Beiträge von Stephan_A

    Ich halte dieses Angebot für sehr kritisch, denn es könnte doch sein, dass ein Gewerblicher sein Modell bei Euch unterbringt, ohne sich als Gewerblicher zu erkennen zu geben! Und wenn dann eine Abmahnung oder sonstige Strafe folgt und die Staatsanwaltschaft herausfindet, dass Dein Angebot hier im Forum die ganze Sache angebahnt hat - au weia! Willst Du diesen Post nicht lieber wieder löschen? Ich habe wirklich Angst um das Forum! Am besten erledigt Panki das sofort...


    PANKIIIIIIIIIIIIIIIIIII! BITTE MAL SOFORT LÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖSCHEN!!!!!



    Admin: persönliche Meinungen bitte in Meinungsecke / Off-Topic posten. Danke

    Vielleicht kannst Du noch kurz klarstellen, ob sich Deine Ausführungen einzig und allein an Nicht-Mod-Forenmitglieder richten oder nicht. Wenn nun plötzlch von Dir etwas deutlichere Ansagen kommen, wäre es sicher für einige hier schön zu wissen, ab das für ausnahmslos alle Forenmitglieder gilt.


    Manchmal ist die der Unterschied zwischen "Öl ins Feuer giessen" und "endlich eine lange überfällige Klärung herbeiführen wollen" übrigens etwas verschwommen und empfängerabhängig, soweit ich (und evtl. andere) das sehe(n)...

    Und vielleicht noch ein Tipp an Panki: Wenn man immer wieder androht, das Forum zu schliessen, überlegt sich ein nennenswerter Teil der vernünftigen Menschen früher oder später, wie vorsichtig sie zukünftig mit jeglichem persönlichen Beitrag sein sollten, da ja offenbar jederzeit alles für die Katz sein könnte. Denn solche Äusserungen suggerieren das genaue Gegenteil von einer angestrebten sinnvollen Nachfolgeregelung (egal aus welchem Anlass auch immer eine Nachfolge sich ergeben würde).


    Ich für meinen Teil sähe eine gewisse Hoffnung, wenn der anstehende Prozess betreffend Optimierung der Moderation in gute Bahnen gelenkt würde. Aber die Perspektive auf eine mögliche baldige Entsorgung sämtlicher Beiträge macht diese Erwartung nun fast vollständig wieder zunichte. Und das wiederum bringt die Tatsache bei mir in den Vordergrund, dass erst nach so langer Zeit sich etwas tut.


    Es wäre schade, wenn es kein deutschsprachiges Dampfbahnerforum gäbe, aber so wie ich damals dem Konkurrenzforum von M.E. vorausgesagt habe, dass es dieses hier nicht überholen wird (jetzt existiert es nicht mehr), sehe ich heute für dieses Forum hier keine gesicherte Perspektive mehr. Nach der Bekanntgabe, dass man seine eigenen Beiträge nach kurzer Zeit nicht mehr löschen oder ändern kann, bin ich froh, die entsprechenden Massnahmen schon vor Monaten getroffen zu haben.
    Ich habe durchaus "in anderen Zeiten" schon einige fachliche und (für den Interessierten) wertvolle Beiträge hier veröffentlicht. Das ist nun Vergangenheit. Die Art von Ärger, die mir in den letzten Monaten hier von der aktuell vielbesungenen Quelle des Ärgers verursacht wurde, werde ich nicht mehr so weit vergessen, dass ich nochmal solche Dinge hier mit viel Mühe einstellen werde. Und auch nicht den Rückhalt, den diese Quelle viel zu lange "von oben" erhalten hat. Dieser Beschluss wurde durch die Einführung der Editiersperre und die Schliess-Androhungen nun endgültig festzementiert.


    Bestenfalls - wenn überhaupt mal Lust und Zeit dafür vorhanden ist - stelle ich irgendwann bei besonders guter Laune noch irgendeinen Weiterleitungs-Link ein, der meiner permanenten Kontrolle unterliegt und auf eigene Inhalte unter meiner vollen Kontrolle verweist. Aber nur, falls ich mal gar nichts Besseres mehr zu tun haben sollte.


    Für viele hier wird das aus ihrer Sicht kein Verlust sein. Aber als nur ein Beispiel von vielen anderen, die das nur nicht so offen hier kundtun, ist es vielleicht auch nicht völlig egal.


    Mit freundlichen Grüssen auch an die "Alles-ist-relativ"- Fraktion hier, und an die, die nicht zwischen zwei Streithähnen auf Augenhöhe einerseits und einem Agressor und seinem Opfer andererseits unterscheiden können.

    irgendwas läuft hier falsch.


    Jemand zieht seine Privatfehde mit einem Mitglied des Moderatorenteams in jeden Thread rein.....und wird nicht gesperrt.

    Wenn ein Moderator sich wiederholt so verhält (und nicht unbedingt nur einer Person gegenüber), als ob er sich in einer Fehde befindet, dann ist eine mögliche Schlussfolgerung daraus, dass er es tatsächlich so beschlossen haben könnte. Bewusst oder unbewusst. Soll jeder Betroffene dann den Schwanz einziehen und das Feld räumen? Nicht jeder ist so erzogen, das zu tun. Und ständig wieder naiv anzunehmen, dass so ein Moderator aus heiterem Himmel ja hoffentlich möglicherweise vielleicht doch ganz unbemerkt seine Fehde beendet haben könnte, wenn man es sich nur genug wünscht, und sich wieder von vorn als leichtes Opfer für diesen Moderator hinzustellen, kann man wohl eher nicht von jedem verlangen.


    Aber offensichtlich sind die Wahrnehmung(sfähigkeit)en hier verschieden (stark ausgebildet).

    Bitte unterlasse es ENDLICH, hier deine Meinung zu Politik breitzutreten und vor allem zu verallgemeinern, in dem Wissen, dass jede angemessene Reaktion darauf von gewissen Mitbürgernn sofort bestraft wird!


    Den Rest möchte ich auch lieber unter "Deine persönliche Meinung" einsortiert sehen. Mit etwas mehr Erfahrung in Demokratie... naja lassen wir das.


    [Edit, Nachtrag:] Gerichtet an Echtdampf-Anfänger, bezogen auf sein Trump-Bashing. "Gewisse Mitbürger" = "Moderatoren ohne Augenmass" [/Edit]


    Allerdings sollte die finale Wahl Panki und den aktuellen Moderatoren überlassen bleiben, ohne Rücksicht auf obige Abstimmung

    [Edit: Entfernung von "H..." auf Wunsch von Panki] Erdogan [/Edit] hätte sich übrigens auch selbst wiedergewählt... toller Vorschlag!

    Schlussendlich sollte es als erwachsene Personen möglich sein, sich aus dem Weg zu gehen, wenn man schon sich nicht mit jeder Person vertragen kann.

    Genau das hat ja (unter anderem) ein beliebtes und gern gelesenes Mitglied angekündigt, und zwar in der (unter den bisherigen "Umständen") einzigen umsetzbaren Form, nämlich nichts mehr zu schreiben. Aber nach mehrheitlicher Meinung soll genau das wohl eher nicht die letztendliche Lösung sein! Insofern - lasst doch in Zukunft solche Sätze in diesem Forum endlich bleiben! Das fällt in meinen Augen unter Wahrnehmungsverweigerung.


    Ich möchte hier Jonas als Teil des "Moderatorenpools", der hier undifferenziert als Einheit zur Abstimmung gestellt wird, mein Bedauern ausdrücken. Ich habe beim ersten Teil der Abstimmung nach meinem Gesamteindruck gestimmt. Dieser reisst leider mangels Differenzierungsmöglichkeit Jonas tief mit ins Minus. Bitte nicht persönlich nehmen, zutreffender liess es die Auswahl eben nicht zu. Obwohl die vorausgegangene Diskussion eine differenziertere Auswahlmöglichkeit mehr als nahegelegt hatte. Und genau deshalb habe ich auch keine so hohe Erwartung an die Zukunft hier im Forum, wie es sonst vielleicht möglich wäre.

    daß erst ab ca. 410mm Radstand eine bewegliche Aufhängung nötig ist

    In Google finde ich keine Angabe von 410 mm auf Stephan Brunkers Seite, und da Du ja keinen direkten Link eingefügt hast, ist die Angabe auf die Schnelle einfach nicht auffindbar.

    So wie ich bislang Stephan Brunker einschätze, kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen, daß er eine solche pauschale Behauptung aufstellt. Bei einem Radstand von 410 mm und einer LüP von 6000 mm (tendenziell eher eine Feldbahnlok ;-) ;-) ;-) ) wäre bei 3 m Bogenradius der Winkel zwischen den Pufferbohlen etwa 90°, theoretisch. Und das ist den Kupplungen m.E. nicht vollauf zuträglich ;-)

    Ein Fahrzeug, das an beiden Enden den gleichen Überstand hat, belegt auf einem Gleis-Kreisbogen zumindest größenordnungsmäßig ungefähr immer den gleichen Winkel, nur (vergleichsweise) wenig abhängig vom Achsstand. Daher wäre die LüP ein sehr viel eindeutigeres Kriterium für die Schiefstellung der Kupplungen, als der Achsstand. Ganz im Gegenteil ist ein kleinerer Achsstand sogar in S-Kurven mit einer größeren Schrägstellung der Kupplung verbunden als ein größerer.