Beiträge von flachschieber

Bitte tragt Eure Fahrbetriebs-/ und Veranstaltungs-Termine 2020 im Kalender ein.

    Hallo Kristian,


    klasse Umsetzung . Ja da lag ich mit meiner 30€ Schätzung gar nicht schlecht. Ich habe für meine Spur 2 Loks schon Teile drucken lassen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Das ist so ein zähes Zeug beim Nachbearbeiten. Wie 1.4301 oder 1.4404 Von daher habe ich da keine Bedenken wegen Haltbarkeit.

    Das erste Bild ist die technisch bessere Variante denke ich. Hier kann von unten die Luft viel besser nachströmen.


    Bin begeistert.


    Beste Grüße,


    Marco

    Hallo Johannes,


    >>Wenn die Zeit kommt, würdest Du dann die Initiative übernehmen ?


    Gerne. Mich interessiert dabei auch ob sich der Auspuffschlag ändert und ob man den Unterschied in der Feuerführung merkt. Hab bei Shapeways ein Account mit "Shopfunktion" und könnte diesen auch nutzen das jeder In´nteressierte sich das Teil dann dort selber bestellen könnte. Zuerst muss ich aber mal modellieren und testen.


    Wie Jonas schon schrieb gibt es be Shapeways leider keine Staffelpreise. Der Aufwand ob 1 oder 50 Teile drucken ist der selbe. Da zählt Bauraum und Material im Bauraum.


    Beste Grüße,


    Marco

    Hallo Johannes,


    das wäre mittlerweile ein 3D Druckteil. z.B Shapeways Edelstahl/Bronce. Ich schätze das würde so 30€ kosten von der Bauteilgrösse her. Das wäre es mir wert. Soblad ich bei meiner 80er das Fahrwerk fertig überarbeitet habe werde ich das mal probieren. Das juckt einem förmlich in den Fingern das umzusetzen.


    Eine Ringdüse sollte auch gut klappen.


    Beste Grüße,


    Marco

    Hallo zusammen,


    Der fehlende Zug meiner ZM 80er hat mich dazu bewogen diesen Blaskopf hier zu bauen. Leistung hat die Lok satt und Dampf macht se auch. Zusätzlich habe ich noch den Pumpenabdampf in den Blaskopf geführt und mit einer seperaten Blasbohrung ausgeführt.



    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Beste Grüße,


    Marco , dessen 80er gerade eine Revision bekommt.

    Hallo zusammen,


    diesmal ist es 99 232 und die ist auch noch entgleist. Also so langsam wird es zur Materialschlacht. Vermutlich wird die 232 dann auch einfrieren wenn diese nicht zurück aufs Gleis gestellt werden konnte.

    Edit: Im Artikel steht das die Lok wieder aufgegleist ist. Dann hoff ich mal das die Lok wieder heil vom Berg kommt.


    Beste Grüße,


    Marco

    Hallo zusammen,


    mich beschäftigt die HU meiner Zimmermann 80er diesen Winter. Schwerpunkt sind die Kesselarmaturen (Überarbeitung und Neubau), Nachrüstung Aschkasten, Umbau der Steuerung und Einbau einer Bremsanlage in die Lok.

    Und viele Kleinigkeiten die mir beim Arbeiten an der Lok auffallen.

    Mal sehen ob ich bis Mai durch bin.


    Beste Grüße,


    Marco

    Hallo zusammen,


    das Thema Wasserstrahlschneiden ist vielfältig und vom Anlangentyp und Einstellung abhängig.
    Hierbei gilt: Grobschlächtig geht immer. Es geht aber auch mit Präzision. z.B Mikrowasserstrahlschneiden oder Wasserstrahlfeinschneiden.


    Schaut Euch mal die Links an:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.



    Wichtig ist das ihr sagt was ihr wollt beim Lieferanten. Gerade Kanten gehen im Wasserstrahlverfahren sehr wohl. Die Anlage muss den Kopf in einer kardanischen Anlenkung haben. Somit wird die Schräge kompensiert. Hat ein Fertiger keine solche Anlage dann wirds auch nix mit geraden Kanten.



    Beste Grüße,



    Marco

    Verkaufe einen neuwertigen Kupferkessel mit Kesselzertifikat. Kesselnummer an der Stehkesselrückwand. Hersteller: CHEDDAR
    Kesselinhalt 3,2Liter, Gewicht 10Kg, Arbeitsdruck 90 PSI , Prüfdruck 180PSI,
    Bj 2003 in GB
    Länge ca450mm; Kesseldurchmesser ca120mm, Siehe Fotos
    Preis VB 1700€


    Kessel war nie angeheizt und ist noch im Lieferzustand.


    Beste Grüße,


    Marco

    Dateien

    • Kessel_01.jpg

      (205,02 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Kessel_02.jpg

      (110 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Kessel_03.jpg

      (199,18 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Kessel_04.jpg

      (154,25 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Kessel_05.jpg

      (47,87 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Kessel_06.jpg

      (50,56 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Kesselskizze.jpg

      (86,15 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo zusammen,


    unabhängig von Thomas Aussage ist mir das mit dem AUS in Karsruhe gestern auch schon zu Ohren gekommen. Und meine Quelle würde so etwas nicht sagen wenn da nix dran wäre.
    Deswegen denke ich schon das da was dran ist. Warten wir mal das offizielle Statement der Messe ab. Es wäre sehr schade. Ich habe alle 20 Treffen miterlebt. Auch wenn in den letzten Jahren immer weniger gewerbliche Aussteller da waren bei denen man Bastelsachen kaufen konnte war es doch immer ein nettes Treffen.
    So wie die Anfangsjahre in Sinsheim waren wird es sowieso nie wieder werden.


    Beste Grüße,


    Flachschieber

    Hallo zusammen,


    so nun bin ich auch wieder im Heimat BW angekommen. Schön war es heute auf der Kreiskleinbahn Kirchberg. Wenn auch nass. Zum Glück hatte ich Wechselsachen dabei um die Heimfahrt mit trockener Kleidung anzutreten.


    Das ist der neue Altbayer beim Fotohalt. Schön gebaut Onkel Werner :thumbsup:
    Aber auch der Tunnel von Steffen und Dir ist ne Wucht. Gerade bei der Bergfahrt ist der Wiederhall der schwer arbeitenden Lok der Hammer.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Liebe Grüße,


    Marco

    Hallo Andreas,


    ich würde davon abraten auch wenn ich kein Experte im Stahlkesselbau bin. Ganz einfach deshalb weil MIG Schweissen nur ein "Kleben" ist wie mein Schweisslehrer immer zu sagen pflegte. Ich kann mich erinnern das ich in meiner Lehrzeit im Schweisslabor einmal die Nahtfestigkeit von gleichen Werkstücken, die mit unterschiedlichen Schweissverfahren verbunden wurden, getestet habe. Die MIG geschweissten Teile waren dabei nicht so toll. Wenn ich einen Kessel schweissen würde dann nur mit WIG oder mit Elektrode.


    Beste Grüße,


    Marco

    Hallo Eric,


    das was Panki gesagt hat stimmt und ist auch meine Vermutung. Bei meiner ZM 80er habe ich den O-Ring schon aus dem Blaskopf geholt. Das wird das Problem sein.


    Beste Grüße,


    Marco

    Hallo Kristian,


    Geklemmt wird mit den Schraubenköpfen. Vielmehr die 45° Schräge an demselben. Es sind nämlich Senkschrauben. Diese gibt es mit Torx,Inbus,Kreuzschlitz,Schlitz.... Am besten sind Torx. Das Gewinde der Schraube ist etwa 1mm vom Schienenfuß entfernt sodass das Gewinde nicht beschädigt wird. Ich halte die Verbindung für sehr belastbar. Die Knickung wird von der festen Kante aufgenommen da der Schinenfuß darin geklemmt wird.
    Wenn das schon bei IIm so haltbar ist sollte es beui 5 " auch so sein. Ich kann auf die IIm Schienen treten ohne das da was passiert.
    M5 wäre denke ich ganz passend. Wie heist es so schön. Versuch macht klug. Man muss es probieren. Alles andere ist Theorie.


    Die Toleranz der Schienenfüße wird sich in Grenzen halten. Durch die 45° Schräge ist hier genug Luft zum Ausgleichen.


    Beste Grüße,


    Marco

    Hallo zusammen,


    warum werden die 5" Gleise nicht verbunden wie bei den Schraubverbindern für 45mm Gartenbahngleis? So würde ich das machen wenn ich meine 5" Schienen mal aufbauen würde.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    verlinkt von Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Im Prinzip je Seite 2 Senkschrauben (Doppelte Länge wie bei den gezeigten Verbindern oben) die den Schienenfuß auf der anderen Seite gegen eine Anschlagkante drückt die den Schienenfuß automatisch klemmt. Das kommt dadurch das der Winkel nicht 90° sondern 45° ist. Es ist auf den Fotos nicht richtig zu sehen. Hierbei kommen die Schrauben nach Innen was von aussen nicht so schlecht aussieht. Schluss wäre auch mit den abgefahrenen Schienenschrauben. Also von Hand bekommt man die so verbundenen Schienen bei LGB nicht mehr auseinander. Sollte in 5" auch nicht passieren. Aber man kann von oben Schrauben und der Abbau geht gigantisch schnell. Man kann auch jederzeit die Schrauben lösen,den Verbinder nach einer Seite wegschieben, und dann ein Gleis nach oben herausnehmen ohne das gesamte Gleisbild auseinanderschieben zu müssen (z.B bei defekter Weiche) Bei meiner Gartenbahn in IIm ein großer Vorteil.


    Es wäre auch möglich mit einem Mann auf dem letzten Wagen über die Strecke zu fahren der hinter sich jeden Stoß mit dem Akkuschrauber löst oder verschraubt und die Laschen verschiebt. Dann die Schienen aufladen und die Verbinder einfach abziehen und in Kisten sammeln.
    Das wäre sogar noch ein Spaßfaktor. Mir würde es jedenfalls so gehen da man die Bahn mit einbeziehen kann.


    Bliebe nur die Frage wie man die Verbinder finanziert und wo man eine so große Stückzahl gefertigt bekommt.


    Lediglich die Optik der Verbinder ist anders wie bisher. Aber mal ehrlich. Den Abstrich kann man machen, denn schließlich ist das Gleis ja auch nicht geschottert.


    Beste Grüße,


    Marco


    PS : wenn gewünscht würde ich mal eine Zeichnung machen. Die Maße kann ich vom Profil meiner Knupfergleise nehmen. In Messing könnte ich auch mal einige Muster fertigen und testen.

    Hallo liebe Dampfbahner,


    da ich jetzt schon öfters zu dem Blaskopfthema meiner ZM 80er angesprochen wurde hier einmal eine Zeichnung. Ich kann leider nicht auf den alten Beitrag
    Antworten da dieser bereits im Archiv ist. Deswegen ein neuer.


    Der Blaskopf ist enger was bewirkt, das der Auspuff meiner Meinung nach schöner klingt und das Feuer auch bei kleinen Lasten besser anfacht. Der Bläser wird wie bei ZM auch über den Blaskopf geführt und zusätzlich habe ich auch den Pumpenabdampf mit einem zweiten Anschluss durch den Blaskopf geführt. Dazu habe ich einen Flanschplatte seitlich an die Rauchkammer geschraubt die als Durchführung des Pumpendampfes dient. Die Pumpe macht damit echt Laune und man kann die Lok ohne Bläser mit Ruhefeuer abstellen und der Abdampf der Pumpe hält das Feuer am Brennen aber der Wasserstand bleibt so ziemlich konstant und nimmt eher noch zu. Es ist etwas Übungssache die richtige Hubzahl einzustellen das alles in Waage bleibt. Vorher natürlich die Wasserkästen randvoll machen. Die Lok kann man so auch mal zum Mittagessen abstellen ohne Sorge zu haben das der Wasserstand sinkt.


    Hier die Zeichung zur privaten Verwendung:


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Und hier noch ein Filmchen der Pumpe in Aktion während der Abstellzeit:


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.


    Und beim Fahren hört sich das dann so an:


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.


    Beste Grüße,


    Marco