,..


    Jorge: Müsste ich mir wirklich überlegen,.. mal durchrechnen ob sich das ausgeht,.. Schienen bei Balson, Knupfer oder Dorrington sind ja eigentlich nicht unbedingt teuer. Ob ich das günstiger kann? Die Weichen sind sicher günstiger herzustellen als bei den gängigen anbietern. Montan-Schienenprofil kriege ich über meinen Stahlhändler so günstig wie sonst niemand,..


    Hinweis zu den Bildern: die Strecke scheint optisch Haken zu schlagen. Dies täuscht aber, es sind keine scharfen Abwinkelungen sondern reguläre, kurze Bögen mit demselben 3m Radius. Dort wo das Vlies liegt, kommt dann noch der rechte Abzweiger hin. Mein erster gebastelter Schienenkuli mit Holzlatten und Autobatterien sowie Billigelektronik von Conrad ist auch noch auf einem Bild zu sehen. War eine Bastelei über den Winter um einige Tests zu machen. Basis ist einer meiner beiden ersten Wagen. Damit rum zu surren macht aber bereits riesen Spass und als Zugmaschine zur Gartenbewässerung taugt er auf jeden Fall. Den Härtetest hat er bereits bestanden, die Kinder hatten das Ding einen ganzen harten Tag in Anspruch genommen und er hat es überlebt,.. Und obwohl er ungefedert ist, entgleist er höchst selten was ich als gutes Zeichen für die Qualität der verlegten Strecke werte.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bis bald!


    Gruss, Euer Dani

    Hoi Chris


    Danke für den Tipp. Ist eigentlich auch notwendig, ich vergass dies zu erwähnen. Bei meiner schon eingebauten Weiche habe ich die Zunge ganz einfach sachte an das Gleis geklopft, gewissermassen "drangschmiedet",.. geht offenbar auch, bis jetzt bin ich jedenfalls nicht entgleist,..


    Gruss Dani

    Hoi liebe Dampfbahnergemeinde


    Es gibt weitere Neuigkeiten von meinem Weichenbau. Die erste, linke Weiche liegt im Garten und funktioniert bis auf einige vernachlässigbare"Klemmheiten" ganz ordentlich. Anbei möchte ich Euch einige Bauschritte mit Bildern zeigen.


    Die 400 mm langen Weichenzungen sind gefräst worden mit einem Radiusfräser mit R5. Am Eingang steht ein Steg von 0.5mm, tiefe ist 6mm. An der Unterseite ist eine freistellung angebracht damit die Zungen sauber schliessen können. Diejenige an der gebogenen Zunge muss länger sein weil sie sonst am Schienenprofil ansteht. Wie Ihr seht, habe ich auf die ursprünglich geplanten Bohrungen zur Laschenbefestigung verzichtet, die sind gar nicht notwendig. Die Laschen werden satt an den Schienen angeschraubt un die kurzen Schnäbel der Laschen halten das ganze seitlich und in der Höhe. Gebogen auf meiner bewährten Biegevorrichtung, mit den gleichen Rollen welche ich für die Schienen benutzt hatte, nur die Distanzstücke sind angepasst worden weil ja sonst der Radius nicht stimmen würde. Das geht schon, weisst eh,..(faul-bin),..Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Die ganze Sache wird fix montiert mit zwei Federn damit ich die Weichen aufschneiden kann. Der Bolzen ist Rostfrei mit Durchmesser 8mm und läuft in den Zungen und im Klötzchen mit 0.5mm Spiel. Es kommt noch eine Scheibe drauf und dann die Sicherungsringe. Die Bohrung an der gebogenen Zunge wurde etwas zerdrückt beim biegen und musste etwas nachgebohrt werden.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Der Stellhebelmechanismus ist abnehmbar und kann wahlweise rechts oder links montiert werden. Ich möchte den Bolzen auf welchem der Stellhebel läuft noch verlängern können damit ich die Weiche schon 2-3 Meter vorher stellen kann bevor ein langes Fahrzeug auf der Weiche steht. Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bald gibt es noch ein Bild von der eingebauten, betriebsfertigen Weiche zu sehen.


    Bis denne!


    Gruss, Euer Dani