Beiträge von jorge

    Hallo Wolfgang,


    eigentlich müssen es ja keine Speichenräder sein, wenn man keinen Wert auf die genau Nachbildung legt. Ich dachte, daß vielleicht jemand im Forum welche übrig hat und sie loswerden wollte.


    Gruß


    Jorge

    Guten Morgen Dani,


    hast Du zufällig 4 Räder ca 97mm (für 5") übrig? Ich suche welche für mein neues Projekt V23 Rangierlok.

    Gruß

    Jorge

    Hallo,


    ich erlebe zum zweiten Mal, daß meine Suche irgendwo im Nirwana verschwindet. Könnte es sein, daß ich irgendwas übersehen habe?


    Jorge

    Hallo Winfried,


    zwischen Tender und Lok braucht man etwas Flexibles. Bei mir ist es ein Silikonschlauch mit Kupfernetz überzogen. Allerdings wurde jetzt ein Druckschlauch bei Zimmermann bestellt.

    Gruß

    Jorge

    Hallo,


    ein herrlicher Tag war das bei Michael. Endlich hatte ich Gelegenheit ein paar Forumsfreunde persöhnlich kennenzulernen! Leider war die Zeit viel zu kurz.Für mich war natürlich die Leoni das highlight und die Gespräche mit Helmut:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Die Droyßiger war auch immer wieder im Mittelpunkt:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Martins fachkundige Ratschläge haben immer Hand und Fuß:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Michael hatte immer einen praktischen Ratschlag bei der Hand,wie Probleme gelöst werden. Hier mit der simplen Aufgleishilfe mittels angepaßtem Wagenheber:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Und immer wieder praktische Anhänger, die einem die tägliche Gartenarbeit erleichtern:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Interessant war auch die praktische, fahrbare Holzspaltmaschine. Leider war sie nicht in Aktion zu sehen:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Es gab sol viel zu sehen und zu diskutieren. Leider hat der Akku meiner Kamera die Grätsche gemacht.


    Vielen Dank für den tollen Tag.


    Georg alias Jorge

    Hallo,


    nachdem ich mit meiner ursprünglichen Dampfpfeife der A3-Switcher nicht zufrieden war, habe ich eine Pfeife mit Ringspalt gebaut. Hier beim Testen:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Das Problem war nun, daß sehr viel Wasser abgesondert wurde. Hängt das mit dem langen Testrohr zusammen, daß da Kondenzwasser bildet? Wie kann man das vermeiden?

    Was ist eure Erfahrung?


    Gruß


    Jorge

    Bingo!


    Und sie läuft und läuft und wie sie läuft. Beinahe hätte ich eine Bauchlandung gemacht, da ich nicht mehr nachkam.


    Was war geschehen. Bei der Inspektion der Kolbenringe kam heraus, daß der oben gezeigte Dichtungsring gar nicht eingebaut war. Es ist schon lange her, als die Kolben gebaut wurden. Ich kann mich erinnern, daß Schluß endlich eine Kunstoff-Dichtungsschnur eingebaut habe. Diese ist vollkommen ungeeignet. Sie war verhärtet und mehrmals gebrochen. Deswegen entwich der Dampf. Ich modifizierte heute den Kolben und baute diesen sog. Z-Oring ein. Das wars. Schon mit 2bar wollte die Lok losfahren. Mit 8 bar ging es richtig zur Sache.

    Jetzt kann es weiter gehen mit den Kinderkrankheiten. Die automatische Wasserpumpe scheint kein Wasser nachzuladen. Auch mit der Handpumpe kann ich kein Wasser einbringen, obwohl man sieht daß bei jeder Pumpbewegung Druck auf dem Schlauch ist. Mal schauen, wie ich nun weiter vorgehen kann, um dem Wasserproblem auf die Schliche zu kommen.


    Also heute 21. Mai 2020 fährt die Lok das erste Mal richtig von selbst. Da kann ich endlich die kaltgestellte CHampusflasche öffnen.


    Saludos


    Jorge

    Hallo Uwe,


    danke für die Info. Meine Kolben sind nur 1,1mm kleiner. Also kein Wunder, daß es hakt.

    Ich bin schon am Umbauen und gespannt, wie der morgige Test ausgeht.


    Gruß


    Jorge

    Hallo,


    danke für die zahlreichen Hinweise. Eben habe ich einen Test gefahren und es ist genau das eingetreten, was ihr vermutet habt. Bei ca. 4 bar die Steuerung auf Vorwärtsfahrt und Regelventil voll aufgedreht. Bei geschlossenem Hilfsbläser rauscht der Dampf durch den Kamin und die Lok fängt langsam an zu fahren, aber nicht sehr willig. Nach zwei Runden war der Dampf fast alle. Jetzt wurde die Lok aufgebockt und siehe da, die Räder lassen sich von Hand so gut wie nicht bewegen. Fazit, die Wärmeausdehnung ist schuld!


    Bevor ich den Kolben abdrehe folgende Frage:


    - welches Spiel soll erfahrungsgemäß der Kolben im Kaltzustand haben?

    - soll die Kolbendichtring nur locker in der Nut liegen?

    - gibt es noch andere kritische Stellen, die durch Wärmeausdehnung klemmen?


    Bin auf eure Antwort gespannt!


    Gruß


    Jorge

    Der Druck war ca. 4 bar. Die Räder haben nicht durchgedreht. Die Lok ist nicht zu leicht. Sie war zu schwach.

    Ich habe den Eindruck, daß der Dampf irgendwie durchpfeift. Morgen wird es genauer unter die Lupe genommen werden.

    Vielleicht ist die Dichtung der Kolben ungenügend. Die Dichtung schaut so aus:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.



    Jorge