Beiträge von IVK fan

Das Adminteam und ich wünschen Euch allen ein gutes, gesundes Jahr 2022.
Möge der Dampf ewig mit uns sein.
Danke, dass Ihr dieses Forum mit Euren Beiträgen bereichert und auch mit Spenden unterstützt..

    Hallo

    Das waren nur Testfahrten für die bereits aufgearbeiteten Baugruppen .

    Es wurde nur mit reduziertem Kesseldruck gefahren.

    Die eigentliche Hauptuntersuchung folgt erst noch.

    Am Fahrwerk/Zylinder und Kessel wurde ja bisher noch fast nichts gemacht.

    Folglich ist die Lok derzeit noch nicht betriebsfähig.

    Gruß Andreas

    Hallo Werner


    Ich könnte ja mal fragen ob sowas vom letzten Indizieren der

    594 vorhanden ist.

    Die Triebwerke werden allerdings jedes für sich separat indiziert.


    LG Andreas

    Hallo


    Also man hat bei der IV K am Anfang 12 bar Kesseldruck und Niederdruckzylinder mit 370mm gehabt, dann wurde der Kesseldruck auf 14bar angehoben, zur weiteren Leistungssteigerung wurden die ND-Zylinder vergrößert auf 400mm.

    Der letzte Schritt war dann Kesseldruck auf 15bar.

    Die neugebauten Exemplare der 60er Jahre haben nun 15bar und wieder kleine ND -Zylinder von 370mm.

    Die Jöhstädter 99 590 hat Schieberkastenmanometer im ND Triebwerk, der maximale Druck der dort aus dem HD noch ankommt ist bei 2-3 bar maximal, mehr nicht.

    Aber auch bei der IV K gibt es Unterschiede in der Geräuschkulisse, die 99 568, 590 sind eher leise, die 594 macht am meisten "Krach":)



    LG Andreas

    Hallo Fritzle


    Wieso am warmen Radreifen messen ?

    Ich sag jetzt mal so aus dem Bauch heraus 160,10 ist der Stern und der Radreifen wird 160,00 und das ist im kalten Zustand gemessen.

    Erwärme den Radreifen auf 220°C-250°C und er wird dann ca 160,50 oder größer haben. Das sind 4/10mm oder mehr größer. Messbar mit Meßschieber. Mehr gibts da nicht zu beachten oder zu messen.

    Der Radstern sitzt nicht sofort fest, klappert noch ne Weile, er erwärmt sich ja nicht in Sekundenbruchteilen ....Ich habe auch noch nie vorher aufgeschrumpft, hat aber völlig problemlos funktioniert.


    Siehe auch hier


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.Grauguss


    Gruß Andreas

    Hallo


    Hatte bei meinen Rädern auch Passung160 H7s6

    Die Radreifen auf die Elektrokochplatte, nach ca 15 min dehnt sich der Radreifen bei 220°-250°C ca 3/10mm aus, das reicht mehr als genug, mehr muss man da nicht aufheizen. Den Radstern in den Tiefkühler halt ich für nicht notwendig!

    Backofen geht natürlich genauso. Man kann so auch probieren ob es schon reinfällt.


    Gruß Andreas

    Mit der Brockenstrecke macht die HSB 75% aller Einnahmen vom Gesamtnetz, also wird hochgekarrt was geht .....

    Manchmal sollte man auch Wetterberichte ansehen und vielleicht auch mal aus Sicherheitsgründen, nicht hochfahren, so wie bei der Fichtelbergbahn oder im Weißeritztalbahn geschehen.

    Irgendwann gehen sonst die Loks aus.....


    LG Andreas

    Herrlich anzusehen!!!

    Und durchs verwendete Material, sollte es sicher nicht so schnell zu Speichenbrüchen kommen.

    Nur falls mal was passiert ....schweißen kann man C45 nicht.


    Weiter so

    Hallo Kristian


    Die "Mottenlöcher" sind zwar ärgerlich, jedoch geben solche Dinge dem ganzen das realistischere Aussehen.

    So glatt sind die wenigsten Gussteile im Original


    LG Andreas

    Hallo Kristian


    Und ich dachte wirklich schon fast, Du hast den Bau Deiner Lok komplett auf Eis gelegt.

    Und nun überraschst Du mit solchen Ergebnissen.

    Die Entwicklung von Gießmodellen und Formen haben mich immer abgeschreckt, sowas selbst zu machen.

    Nur für meine Radkörper habe ich das gemacht.

    Am liebsten wären mir auch gegossene Zylinder.... aber wenn das schon bei so augenscheinlich einfachen Teilen wie Rädern so ausarten kann...möchteich gar nicht wissen, wie es bei komplexeren Teilen ist.

    Deswegen alle Daumen hoch, ich habe richtig Freude an deinen Berichten.

    Weiter so !!!


    Gesundes Neues 2019

    LG Andreas

    Hallo Thorsten


    Finde ich erst mal super, einen richtig funktionierenden Dampfturbo zu bauen!

    Willst Du die Wicklung wirklich selber machen?

    Ist es nicht sinnvoller einen passenden Motor als Generator einzubauen?

    Vielleicht liege ich ja falsch?


    LG Andreas

    Hallo Burner


    Gibt es einen Link zur Bezugsquelle der Schienen?

    Die gefallen mir richtig gut, wären aber noch etwas zu klein für 1:4

    Möchte nicht wissen was der Berg Schienen gekostet hat.....:/


    LG Andreas

    Hallo

    In der letzten Zeit entstanden wieder ein paar Teile.


    So habe ich aus einem alten Gegengewichtsklotz eines Lifts, die Bremsklötze hergestellt.

    Im Inneren sind jetzt der Federausgleich und die Einstellschrauben eingebaut.8

    Desweiteren habe ich mich mit den 4 Schwingen befasst.

    Diese sind für meine Begriffe recht aufwändig zu fräsen .

    Als erstes wurden die Aussenkonturen und die Schwingensteinführung auf dem Rundtisch und einer aufgespannten großen Scheibe gefräst. Leider habe ich davon keine Fotos.

    Als nächtes wurden die Teile Paarweise gebohrt mit eingelegter Messingleiste.

    Danach wurden die ersten 4 Seitenteile von der Rückseite in einer Aufspannvorrichtung im 4 Backenfutter abgedreht. So entstand der Lagerzapfen.

    Dann wieder mit der eingelegten Leiste die zweite Paarhälfte der Zapfen gedreht.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Liebe Grüße Andreas