Beiträge von IVK fan

    Mit der Brockenstrecke macht die HSB 75% aller Einnahmen vom Gesamtnetz, also wird hochgekarrt was geht .....

    Manchmal sollte man auch Wetterberichte ansehen und vielleicht auch mal aus Sicherheitsgründen, nicht hochfahren, so wie bei der Fichtelbergbahn oder im Weißeritztalbahn geschehen.

    Irgendwann gehen sonst die Loks aus.....


    LG Andreas

    Herrlich anzusehen!!!

    Und durchs verwendete Material, sollte es sicher nicht so schnell zu Speichenbrüchen kommen.

    Nur falls mal was passiert ....schweißen kann man C45 nicht.


    Weiter so

    Hallo Kristian


    Die "Mottenlöcher" sind zwar ärgerlich, jedoch geben solche Dinge dem ganzen das realistischere Aussehen.

    So glatt sind die wenigsten Gussteile im Original


    LG Andreas

    Hallo Kristian


    Und ich dachte wirklich schon fast, Du hast den Bau Deiner Lok komplett auf Eis gelegt.

    Und nun überraschst Du mit solchen Ergebnissen.

    Die Entwicklung von Gießmodellen und Formen haben mich immer abgeschreckt, sowas selbst zu machen.

    Nur für meine Radkörper habe ich das gemacht.

    Am liebsten wären mir auch gegossene Zylinder.... aber wenn das schon bei so augenscheinlich einfachen Teilen wie Rädern so ausarten kann...möchteich gar nicht wissen, wie es bei komplexeren Teilen ist.

    Deswegen alle Daumen hoch, ich habe richtig Freude an deinen Berichten.

    Weiter so !!!


    Gesundes Neues 2019

    LG Andreas

    Hallo Thorsten


    Finde ich erst mal super, einen richtig funktionierenden Dampfturbo zu bauen!

    Willst Du die Wicklung wirklich selber machen?

    Ist es nicht sinnvoller einen passenden Motor als Generator einzubauen?

    Vielleicht liege ich ja falsch?


    LG Andreas

    Hallo Burner


    Gibt es einen Link zur Bezugsquelle der Schienen?

    Die gefallen mir richtig gut, wären aber noch etwas zu klein für 1:4

    Möchte nicht wissen was der Berg Schienen gekostet hat.....:/


    LG Andreas

    Hallo

    In der letzten Zeit entstanden wieder ein paar Teile.


    So habe ich aus einem alten Gegengewichtsklotz eines Lifts, die Bremsklötze hergestellt.

    Im Inneren sind jetzt der Federausgleich und die Einstellschrauben eingebaut.8

    Desweiteren habe ich mich mit den 4 Schwingen befasst.

    Diese sind für meine Begriffe recht aufwändig zu fräsen .

    Als erstes wurden die Aussenkonturen und die Schwingensteinführung auf dem Rundtisch und einer aufgespannten großen Scheibe gefräst. Leider habe ich davon keine Fotos.

    Als nächtes wurden die Teile Paarweise gebohrt mit eingelegter Messingleiste.

    Danach wurden die ersten 4 Seitenteile von der Rückseite in einer Aufspannvorrichtung im 4 Backenfutter abgedreht. So entstand der Lagerzapfen.

    Dann wieder mit der eingelegten Leiste die zweite Paarhälfte der Zapfen gedreht.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Liebe Grüße Andreas

    Hallo


    Weil eben Kupferrohre angesprochen wurden, was für Kupfer ist denn gemeint?
    Ich glaube hier mal gelesen zu haben, das SF-Kupfer nicht geeignet ist für Kessel.
    Kann sein das ich mich irre?
    Bitte um Aufklärung.


    LG Andreas

    Hallo zusammen


    Ich möchte mal nach langer langer Zeit mal wieder aktualisieren, nicht das man meint ich hätte die Lust verloren.
    Nach dem ich nun seit letztem Jahr die Werkstatt im Keller habe und ich nicht mehr 30 km fahren muß, um etwas zu bauen, geht mal wieder etwas vorwärts.
    Seit dem Umzug meines alten Brötchengebers ins neue Domizil, konnte ich noch eine bessere und größere Drehbank abluchsen.
    Ebenfalls gelang mir der Kauf einer eigenen Fräsmaschine.
    Im Prinzip kann man sagen, fast alles bisherige gebaute, ist über den Haufen geschmissen worden.
    Nachdem das oben zu sehende Drehgestell aus 4mm Blech geschweißt wurde und dadurch krumm wie eine Banane war, habe ich beschlossen das ganze umzukonstruieren.
    Es diente nur noch als Teilespender .
    Bremswellen und Steuerungsträger wurden ausgebaut, der Rest ist in den Schrott ......
    Die 2. Version besteht nun aus 10 mm Wangen, die nur miteinander verschraubt sind
    Geschweißt wird nur, wenn es nachher noch bearbeitet wird oder wo es keine Rolle spielt.
    Mittlerweile sind in das Drehgestell die Radsätze eingezogen und momentan bin ich dabei die Bremse der 1. Achse einzubauen.
    Viele Teile hatte ich schon vorgefertigt auf der Fräse in der alten Firma, so zB Achslager Führungen Achsgabelstege etc.
    Demnächst werde ich dann bei meiner Laserbude, die Wangen fürs andere Drehgestell bestellen, damit es dann nahtlos weitergehen kann
    Ebenso die Treib und Kuppelstangenrohlinge, weil das sonst zu aufwändig und lange zu fräsen ist.... halt nur ne Deckel FP1 und die ist ja fast schon mickrig klein, für die Modellgröße.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Dateien

    Hallo


    Für die 99 5906 wurden wegen Schieberschaden 4 neue Zylinder gegossen .....hier im September 2017 in Meiningen. Mittlerweile läuft Sie wonl auch wieder.
    Gießereien die das können scheints noch zu geben.
    Gibt es eigentlich geschweißte Flachschieberzylinder?
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.



    Lg Andreas

    Hallo Kristian


    Ich dachte auch die ganze Zeit, das wir nie Teile zu sehen bekommen, von Deiner Herzensdame.
    Vor paar Tagen waren aber schon mal Fotos zu sehen in GEGA's Schweißtrafothread,
    Ich dachte nur mmh , ist das jetzt von Kristian oder nur als Beispielbild? Niemand ist drauf angesprungen.
    Immer schön weiter so , das kann sich ehrlich sehen lassen !


    Gruß Andreas

    Hallo Mike


    Nun ist die IV K nicht unbedingt Großbetrieb, aber da sind definitiv die Federnuten in der Achsewelle um 90 ° versetzt und nicht im Rad oder Kurbel.
    Und dann sitzt die Federnut dort, wo das meißte "Fleisch" drumherum ist.



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.



    Gruß Andreas